Anfänger Vorstellung und erste Fragen - Raupenkasten - erste Aufzucht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Anfänger Vorstellung und erste Fragen - Raupenkasten - erste Aufzucht

      Hallo zusammen ,

      Ich heiße Peter , bin 53 , lebe in der schönen Pfalz und bin totaler Neuling auf dem Gebiet der Schmetterlingszucht / Aufzucht.
      Ok , als Kind habe ich mal ein paar Raupen des Kohlweislings und des kleinen Fuchses aufgezogen und anschliessend freigelassen , aber das zählt sicher nicht und ist auch schon mehr als 40 Jahre her :).
      Somit könnte man jetzt zurecht fragen wie ich denn plötzlich auf die Idee komme es noch einmal ( und diesmal mit etwas mehr Geld und räumlichen Möglichkeiten ) zu versuchen.
      Der Auslöser war als ich Anfang Oktober aus dem Urlaub zurück kam und routinemäßig einen Rundgang durch unser Gewächshaus machte . Ich züchte Kakteen , speziell Echinopsis Hybriden.
      Dabei entdeckte ich zu meinem Erstaunen eine Gottesanbeterin die auf einem noch jungen Kaktus saß. Soweit ja schon ungewöhnlich genug , aber als ich dann ein paar Photos von ihr machte und den Kaktus dazu vorsichtig drehte sah ich das sie dabei war ein Gelege an die Basis des Kaktus zu heften. Der Cocoon war schon fast fertig und ich hab sie sofort ungestört weiter machen lassen. Sie blieb noch zwei Tage bei ihrem Gelege und verstarb dann leider.

      Jetzt freue ich mich auf Gottesanbeterinnen Nachwuchs im Mai nächsten Jahres :D .

      Und damit kam ich dann auf die Idee es mal mit der Insekten Aufzucht zu versuchen. Insektenfotographie war ja auch ein altes Hobby von mir und das könnte man ja mit der Aufzucht verbinden !
      Naheliegend war für mich die Idee es mit Schmetterlingen zu versuchen , meine anderen Lieblingsinsekten , die Libellen wären wohl etwas schwieriger ;) .

      Also ich habe schon etwas gelesen und ein erstes Buch zum Thema gekauft , aber die Hardware fehlt mir natürlich noch.

      Als erstes ein Raupenkasten , ich hatte nach ein wenig Recherche an ein kleines Terrarium mit Netzwänden gedacht , so was hier :
      https://www.amazon.de/dp/B00P2PC61E/?coliid=I3N9FD5LIRZ5SH&colid=16YRQRXZQTLA8&psc=1&ref_=lv_ov_lig_dp_it

      Was haltet ihr davon ? Ich könnte natürlich auch selber was bauen , aber es soll auch taugen und optisch auch meine Frau überzeugen ^^ .

      Des weiteren würde ich natürlich gerne sofort loslegen und da kommt die große Frage , was kann ich denn jetzt im angehenden Winter aufziehen ?
      Es wäre natürlich toll wenn ich die geschlüpften Falter anschließend nicht töten müsste sondern sie in meinem beheizten ( 7-10°C im Winter ) Gewächshaus fliegen , bzw. überwintern lassen könnte.
      Gibt es dazu geeignete Arten und auch Angebote für Eier / Raupen hier ?
      Das Gewächshaus hat 10 qm³ und 2,5 m Höhe , also genug Raum.

      Hoffe ihr könnt mir mit eurer Erfahrung hier weiter helfen.
      Falls das ganze nicht realistisch ist oder ich zu naiv an die Sache herangehe , bitte lasst es mich auch deutlich wissen. Ich kann schon was vertragen :saint: .

      Schöne Grüße aus der Pfalz ,

      Peter

      The post was edited 1 time, last by Campingbaer66 ().

    • Hallo Peter,


      erstmal herzlich willkommen in der Entomologie, speziell bei den Schmetterlingen und auf ACTIAS. :winken:

      Bevor ich oder wer anderes auf deine mannigfaltigen Fragen eingeht würde ich dir unser Inhaltverzeichnis empfehlen.

      Klick hier zum Inhaltsverzeichnis von ACTIAS

      Dort sind einige Beiträge verlinkt, in denen du sicher schon mal einen ersten großen Teil deiner Fragen beantwortet bekommst.

      Wenns dann in eine ganz bestimmte Richtung bei dir geht und Detailsfragen zu klären sind, dann nur raus damit.
      Grundsätzlich ist vieles möglich, aber nicht alles und natürlich sollte das Tierwohl möglichst im Vordergrund stehen.

      Tschau
      Rudi
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • Hallo Rudi ,

      danke dir für das freundliche Willkommen und den Link zum Inhaltsverzeichnis.
      Ich hab mich jetzt mal durchgeklickt und bin denke ich schon für manches fündig geworden.

      Zu den ersten Aufzuchten hätte ich mir jetzt gedacht es im Winter mit der Aufzucht von Schwärmern zu versuchen , die überwintern ja ( außer Daphnis nerii ) als Puppe , was für mich dann sehr praktisch wäre. So könnte ich die Puppen kühl in der Garage überwintern und dann im Frühjahr/Sommer die Falter beim Schlüpfen beobachten. Wenn es heimische Arten bzw. Wanderfalter sind spräche doch auch nichts gegen ein anschließendes Freilassen ,oder ?

      Das oben genannte Terrarium habe ich jetzt mal bestellt , somit für die erste Anzucht gerüstet.

      Wäre da nur noch die Frage der Futterplanzenversorgung , danach müsste sich dann auch die Auswahl der Falterart richten.
      Unbegrenzt verfügbar sind Kirschlorbeer , Liguster sollte auch kein Problem darstellen , sowie Brombeere.

      Was nehmt ihr im Winter , zieht ihr eure Futterpflanzen selber ran ?
      Wäre im Prinzip auch kein Problem mit der nötigen Vorlaufzeit , ich habe ja meine Kakteenaufzucht unter LED-Kunstlicht laufen. Da passen schon noch ein paar Pflanzen mit drunter.
      Aber ich kann ja nicht für alle Fälle diverse Futterpflanzen vorziehen da ich ja noch nicht weiß welche Eier/ Raupen demnächst angeboten werden :hilfe: .

      Also immer noch viele offene Fragen , und ich fürchte das wird sich so schnell nicht ändern :tschuldigung: .

      Schöne Grüße ,
      Peter
    • Hallo Peter,

      klingt vielleicht doof, aber nach jahrelanger Zucht züchte ich noch jedes Jahr mit absoluter Freude unsere Allerweltsarten - sprich jegliche Weißlinge und Kleine Füchse und Co.
      In guten Lagen kann man auch aktuell noch Weißlingsraupen finden, einfach mal am Raps oder Ackersenf gucken.
      Du kannst diese als Puppe ideal überall kühl lagern und im Frühjahr ab März leicht nachzüchten. Ich erfreue mich jedes Jahr aufs neue daran.
      Ganz toll ist der Rapsweißling, der lässt sich easy über 4-7 Generationen ziehen. Das besondere: Jede Generation variiert im Aussehen. So sind die Frühjahrstiere eher monoton weißlich (mit Aderbestäubung), die nächsten Generationen mit einem schönen intensiven Gelbton und eine der letzten Generationen fast ohne Aderbestäubung, sodass man sie für Kleine Kohlweißlinge halten kann.

      Wenn man natürlich nicht allzu viel Wert auf das Aussehen am Anfang legt kann man auch aktuell nachts Frostspannerweibchen pflücken und diese züchten.

      Wie auch immer du dich entscheidest, die Freude wird kommen, spätestens an April ;)

      Vielleicht hilft dir das, vielleicht aber auch nicht, einfach mal schauen, falsch machen kann man wohl nicht sooo viel :D

      VG und viel Spaß
    • Hallo Peter,
      Pflanzen für die Schmetterlingszucht züchten tue ich zwar nicht, aber bei schwieriger zu beschaffenden Arten wäre das eine gute Möglichkeit. Exotische Futterpflanzen kannst du auch bei deinen Möglichkeiten problemlos ganzjährig zur Verfügung haben. Bei entsprechenden Arten erübrigt sich das überwintern dann. Liguster, Lorbeerkirsche und Brombeere sind Universalfutterpflanzen. "Fast alle" Exoten und auch viele einheimische Arten fressen was davon. Wenn du das auch im Winter alles zur Verfügung hast, hast du gute Aussichten deine Wunschart zu züchten. Einheimische Schwärmer wird aber dieses Jahr wohl nichts mehr. Da musst du dich gedulden. Jetzt noch an Liguster könntest du unter den Schwärmern Totenkopf- oder Oleanderschwärmer züchten. Wenn du Glück hast kommen Angebote dazu rein. Diese Arten werden sehr viel hier auf Actias angeboten. Wanderfalter kannst du auch (nicht im Winter) wieder freilassen. Nicht wandernde Arten sollten zumindest aus der Region kommen wenn du sie freilässt (Stichwort Faunenverfälschung). Und Zuchten einheimischer Arten im Sommer würde ich dir im Aerarium im freien empfehlen. Noch natürlichere Bedingungen sind kaum möglich. Das Terrarium ist für Exoten ideal.
      Beste Grüße, David
    • Hallo zusammen ,

      vielen Dank für eure Antworten und Tipps.
      Ich hab mir jetzt mal für den ersten Versuch Eier von Attacus Atlas bestellt. Dazu gibt es ja hier sehr viel zu lesen und ich hab auch einige Videos auf Youtube gefunden die hilfreich waren.
      Jetzt weiß ich schon mal das die L1-L3 Stadien in kleinen Plastikdosen gehalten werden , Liguster oder Kirschlorbeer als Futter geeignet sind und das die Luftfeuchte bei 70° oder höher liegen soll.

      Bei den Größeren Raupen ab L4 werde ich dann mein Gazeterrarium an den Seiten mit Frischhaltefolie bedecken und nur das Dach mit Gaze offen lassen.
      Boden mit feuchtem Zewa bedecken und täglich frisches Futter + Reinigung.

      Probleme sehe ich nur durch die ungewiss lange Zeit bis die Cocoons schlupfreif sind.
      Wird schwierig über Monate die Luftfeuchte konstant hoch zu halten.

      Könnte man die frischen Cocoons auch im Gewächshaus lagern ? Temperaturen im Winter aber < 10°C ( frostfrei ) . Würden die dann im Sommer schlüpfen wenn die Temperaturen > 30°C sind ?

      VG , Peter
    • Ich habe A.atlas erfolgreich im Badezimmer in einer oben offenen (großen!) Plastikwanne ohne Probleme auf Liguster gehalten. ich würde anfangs Liguster nehmen, erst ab L3 auf Kirschlorbeer umsteigen(auch nur, wenn es keinen Liguster mehr gibt). Die Raupen wandern so gut wie nicht (erst wenn sie sich verpuppen wollen) und die Luftfeuchte ist im Badezimmer ausreichend, normale Zimmertemperatur genügt auch. Sauberkeit ist das wichtigste! Der Besatz sollte auch nicht zu dicht sein. Es reicht, wenn du die Kokons einmal pro Woche leicht besprühst, und Monate dauert der Schlupf der Falter auch nicht, eher Wochen. Im Gewächshaus würde ich sie nicht lagern.

      Gruß

      Franz