Erdpuppen auf Chinchiliasand?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    Team

    Marc Fischers World of Silkmoths

    Ständig neue Angebote von Eiern und Kokons/Puppen tropischer Schmetterlinge.
    Darüber hinaus werden qualitativ hochwertige Zucht- und Flugkästen angeboten.




    • Erdpuppen auf Chinchiliasand?

      Hallo alle zusammen,

      kann man Erdpuppen (Sphingidae etc.) in ein Behältnis geben an dessen Wänden Küchenpapier befestigt ist und die Puppen auf Chinchiliasand liegen? Oder können die auf dem Sand nicht schlüpfen? Und wie herum sollte man dann die Puppen legen, Kopf Bauch etc. nach oben oder Rücken nach oben? Bisher habe ich es immer nur auf Küchenpapier gemacht (hat auch wunderbar funktioniert) aber jetzt will ich etwas Platz sparen wenn möglich und da war das meine beste Idee. Sonst würde ich es mit Erde versuchen. Da sind halt viele Kleintiere drin und man weiss nie wie die auf die Puppen reagieren. Ich freue mich auf Antworten :)

      Liebe Grüße
      Bela
      Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
      AD
    • Hallo Bela,
      egal was man nimmt, zuerst die Erde / Sand etc aus dem Freiland immer erst auskochen. Dann sind alle Kleintiere hin. Die Puppen drehen sich gelegentlich von selber und so sollte die Lage keine Rolle spielen (logisch), aber vielleicht hat jemand andere Erfahrungen gemacht. Anstatt Küchenpapier empfehle ich Leinenstoff, da der feucht werden kann (Feuchtigkeit aufnimmt) und dann nicht zerfällt. "Früher" hatte man die Puppen auf Leinen gelegt und mit Leinen abgedeckt; das ganze dann auf eine Gaze und über eine Wasserschale, damit die Feuchtigkeit stimmt, siehe Koch (1964) Bd. 2, S. 45. Küchenpapier ist natürlich auch gut, aber man muss gut auf Schimmel achten. Wenn es bisher gut geklappt hatte, sollte man es vielleicht auch so weiter machen.
      Grüsse von der Nordseeküste
      Ulrich
    • Als gutes Verpuppungssubstrat für Erdpuppen eignet sich eine Mischung zu je 1 Drittel Spielsand (von Hofer), alte Gartenerde und Kokossubstrat aus dem Zoohandel das es in gepreßten Würfeln gibt.
      Das Kokossubstrat hält die Feuchtigkeit gut und ist schimmelresistent. Das ganze aber nur sparsam befeuchten.

      Werner
    • Hallo,

      ich benutze als Verpuppungssubstrat seit Jahren nur noch Sägemehl (zB. als Kleintierstreu im Baumarkt erhältlich). Vorteil: Feuchtigkeit ist gut zu kontrollieren, Schimmelbildung so gut wie ausgeschlossen, kein Einschleppen von unerwünschten Organismen, wie bei (Garten)Erde leicht möglich. Bislang haben alle Arten - vom Totenkopf bis zu Winz-Spannern - dieses Substrat sehr gut zur Verpuppung angenommen, und auch die Lagerung der Ppp. ist unproblematisch. Wer es mal ausprobieren will, nur zu! Falls noch weitere Fragen hierzu existieren, nehmt bitte mit mir Kontalt auf.

      VG,
      HM
    • Users Online 1

      1 Guest