Papilio machaon verpaaren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Papilio machaon verpaaren

      New

      Hallo liebe Schmetterlingsfreunde,

      ich beabsichtige im Frühling o. Sommer ein Paar Papilio machaon miteinander zu verpaaren und anschließend Eier ablegen zu lassen. Wer hat das schon gemacht? Worauf muß ich achten?

      Einige Gedanken dazu: 1 Paar im Flugkäfig (Aerarium) mit Nektarpflanzen (Frühling: Blaukissen, Sommer: Phlox oder Sommerflieder)versorgen, nach 4 oder 5 Tagen müßte sich eine selbständige Kopula ergeben. Das Männchen wird in die Freiheit entlassen und das Weibchen beginnt gleich mit der Eiablage. Dazu stelle ich getopfte Weinraute, Fenchel etc. in den Flugkäfig. Wenn ich (befruchtete) Eier an den Blättchen feststelle, werde ich auch das Weibchen freilassen.

      Ich sammel seit einigen Jahren die Eier bzw. Raupen (aber nicht alle) von den Doldenblütlern im Garten ab, um sie geschützt vor Fressfeinden bis zum Falter aufzuziehen. Momentan habe ich 25 Puppen zur Überwinterung im Schuppen.


      Viele Grüße
      Falkonetti
    • New

      Hallo Falk,

      über die Suchfunktion ganz schnell diese beiden kurzen Beiträge gefunden:
      Hand Pairing of Papilio machaon
      Papilio machaon Paarung

      Es gibt sicher noch mehr auf ACTIAS an Hinweisen zu finden.

      Auf youtube gibt es allerhand Videos wie man eine Handpaarung bei machaon durch führt.

      Ich habe 2016 und 2017 selbst machaon gezogen und sowohl Handpaarungen als auch natürliche Paarungen problemlos hin bekommen.
      Bei natürlichen Paarungen ist Sonnenschein unersätzlich, sonst bleiben die Tiere zu inaktiv.

      Viel Glück und Gruß
      Rudi

      PS: auf eines will ich dich noch hinweisen: Laut Bundesnaturschutzgesetz ist es in Deutschland verboten machaon ohne Ausnahmegenehmigung aus dem Freiland zu entnehmen. Ich geh jetzt mal davon aus, dass du sicher ne Ausnahmegenehmigung dafür hast. ;)
      Sphingiden - was sonst? 8o Sphingids - what else?
    • New

      Hallo Falk,
      ja Aerarium ans Südfenster stellen oder im Garten oder Balkon direkt in die Sonne. Wenn nach dem Schlupf Schlechtwetter ist, dann nimm deine Pflanzenleuchte.
      Das Weibchen beginnt erst nach 2-3 Tagen mit der Eiablage. Auch dazu ist wieder Sonnenschein nötig, sonst sitzt sie nur.
      Gruß und viel Erfolg!
    • New

      Also die Zucht von Papilio machaon als Imago betrachte ich generell als Tierquälerei. Es handelt sich hierbei um Falter, die große Strecken zurücklegen und in der Natur komplizierte Paarungsrituale abhalten. Da auch die Weibchen ihre Eier einzeln ablegen und das über ein großes Territorium verteilt, kann es kein Aerarium geben, welches diesen Ansprüchen gerecht wird.

      Bei Faltern, die nach dem Schlupf flugunfähig sind, würde ich so etwas allerdings für sinnvoll erachten. Da bräuchte man aber gleich ein Weibchen und ein Männchen, welche flugunfähig sind.

      Ich empfehle bei Papilio machaon eher die Honeypot- Methode. Man stellt an geeigneten Plätzen Töpfe mit Futterplanzen auf. Die Chance, dass Papilio machaon Weibchen Eier ablegen, ist ziemlich groß. Das gelingt mir jedes Jahr im eigenen Garten. Gerade in der Schweiz gibt es viele Züchter, die mit dieser Methode enorm erfolgreich sind.

      Anmerkung: Ich bin kein Gegner von Zuchten einheimischer Arten, mache ich ja selbst auch. Diese sollten allerdings aus wissenschaftlichen Zwecken erfolgen oder einen Beitrag zum Natur- und Artenschutz leisten.
    • New

      forenwanderer wrote:




      Ich empfehle bei Papilio machaon eher die Honeypot- Methode. Man stellt an geeigneten Plätzen Töpfe mit Futterplanzen auf. Die Chance, dass Papilio machaon Weibchen Eier ablegen, ist ziemlich groß. Das gelingt mir jedes Jahr im eigenen Garten. Gerade in der Schweiz gibt es viele Züchter, die mit dieser Methode enorm erfolgreich sind.
      Diese Methode kann ich nur bestätigen. Ich pflanze jedes Jahr Fenchel in meinem Garten und früher oder später finde ich immer Eier darauf.
      Allerdings hat nicht jeder einen Garten und so ist nur ein Aerarium die Alternative. Meiner Meinung nach hält sich hier die Tierquälerei in Grenzen.

      Werner
    • New

      For Papilio machaon sp oregonius I hand pair, then feed twice a day 20% honey for two days and keep the females in glassine envelopes in the dark during this time.

      On the third day I place them in a pop-up tent in a sunny and warm location directly over live hostplant outside. They lay very well. It's important for the hostplant to be fresh young shoots so they are soft...otherwise the females get to much wing damage and aren't able to be wild released later.

      If the days are a bit cool, a sheet of clear plastic over the pop-up tent increases the temperature nicely to help with laying. Just be careful of temps in the tent or you may cook the butterflies.

      I have them lay a total of three days before wild releasing, and I also give them a day off between laying days. This day off is in a glassine envelope in the dark, again fed twice daily the honey solution. I've found that the 24 hour rest between laying increases egg production and also leads to healthier females to release once the three days of laying are complete.

      After seven total days, two waiting in the dark...three laying...and two days in the dark between laying...females are still healthy and are wild released. Many come back to my garden to lay more eggs.
    • New

      Hallo zusammen,

      Zucht von Papilio machaon ist nur eine Überlegung von mir gewesen...ich kenne mich natürlich mit der Lebensweise recht gut aus, und weiß das Partnersuche und Eiablage in einem großen Territorium stattfinden. Ich will diese schöne Art in "Gefangenschaft" auch nicht quälen.

      Einen naturnahen Garten (ca. 400 m²) besitze ich: Im ganzen Grundstück wachsen verteilt Wilde Möhre, Bärwurz, Weinraute, Knollenfenchel und Dill in unterschiedlichen Biotopstrukturen. Somit kann ich eiablegende Weibchen aus der ganzen Umgebung anlocken. Was mir seit 2016 mit Dutzenden von Ei-und Raupenfunden auch gelingt.

      Viele Grüße
      Falk