Zuchtfrage Hyalophora cecropia

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths

    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
    Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




    • Zuchtfrage Hyalophora cecropia

      Hi alle, ich habe einige kleine Fragen.
      Ich habe diese Jahr zum ersten mal H. cecropia, um die 30 Stück. Die Raupen sind gut und schnell auf Flieder gewachsen, mit fast keinen Verlusten.

      Sie sind nun schon ziemlich groß, und eine hat begonnen, hektisch umher zu laufen. Ich vermute also, dass sie sich verpuppen will (ich habe auch etwas flüßigen Kot in der Zuchtbox gefunden).
      Ich bin es eigentlich gewohnt, dass sehr viele Raupen, besonders Saturniden und Schwärmer, sich verfärben wenn sie bereit zur Verpuppung sind. Das scheint hier jedoch nicht der Fall zu sein - könnt ihr dies bestätigen?

      Zweitens- was muss ich für die Raupen nun bereitstellen, um ihnen bei der Verpuppung behilflich zu sein? Die Puppen werden ja zwischen Blättern im Geäst gesponnen, soweit ich weiß. Bei Actias Arten, die sich ja auch zwischen Blättern verpuppen, war das nie ein Problem, und die Raupen haben sich immer schnell einen Platz gefunden. Aber diese Raupe ist besonders wanderlustig, und scheint sich nirgends eine geeignete Stelle zu finden.
      Habt ihr irgendwelche besonderen Tips?

      Ich denke jetzt mal daran, diese eine Raupe in ein separates Terrarium umzuquartieren, und dort einfach etliche Zweige reinzustellen. Hoffentlich findet sie sich dann ungestört dort einen Ort zur Verpuppung. Ich gedenke, einfach irgendwelche Pflanzen dafür zu verwenden- müssen ja keine Futterpflanzen sein, oder? Das wird der Raupe ja wohl ziemlich egal sein, zwischen welchen Blättern sie sich verpuppt?

      Danke schon im Voraus für eure Hilfe! :)

      Liebe Grüße,
      Max
      Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
      AD
    • Hallo Max,

      habe diese Jahr zum ersten Mal H. cecropia (an Hainbuche!) fast verlustfrei gezüchtet.
      Kann bestätigen, dass ich keine Verfärbung festgestellt habe.
      Es ist immer gut, die (vermutlich) verpuppungs-bereiten Raupen möglichst viel Platz zu geben.
      Hatte ca. 3 Liter Volumen je Raupe im Zuchtbehälter ab dem letzten Raupenstadium. Bei einer Einzelnen müsste auch weniger ausreichen, da keine Störung durch die anderen.
      Soweit möglich würde ich immer auch Laub der Futterpflanze dazugeben.

      Meine Raupen habe sich alle eigentlich problemlos ein gesponnen; beim Futterwechsel (alle 2 Tage) habe ich die Raupen welche sich einspinnen vorsichtig großräumig (mit allen Ästen und Blätter) frei geschnitten und in einem separaten Behälter aufgehängt. Nach 2 - 3 Wochen entferne ich die trockenen Blätter und schneide ggf. die Äste zurück.

      Bei mir klappt es so meistens. Wichtig die Raupen dürfen sich nicht stören => wenige Im Zuchtbehälter / einzeln

      Grüße Armin
    • New

      Hallo Armin,

      Ich wollte mich bei dir für die Tipps bedanken, spät aber doch! Es haben sich nun all meine Raupen eingesponnen, und ich habe die selben Erfahrungen gemacht wie du. Die ersten meiner Raupen waren besonders wanderlustig, wohl weil sie sich durch die vielen restlichen Raupen gestört gefühlt haben. Als dann immer weniger übrig blieben, haben sich die meisten direkt an der Futterpflanze eingesponnen.

      Die ersten Raupen habe ich in eine separate Box gesetzt, und einfach irgendwelche Zweige dazu getan (also nicht unbedingt die selbe Pflanzenart, die ich zur Aufzucht verwendet hatte). Den Raupen war es letztlich total egal, und einige haben sich auch einfach an dem Deckel der Box festgesponnen.

      Danke nochmals für deine Hilfe!

      Schöne Grüße,
      Max
    • New

      Hallo Max,
      "Ich wollte mich bei dir für die Tipps bedanken, spät aber doch!" Kein Problem;
      Es ist richtig, dass falls eine Raupe sich Verpuppen will es fast egal ist, was angeboten wird.
      Da ich manchmal nicht sicher bin, ob sie sich wirklich Verpuppen will (vor allem falls die Art sich nicht verfärbt), nehme ich i.d.R Laub der Futterpflanze.
      Hatte schon "Blender"; kaum waren sie allein, haben sie noch 2-3 Tage gefressen (oft Weibchen :rolleyes: )
      Weiterhin viel Freude und Erfolg beim Züchten.
      Grüße Armin