Fressen Taubenschwänzchen jetzt auch Liguster?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths

    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
    Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




    • Fressen Taubenschwänzchen jetzt auch Liguster?

      Hallo alle zusammen,
      heute habe ich etwas ungewöhnliches beobachtet. Ich war auf der Suche nach Ligusterschwärmerraupen in der Nähe von Wilhelmshaven, also an der Nordseeküste von Niedersachsen, als plötzlich ein Taubenschwänzchen auftauchte und sich sehr für die Ligusterhecke interessierte. Ich beobachtete das Tier und sah wie sie ihren Hinterleib an die Zweige drückt. Nach genauerem Hinsehen fand ich schließlich ein Ei an dem Zweig (wie auf den Bildern zu erkennen). Als ich das Ei absammelte war sie schon dabei weitere Eier abzulegen. Das scheint auch kein Einzelfall zu sein, denn letztes Jahr sah ich bei der Suche nach Ligusterschwärmern mehrere Taubenschwänzchen um Ligusterhecken fliegen. Ob sie da auch Eier legten, kann ich jedoch nicht sicher sagen, aber blühen tat an den Hecken nichts, also was wollten die da sonst? An anderen Stellen fand ich zum Vergleich nur selten Falter. Die Tiere sieht man hier generell nicht so oft. Das Ei nahm ich erstmal mit, da ich Art schon immer züchten wollte. :D Morgen gehe ich wieder hin bewaffnet mit Kamera und hoffe noch weitere Eier zu finden.
      Gruß, David :)
      http://www.silkmoths.eu
      AD
    • So, hier schon mal ein kleines Update. Aus dem einen Ei, welches ich am Donnerstag fand, sind heute nach einer intensiven Suche an der Hecke 5 Eier geworden. Zusätzlich fand ich auch 4 leere Eihüllen, wahrscheinlich auch vom Taubenschwänzchen, die zugehörigen Raupen jedoch nicht.
      Gruß, David
    • So jetzt sind die 5 Raupen geschlüpft und ich kann berichten wie es mit Liguster läuft. Bereits vor ein paar Tagen schlüpfte die erste Raupe, welche sich nur ungern auf Ligusterblättern aufhielt. Nach einigen Stunden wurde mir das dann zu riskant und ich habe ein Blüte vom Echten Labkraut reingelegt. Diese wurde dann direkt gegessen. Als ich das Ligusterblatt entfernte fand ich eine kleine Fraßspur. Ich kann allerdings nicht sagen ob das tatsächlich das Taubenschwänzchen war oder ob das schon vorher da war. Nun sind über Nacht die restlichen 4 Raupen geschlüpft. Mit denen wollte ich es auch versuchen und habe wieder Liguster rein gepackt und die Labkrautblüte entfernt, da sie zudem auch nicht mehr frisch war. Die frisch geschlüpften Raupen wuseln jetzt im Behälter rum. Fressen sah ich noch keine auch nicht an einem Blatt eines zottigen Weidenröschens, das ich als Ersatz für Labkraut anbot. (Labkraut habe ich zu wenig um die Tiere daran groß zu ziehen). Ich wollte schon fast aufgeben und die Tiere an die wenigen Labkrautpflanzen in der Magerwiese bei uns im Garten setzen doch dann sah ich ausgerechnet das erst geschlüpfte Tier, welches vorher Liguster verschmähte bei der Nahrungsaufnahme. Die Raupe hat auch schon deutlich sichtbare Fraßspuren und mini Kotballen hinterlassen. Also scheinbar fressen sie etwas widerwillig tatsächlich an Liguster, bevorzugen aber immernoch Labkraut. Wenn ich sehe wie die Anderen Liguster fressen, werde ich das hier noch posten, ebenso wie auch ein Beweisfoto, wenn mir denn endlich eins gelingt.
      Beste Grüße, David

      P.s H. gallii frisst Liguster? Funktioniert das zuverlässig?
    • So hier nochmal ein Update wie es so läuft. Von den 5 Raupen ist mir eine entwischt und 3 weitere haben den Liguster ganz normal gefressen und auch Kotballen produziert, sind aber nicht gewachsen. Inzwischen sind diese Tiere leider verstorben. Das fünfte Tier, welches auch als erstes schlüpfte, entwickelt sich prächtig an Liguster. Die Raupe ist inzwischen in L3 und dürfte sich die Tage zu L4 häuten. Ich habe die Tiere konsequent nur mit Liguster gefüttert. Wie es aussieht kann die Zucht an Liguster gelingen ist aber verlustreich. Für mich bleibt dann die Frage offen, warum das Muttertier ihre Eier in die Hecke gelegt hat. (Das habe ich des öfteren beobachtet). Labkraut kommt hier jedenfalls (fast) gar nicht vor. Vielleicht versuchen sich die Tiere an andere Pflanzen anzupassen. Durch das warme Jahr, so wie auch das warme letzte Jahr, waren hier jedenfalls unverhältnismäßig viele Taubenschwänzchen zu sehen. Wenn sich das Tier verpuppt hat werde ich nochmal bescheid geben und auch ein Bild des Falters einstellen.


      L2-Raupe L3-Raupe (Fraßspuren deutlich erkennbar)

      Beste Grüße, David :)
      Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
      AD
    • Hallo Sascha,
      danke für den Hinweis. Spätestens in L4 oder vielleicht in L5 wird man es ganz sicher erkennen. Es ist gut möglich dass du recht hast. Das Taubenschwänzchenweibchen habe ich nur bei der Ablage eines der 5 Eier beobachtet. Die übrigen Eier hatte ich erst 2 Tage später gesammelt. Als Jungraupen sahen alle 5 Tiere gleich aus.(Das heißt aber nichts. Die sehen ja alle fast gleich aus.) Zudem schlüpfte die Raupe auch 3 Tage vor den Anderen und ist die einzige die noch lebt. ;( Also wenn es tatsächlich eine Labkrautschwärmerraupe ist, muss ich den Titel wohl ändern. :D
      Beste Grüße, David
    • Petit Papilio wrote:

      Aber die anderen haben den Liguster doch auch gefressen, also musst du den Titel nicht ändern und hast eine sehr interessante Entdeckung gemacht :)

      Liebe Grüße
      Manuel
      Das war auch mehr als Spaß gemeint. Ich frage mich nur wenn es denn ein Labkrautschwärmer ist und entsprechend alle Taubenschwänzchen gestorben sind warum das Weibchen dann Eier in die Ligusterhecke gelegt hat. In dem Fall ist Liguster wohl eine weitere Futterpflanze von Hyles gallii und nicht von M. stellatarum.
      Beste Grüße, David
    • Moinsen.

      Nachdem du die Eiablage des Eies der überlebenden Raupe nicht beobachtet hast, ist die Aussage dass stellatarum Ligustrum sp. als Raupenfutter akzeptiert leider nicht mehr haltbar. Auch für mich sieht diese L3 mehr nach Hyles gallii denn nach Macroglossum stellatarum aus.

      Zudem kannst du nicht sicher sagen, ob
      1) die Raupe aus dem stellatarum-Ei wirklich an Ligustrum genagt hat, da dir eine Raupe "entwischt" ist und
      2) auch die anderen Raupen, die vor ihrem Tod an Ligustrum genagt haben, auch gallii gewesen sein könnten.
      3) auch wenn die Raupe aus dem stellatarum-Ei sicher an Ligustrum genagt hat, ist das noch kein Beweis für eine Akzeptanz als Nahrungspflanze für die Raupe.
      Es gibt genügend Raupen, die in der Zucht an Gaze, Klopapier oder ähnlichem nagen...

      Auch die Eiablage von stellatarum an Ligustrum ist kein Beweis, wenn auch eine sehr interessante Beobachtung, noch dazu weil du es mehrmals beobachten konntest.

      Erst eine vollständige Entwicklung der Raupe an der besagten Pflanze wäre ein Beweis.
      Das wäre doch was für 2020 :thumbup:

      Gruß
      Rudi
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Hallo Rudi,
      von "Beweis" habe ich auch gar nicht gesprochen. Das Tier das entwischte ist erst nach über einer Woche nach dem es aus dem Ei schlüpfte entkommen. Die Tiere die es nicht geschafft hatten sind alle nach 1 bis 1,5 Wochen gestorben.

      Rudi wrote:

      Auch die Eiablage von stellatarum an Ligustrum ist kein Beweis, wenn auch eine sehr interessante Beobachtung, noch dazu weil du es mehrmals beobachten konntest.


      Erst eine vollständige Entwicklung der Raupe an der besagten Pflanze wäre ein Beweis.
      Das wäre doch was für 2020 :thumbup:

      Gruß
      Rudi
      Da die Tiere sich nicht an Liguster entwickeln frage ich mich warum die Eier dort immer wieder abgelegt werden?
      Ich weiß nicht ob ich das mit Liguster 2020 nochmal probieren will. Für mich klappt das auf jeden Fall nicht gut genug, um als Alternative zu Labkraut genutzt zu werden. Außerdem müsste ich dann wieder das Glück haben eine Eiablage an Liguster zu beobachten.
      Wenn es denn jetzt wirklich ein gallii ist, kann ich aber bestätigen dass die Zucht ex ovo an Liguster funktioniert :D

      Beste Grüße, David
    • David.S wrote:

      Ich weiß nicht ob ich das mit Liguster 2020 nochmal probieren will. Für mich klappt das auf jeden Fall nicht gut genug, um als Alternative zu Labkraut genutzt zu werden
      Das kann ich gut verstehen - es macht einfach keine Freude Raupen mit etwas aufziehen zu wollen was sie nicht wirklich mögen :/
      Letztes Jahr hatte ich mehrere Eiablagen von Aplocera plagiata/efformata an verwildertem Fenchel gefunden - die Raupen mochten den Fenchel natürlich nicht und wenn ich nicht zufällig an dem Tag auch einen Falter gesehen hätte wäre ich nicht auf die Idee gekommen es mit Johanniskraut zu versuchen (ist dann so schön zu sehen wie die Raupen endlich reinhauen und wachsen :rolleyes: ).

      David.S wrote:

      Da die Tiere sich nicht an Liguster entwickeln frage ich mich warum die Eier dort immer wieder abgelegt werden?
      Das passiert scheinbar auch anderen Arten immer wieder - eine Erklärung habe ich auch nicht dafür daß Falterweibchen sowas passiert - vielleicht ein ähnlicher Duft der Pflanzen o.ä. ?(

      Liebe Grüße
      Sascha
    • saischel wrote:

      Das passiert scheinbar auch anderen Arten immer wieder - eine Erklärung habe ich auch nicht dafür daß Falterweibchen sowas passiert - vielleicht ein ähnlicher Duft der Pflanzen o.ä.
      Könnte auch sein, dass die Weibchen mangels geeigneter Futterpflanzen entweder anfangen an alles was grün ist oder an Pflanzen die ihnen aus welchem Grund auch immer ähnlich erscheinen zu legen. Irgendwo müssen die Eier halt hin und wenn das Tier auf seiner Route nichts geeignetes findet, dann halt so. Irgendwie finde ich es allerdings erstaunlich, dass bei euch kein Galium wächst. Hier ist das Zeug auf jeder Wiese und eigentlich sogar eher ein Zeiger für intensive Bewirtschaftung.

      Grüße Dennis
    • Übrigens David, abgesehen von Deiner faszinierenden Beobachtung der Eiablage eines Taubenschwänzchens an Liguster finde ich Deinen Fund eines Eies von einem Labkrautschwärmer (und das zudem an Liguster) noch faszinierender :daumenja: (ich habe noch nie einen Labkrautschwärmer, weder als Ei, Raupe oder Falter gefunden - und ich habe mir nicht nur einmal die Augen wund gesucht ;) )
      Du kannst ja nochmal an der Ligusterhecke schauen ob sich nun Raupen der beiden Arten daran finden lassen (und mir fielen "sogar" weitere Schwärmerkandidaten ein die ich daran zu finden hoffen würde ;) ).
      Und das Experiment der Ei oder Raupensuche an Liguster würde ich selbstverständlich jedes Jahr wiederholen - das ist ja bei Dir super spannend! :thumbup: (dann halt gegebenenfalls mit den Futterpflanzen die die betreffende Raupe am liebsten mag füttern, weil es ja interessant zu wissen ist was überhaupt für eine Art dabei rauskommt)

      Liebe Grüße
      Sascha

      The post was edited 1 time, last by saischel ().