Vogelfutter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths

    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
    Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




    • Hallo Leute,
      mir oder besser meinen Lindenschwärmern ist letzte Nacht etwas sehr unschönes passiert. Ich hatte 4 Weibchen in einem Anflugkäfig sitzen und 3 noch im Schlupfkäfig, die erst Abends schlüpften. Da ich am Abend weg musste, sie aber ihre Flügel noch nicht vollständig entfalten hatten, habe ich sie also dort belassen und ließ einfach die Tür auf. Als ich dann gegen 3 Uhr nach den Tieren schaute war eines der 3 Weibchen im Schlupfkäfig in Kopula und gleich 2 der 4 im Anflugkäfig. Gut gelaunt über den Erfolg ging ich dann schlafen. Als ich heute Morgen dann wieder nachsehen wollte musste ich feststellen dass alle 6 Tiere (4 Weibchen, 2 wilde Männchen) im Anflugkäfig weg waren, also auch jene die schon in Kopula waren. ;( Es scheint mir ausgeschlossen, dass die alle weggeflogen sind, da mir etwas dergleichen zuvor noch nie passiert ist. Ein Pärchen saß seltsamerweise außen am Käfig und nicht mehr im inneren als ich Nachts vorbeischaute. Das könnte die Aufmerksamkeit von Fressfeinden geweckt haben? Was nun genau passiert ist weiß ich leider nicht. Eine genaue Untersuchung des Tatortes brachte leider keine Hinweise auf Prädatoren. ich hätte bei einem solchen Massaker schon ein paar Flügelstücke o.Ä erwartet, aber es war einfach nichts da. Die Tiere die im Schlupfkäfig verblieben waren heute morgen zum Glück alle noch da und ok, sodass jetzt noch eine Kopula übrig ist. Ich finde das schon sehr traurig. Das zeigt wie hart die Natur ist. Hattet ihr auch schon solche Erfahrungen gemacht?
      Beste Grüße, David
      https://www.exotic-insects.com
      AD
    • Hallo David,
      ja die Natur ist grausam. Bei mir haben Meisen mal Raupen der Pflaumenglucke versucht aus dem Zuchtbehälter zu ziehen.( Die Tiere die am Kastendeckel saßen.). Seitdem spanne ich immer Gaze davor, auch zum Schutz gegen Schlupfwespen o ä. Auch hatte ich mal mit Mäusen Probleme, die sich einfach durch meine Plastik Zuchtboxen ( Hartplastik) durchgeknabbert haben, und überwinterte Bärenspinnerraupen gefressen haben.

      Gruß, Michael
    • Moin Moin,
      das waren dann eher Mäuse, denn die Meisen sind nachts nicht aktiv. Mäuse hatten mir auch schon so manch gutes Stück beim Lichtfang weggefressen, wenn sich die Tiere ins Gras und nicht an die Leinwand setzten. Meist blieben dann aber Flügel übrig.
      Grüsse von der Nordseeküste
      Ulrich
    • Hallo Ulrich,
      ich vermute die Tiere wurden erst nach Sonnenaufgang gefangen. Ich hatte erst gegen 11 uhr nachgesehen und um 3 uhr war ja noch alles ok. Mäuse wäre jedenfalls schwierig, da der Flugkäfig auf einem Tisch und nicht auf dem Boden stand.
      Beste Grüße, David
    • Hallo David,

      das ist für Mäuse überhaupt kein Problem auf den Tisch zu klettern.
      Ich selbst habe bei mir im Garten schon oft beobachten können, wie Mäuse das
      Vogel-Futterhaus geplündert haben.
      Weitere Kanditaten wären da noch Kohlmeisen, die sind besonder frech und wenn sie was
      gesehen haben, was sie interessiert, finden sie auch einen Weg da ran zu kommen.
      Einmal habe ich eine Kopula von M. tiliae bei mir an den Sichtschutz zum fotografieren
      gehangen. Wie ich mit der Kamera gerade unterwegs war, kam ein Eichelhäher und hat sich das
      Weibchen abgepflückt. Wenig später kam er noch einmal nachschauen, ob der Kerl noch da ist.
      Du siehst also es gibt genug Möglichkeiten, wer die "Übeltäter" waren und gerade jetzt, wo viele
      Vögel ihre Brut versorgen müssen, ist solch ein Proteinhappen immer willkommen. :D
      Letztendlich ist alles nur Spekulation, wenn man es nicht selbst beobachtet hat.
      Gruß Frank

      "Bier trinke ich nur an Tagen die mit ‘g‘ enden... äääh und natürlich Mittwochs" :thumbsup: