Hilfe! Problem mit Generator

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths

    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
    Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




    • Hilfe! Problem mit Generator

      Eine dringende Anfrage an alle Technikversteher:

      Ich habe einen Stromerzeuger Honda EU10, der in den letzten 2 Jahren krankheitsbedingt
      wenig genutzt worden ist. Allerdings habe ich ihn alle paar Monate jeweils für 15 Minuten
      “probelaufen” lassen (ohne Last), ohne das mir dabei irgend welche Probleme aufgefallen wären.
      Nun kam gestern endlich wieder ein “scharfer Einsatz” im Gelände…Neuer Sprit drin, Super+...
      Alles super, solange der Choke gezogen ist. Sowie ich den zurücknehme geht der Generator aus,
      VÖLLIG EGAL ob mit Last oder ohne.
      Nun hatte ich das Ganze 2 ½ Stunden mit gezogenem Choke laufen lassen, in der Hoffnung das sich da irgendwas freibrennt, freirotzt, einläuft oder irgend etwas.
      Die Leuchtanlage lief in der Zeit problemlos, aber als ich kurz vor dem Ausschalten den Choke wieder
      zurücknahm, ging der Motor aus – genau wie zu Anfang beobachtet.
      Nun die Frage: Was kann ich als Laie mit gefährlich technischen Halbwissen selber tun, oder muss das
      Gerät jetzt zwangsläufig zur Wartung -mit einer Rechnung als ob der Zylinderkopf frisch vergoldet wurde…
      Da das oft auch einige Zeit dauert (Fachwerkstatt- Sommerferien usw.):
      Kann da viel passieren wenn man noch ein paar Leuchtabende mit gezogenem Choke absolviert?

      Also insgesamt: Was kann ich tun, was sollte ich tun und wäre eine Notfallvariante (gezogener Choke)
      für einen gewissen, begrenzten Zeitraum möglich? Was sagt Ihr dazu?
      https://www.exotic-insects.com
      AD
    • Passieren kann eigentlich nichts.
      Es wird der Kraftstoffverbrauch deutlich ansteigen. Und es besteht die Gefahr, daß die Zündkerzen verrußen und die Kiste dann gar nicht mehr anspringt.
      Die Ursache dürfte eine zugesetzte Kraftstoffdüse im Vergaser sein.
      Durch den Choke wird die Luft im Gemisch verringert, sprich, der Kraftstoffanteil erhöht.
      Das zeigt, daß vom Vergaser zu wenig Benzin in das Gemisch gelangt. Durch den Choke wird der Anteil des Benzins erhöht, der Motor läuft.
      Was tun?
      Vergaser aufmachen und die Düse am Schwimmer entweder mit einer Lehre vorsichtig aufmachen oder gleich eine neue Düse rein...läuft!
    • Ich befürchte ich habe nach zweijähriger Abstinenz etwas durcheinander gebracht...
      Und glatt vergessen das der Zustand "Choke auf " (Schalter nach links) der normale Betriebszustand ist...
      Und das Schließen würgt den Motor logischerweise ganz fix ab....
      Das Alter macht halt nix besser!