Posts by Brimstone

    wenn du so willst, ja. Die Jungköniginnen fliegen aktuell zum großen Teil aus und falls du ein Hummelhaus im Garten hast kommen sie manchmal auch dorthin zurück ;)
    Die Königinnen paaren sich nun, gehen dann ins Winterquartier (wo 9/10 nicht überleben) und gründen dann im Frühjahr ein neues Volk (was wieder 9/10 nicht schaffen). Aber das macht auch nix, so ein starkes Erdhummelvolk kann locker dutzende Königinnen hervorbringen.

    die Idee ist ja auch löblich, nur meiner Meinung nach ein Kampf gegen Windmühlen. Ich müsste dann ja in Eichenwäldern alle 500m eine Falle aufstellen. Mal ein kleines Beispiel: letztes Jahr hatte ich einen Abend mit 40 EPS-Männchen am Licht, ohne dass wirklich viele Eichen in der Nähe werden. Kein einziges Weibchen, ich denke das ist hier wie beim Kleinen Frostspinner, extrem viele M auf weniger W, was ja auch bei vielen Nachtfaltern generell der Fall ist. Und der Teil den man anlockt ist ja ziemlich klein, man hat sicherlich Faktoren jenseits von 10 bis 100 der wirklichen Population.

    der Schwalbenschwanz ist ein Binnenwanderer, d.h. er kommt eigentlich in ganz Deutschland mal mehr oder weniger häufig vor. Nur weil man nie Falter sieht, heißt das nicht, dass der Falter selten oder nicht vorkommend wäre. Der beste und einfachste Nachweis gelingt nunmal wirklich über die Nahrungspflanzen. Macht ja auch Sinn, es muss ja bloß mal ein einziges W im Verlauf des langen Jahres im Vorbeiflug ein paar Eier absetzen und schon hast du welche :)

    • bringt der Populationsgröße aber nix weil nur Männchen angelockt werden. D.h. der überschüssige Teil Männchen fliegt an das Pheromon, am Ende sind trotzdem noch genügend M für die W da. Und wo isz der Sinn alle EPS zu bekämpfen, das Tier ist heimisch und der größte Anteil wirkt sich nie negativ aus. Die wenigen Nester an Spielplätzen oder dergleichen kann man auch absammeln oder absaugen. Alles andere sollte nicht stören, man kann auch einmal im Jahr betroffene Gebiete großzügig umgehen.

    @soil74
    Das will ich auch nicht bestreiten. Es ist allerdings doch so, dass viele Häuser in Siedlungen stehen und dadurch eine Zerstückelung stattfindet. Ich denke auch das ist ein Grund warum dort kaum noch Falter sind (mit Ausnahmen, alle paar Jahre ist der Flieder komplett voll!).
    Ich denke dennoch, dass wenn mehr Leute Köderfallen oder richtige Leuchtanlagen benutzen, auch erstaunlich viele Arten nachgewiesen werden können. Wichtig ist hierbei allerdings auch das Melden, sonst ist alles für die Katz. Möglich z.B. bei observation.org


    Was nicht von der Hand zu weisen ist sind bestimmte Arten, die aktuell mit der Hitze scheinbar hadern. Das sind zb. Kleiner Fuchs, bisher 10 dieses Jahr, normal wären 150+, Landkärtchen, bisher 2, gut und gerne auch mal 200 bis 300 im Jahr. Und das alles auf einer bestimmten Fläche, sodass der Vergleich relativ gut dokumentiert ist.
    Warten wir mal den weiteren Jahresverlauf ab, die aktuellen Regenfälle können nur positiv sein ;)

    Das kann ich so nicht bestätigen.
    Dieses Jahr bin ich bereits bei 173 Nachtfalterarten in ca. 3200 Individuen und bei knapp 1300 Individuen Tagfaltern, allein 400 Pieris napi/rapae.
    Um wirklich zu erfahren wieviel noch fliegt, muss man auch mehrere Methoden wie Leuchten, Ködern und Keschern kombinieren.
    Alles in allem bin ich bisher ziemlich zufrieden ;)

    In meinem Gewächshaus legten die Falter nach ca. einer Woche sehr gut an Disteln ab, das hat bei Gewächshausern den Vorteil, dass Disteln immer wieder irgendwo hochkommen, Brennnesseln sind da etwas hartnäckiger. Wirklich eingesponnen haben sich die Raupen an der Distel nicht, an ein Denken an Gefangenschaft der Falter kann ich trotzdem nicht glauben, die adulten indes werden merklich "zahm" oder verlieren zumindest ihren Fluchtinstinkt.

    Kostenlos aber öffentlich kann man auf http://www.observation.org punktgenau Daten erfassen, samt Bildern, Uhrzeit etc. Diese Funde werden dann sogar bestätigt und in jeweilige Datenbanken aufgenommen. Soweit ich weiß kann man die Funde auch verbergen und nur für einen selbst sichtbar eintragen. Observation wird zum großen Teil zur Gefährdungseinordnung der Roten Liste Schmetterlinge NRW genutzt.


    VG :)

    alternata ist RL2 und straminea RL1 in NRW. Ich weiß nicht genau wo Unna als Naturgroßraum verorter wird, die Liste kann aber beim LANUV NRW kostenlos angeschaut werden. (LANUV)


    Einfach mal auf http://www.observation.org als straminea/alternata samt Bild melden, von da können die Daten verifiziert oder zu den Rheinisch-Westfälischen Lepidopterologen weitergeleitet werden.


    VG :)

    Aus einem ganze Gelege überleben in der Natur sicher keine 10%. Außerdem sterben dadurch auch keine Bäume ab, da macht ein Gelege mehr oder weniger keinen Unterschied... Die Bäume treiben wieder aus. Und wann ist eine Art ein Schädling? Schwierige Frage...


    Was spricht dagegen einige Raupen zu züchten und den Rest einfach an einen Baum zu setzen. Wie gesagt die Raupen sind sowieso da und das eine Gelege muss man dafür nicht töten.