Samia ricini L1-5 Hilfe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths

    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
    Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




    • Samia ricini L1-5 Hilfe

      Hallo,

      ich hab seit März Samia ricini, die ersten hatten sich auch super verpuppt & zu Faltern entwickelt und meine aktuell Raupen sind aus deren Eiern geschlüpft. Aktuell ziehe ich sie auf Liguster, da der am einfachsten zum besorgen ist für mich, jedoch hatte ich trotzdem große Ausfälle (von mindestens 150 geschlüpften Raupen, vielleicht sogar um die 200, sind nur noch 24 übrig ;( ). Hatte sie am Anfang aber im eigenen Kot liegen, auf abgetrennten Blättern, denke also die kleinsten haben sich davon vielleicht nichtmehr erholt. Jetzt hoffe ich natürlich, dass der Rest überlebt. Bzw die letzten 14, heute werden noch 10 abgegeben (ist bereits lange versprochen, hatte nicht mit so einem hohen Ausfall gerechnet).

      Zu meiner eigentlichten Frage:
      Wie lange sollte jede Stufe ungefähr dauern? Die Raupen sind immer noch L1 soweit ich das beurteilen kann, eine eventuell schon L2.
      Und hat jemand deutliche Bilder wo man den Unterschied von Stufe zu Stufe sieht? Hab die Galerie bereits durchgeschaut aber nur 2 Bilder mit verschiedensten benannten Stufen gefunden und da auch gemischt.
      Bzw ab wann sollte ich mir Sorgen machen, wenn die Raupen sich nicht häuten? Geschlüpft sind sie seit ca 25.4.(+ 1-2 Wochen) aber ich weiß natürlich nicht ob die, die ich noch habe, von späteren Schlupf oder früheren stammen.

      Das Bild ist von der vermeintlichen L2, kann das jemand bestätigen? Die oben am Netz, etwas heller als die anderen.

      Vielen Dank schonmal für eure Hilfe :)

      Miriam
      Images
      • 20200518_180454.jpg

        1.18 MB, 1,528×2,037, viewed 55 times
      https://www.exotic-insects.com
      AD
    • Hallo Miriam,
      dass Futter hinstellen (senkrecht) ist immer besser wie hinlegen (wagerecht).
      Du solltest auch nicht einzene Blätter sondern der größe angepasst kleinere
      Triebspitzen bis Zweige nehmen. Duch hinstellen schaffst du eine größere
      Blattoberfläche und die Raupen können sich besser verteilen/absetzen und
      kommen nicht mehr so häufig mit ihrem eigenen Kot in Kontakt.
      Sehr wahrscheinlich kommen deine Ausfälle von nicht optimalen/schlechten
      Haltungsbedingungen so das sie sich schon als Jungraupen infiziert haben.

      Gruß
      Heiner
      Wer mit Tieren und Pflanzen in der richtigen Weise umzugehen weiß,
      erschließt für sich Quellen unversiegbaren Reichtums. ( Max Metzger )
    • Hallo

      Ich habe keine einzelnen Blätter sondern Triebe mit Blättern dran
      Hinstellen ist noch ein Problem weil die Raupen sich in der Größe noch nicht wirklich senkrecht drauf halten aber wegen dem Kot halt auch das Netz, da fällt 90% durch und den Rest mach ich täglich weg - später wird der Liguster dann aber natürlich hingestellt

      Aber ja, ich hab am Anfang sehr viel falsch gemacht und hoffe halt, dass der Rest jetzt trotzdem noch überlebt.
    • Ja, am Anfang, das war mein Fehler und mir wurde bereits gesagt wie ich es ändern soll

      Inzwischen hab ich sie auf ein Netz liegen damit sie eben nicht mehr im eigenen Kot liegen, das mit den Blättern hab ich auch schon geändert inzwischen, dass ich eben keine einzelnen mehr hinlegen

      Tut mir Leid fürs Missverständnis
    • Hallo Miriam,
      viellleicht kann es ja auch sein, daß Dein Futter irgendwie Insektizide abbekommen hat ? Es kann ja auch sein, daß da was beim Versprühen von der Umgebung her verweht worden ist.
      Samia ist eigentlich robust, so eine Ausfallquote absolut nicht normal, und Liguster auf jeden Fall richtig.
      Vielleicht probierst Du es einfach noch einmal mit Futter von anderswoher.
      Gruß, Markus. :blume:
    • Ja, das könnte sein. Ich hab anfangs Liguster aus einem Garten genommen (hatte von der Dame ziemlich viel bekommen weil sie geschnitten hatte), da weiß ich natürlich nicht ob bei ihr in der Gegend nicht jemand gesprüht hatte. Sie selbst sprüht nicht, da hab ich natürlich nachgefragt.
      Als ich dann auf den Liguster von meinem Vater bzw bei mir ums Eck gewechselt habe ist die Ausfallquote besser geworden ... du könntest also durchaus Recht haben ... hab damit am Anfang wohl wirklich alle Fehler gemacht, die man nur so machen kann und hoffe jetzt echt, dasss der Rest überlebt x.x

      Beim Busch bei mir ums Eck bin ich mir aber ganz sicher, dass der in Ordnung ist, da hatte ich im März schonmal 10 Raupen mit L4/5 bis zur verpuppung gefüttert
    • Moin Miriam,
      Samia generell ist nicht robust, aber Samia ricini ist es, weil sie seit ?tausenden von Jahren domestiziert gehalten wurde. Diese Art ist unempfindlich gegen Krankheiten und verträgt praktisch alles, auch, dass sie mal einen Tag im Kot liegen. Auf Java wird ricini in Massen auf flachen, geflochtenen Bambusschalen gezogen. Die frischen Futterblätter (Ricinus) werden oben aufgelegt. Die Raupen klettern von selber auf das neue Futter und der Kot bleibt unten zwischen den alten Blattresten liegen. In Indien werden die Blätter gebündelt und kopfüber auf Stangen aufgehängt (wie Wäsche zum trocknen). Bei dieser Methode fällt der Kot nach unten. Mit beiden Methoden haben die Seidenzüchter in ihren jeweiligen Ländern grossen Erfolg, denn sonst würden sie es nicht so tun. Die von dir beschriebene Haltung der Raupen sollte also nicht Grund für den hohen Ausfall sein. Liguster ist ein gutes Ersatzfutter für Samia, aber nicht für alle Arten. Sollte aber für ricini auch kein Problem darstellen. Kann mir nicht vorstellen, warum die jungen Räupchen nicht am Liguster halten konnten. So vermute ich, dass entweder die erhaltenen Eier nicht gut waren (Transportschaden) oder ein Pestizid die Zucht beeinflusst hatte. Gehe mal davon aus, dass die Tiere nicht feucht und nicht zu warm gehalten wurden. Das vertragen die auch nicht.
      Mir war übrigens letztes Jahr eine ricini-Zucht auf Java komplett eingegangen. Etwa zeitgleich ebenfalls eine Zucht Cricula trifenestrata auf Avokado. Es gab dafür nur einen plausiblen Grund. Unser Haus/Garten lag nur 100 m vom Strand (Indischer Ozean) und die Gischt hatte die Futterpflanzen dünn mit Salz benetzt, was ein Geschmackstest bestätigte.
      Grüsse von der Nordseeküste
      Ulrich
    • Hallo Urlich

      Danke für diese ausführliche Antwort :)

      Die Eier kamen von meinen eigenen Faltern, Transportschaden ist also auszuschließen
      Wenn ich darüber nachdenke waren wohl vielleicht Pestizide am Liguster der Dame, die geschnitten hatte (unwissentlich durch Nachbarn, sie füttert Grünzeug aus ihrem eigenen Garten an die Bartagame, also definitiv nichts gespritzt bei ihr)

      Temperatur ist einfach Raumtempteratur, so ca 24-26°C, nicht in der direkten Sonne, Luftfeuchtigkeit auch ganz normal von der Wohnung, üblich 40-50% laut Thermo-/Hygrometer - 1x pro Tag (beim Futterwechsel) leicht drüber gesprüht, dass ein leicher Nieselregen sich auf die Blätter legt aber nie direkt angesprüht, ich konnte die Raupen dann auch beobachten wie sie zu den Tropfen hin sind und getrunken haben, war auch innerhalb von 5 Minuten immer alles wieder getrocknet

      Eine Freundin zieht Raupen von meinen Eiern gerade problemlos auf Flieder, ein Schaden an den Eiern schließe ich also eigentlich auch aus - ich hab auch nur große/starke Weibchen zur Zucht genutzt (hatte eines, das nicht aus dem Kokon kam und dadurch die Flügel nicht aufgepumpt hatte, das hab ich dann gar nicht verpaart zur Sicherheit) und auch sonst scheint niemand große Probleme mit meinen Eiern gehabt zu haben, außer einem Empfänger wo es wohl wirklich ein Transportschaden war (nur 3 Raupen von 40-50 Eiern geschlüpft, die sind dafür jetzt schon L4)

      Also, wenn du sagst es ist unwahrscheinlich, dass sie von dem liegen auf losen Blättern & kurzzeitig im eigenen Kot so massenhaft eingehen, dann sind Pestizide wohl wirklich am Wahrscheinlichsten ... oder sie haben Anfangs zu wenig Wasser bekommen? Hatte da gar nicht mit der Flasche drübergesprüht.
      Meine übrigen scheinen sich jetzt aber soweit gut zu halten, ich gebe die Hoffnung also noch nicht auf ^^ hab auch soweit ich sehen kann keine ganz kleinen mehr dabei sondern alle scheinen schon gut gewachsen zu sein.

      Schöne Grüße,
      Miriam
    • Moin Miriam,
      wenn du mir deine eMail gibst (oder direkt an ulrich.paukstadt@gmx.de), kann ich dir einige neuere Publikationen zur ricini-Zucht (auf Java) mit Farbabbildungen als PDf zukommen lassen. Deine Zuchtverhältnisse scheinen ideal. Auf Java werden Ricinus-Blätter tropfnass gereicht. Stehende (permanente) Nässe vertragen die Raupen bei unserem Klima nicht so gut, obwohl sie in den Tropen wochenlang Monsunregen gut abkönnen.
      Grüsse von der Nordseeküste
      Ulrich
      https://www.exotic-insects.com
      AD