Posts by Brimstone

    Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht was das soll. Ich nehme mal an Johann hat vorher quergecheckt, um was es sich handeln könnte. Noctua comes ist für einen Einsteiger keine leichte Art, erst Recht nicht wenn man noch nicht viele Vergleiche mit anderen Noctuaarten in real machen konnte. Eine Absicherung ist immer besser, und wo bei den von Johann eingestellten Arten ein Problem gewesen sein soll weiß ich auch nicht. Es waren keine Arten wie Campaea margaritaria oder Lomaspilis marginata, die unverwechselbar sind, sondern Arten, bei denen man sich lieber rückversichern wollte. Man hätte überlegen können, sie in einem Thread abzuarbeiten, ansonsten sehe ich da aber kein Hindernis. Warum hilft man nicht einfach, oder bleibt, wenn es einem nicht passt, einfach ruhig. Ich finde gerade Anfänger kann man nicht genug unterstützen, zumal solche Kommentare (die ja des öfteren so kommen), ihnen die Lust an diesem schönen und wichtigen Hobby nehmen.

    Ich finde das schade!

    vermutlich Coleophora oder etwas ähnlich filigranes. Anhand eines Bildes meist nicht zu bestimmen. Das geht mehr über die Minen und Säcke (verursacht durch die Raupen) bzw die Pflanzenart an der diese sind.


    VG Jonas

    Hallo Johann,


    das ist Noctua comes.

    Im Gegensatz zu meinem Vorredner finde ich es übrigens gut wenn du die unsicheren Arten lieber anfragst, da ist auch kein Problem bei, finde ich. Man merkt ja, dass du bei den meisten schon eine Ahnung hattest und diese meistens gestimmt hat ;)

    Bücher sind schön und gut, um auf Anhieb immer das Richtige zu finden braucht es aber auch Erfahrung!

    Und es ist doch Sinn des Portals sich auszutauschen und bei Fragen, sie zu stellen...


    VG Jonas

    weil Noctuaraupen meist recht dick und lang sind und vor allem glatt sind, also keine feinen Härchen haben wie deine Raupe. Autographa gamma wäre von der Häufigkeit her ein guter Kandidat


    Zum eigentlichen Thema.

    Hier dauerregnet es seit über 25h. In der Nacht war es sogar Starkregen.

    Hier mal eine Liste was dennoch in die Lichtfalle ging ;)


    13.7.


    LF


    Epagoge grotiana 1


    Apamea monoglypha 3


    Eudonia lacustrata 5


    Idaea aversata 2


    Bryotropha terella 1


    Watsonalla binaria 1


    Phragmatobia fuliginosa 2


    Pyrausta despicata 1


    Euzophera pinguis 2


    Cydia splendana 2


    Chloroclystis v-ata 1


    Lomographa temerata 1


    Cydalima perspectalis 2


    Endotricha flammealis 3


    Autographa gamma 1


    Oligia sp. 2


    Clepsis consimilana 1


    Phycita roborella 3


    Eilema caniola 1


    Eupithecia inturbata 1


    Apamea lithoxylea 1


    Melanchra persicariae 1


    Agrotis exclamationis 2


    Noctua janthe/janthina 1


    Hoplodrina octogenaria 1


    Cosmia pyralina 1


    Patania ruralis 1


    Acronicta leporina 1


    nicht allzu viel, aber kann man mit Leben. Ein Catocala promissa war auch darunter, der kam aber vom Tag davor wieder.

    fotografieren und mit obsidentify vorbestimmen spart viel Zeit ;)

    zur Sicherheit querchecken und das wars. Dann hast du 90% weniger Arbeit und kannst dich auf die kniffligen Tiere konzentrieren ;-)

    napi stimmt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit.

    Die W legen im Frühjahr sehr gerne ihre Eier an Alliaria. Wer Aurorafaltereier sucht wird des öfteren schon die weißlichen Eier gefunden haben, die aber meist am Blattansatz bzw unter den Blättern zu finden sind.

    Es ist auf jeden Fall einer der beiden Arten, rapae oder napi, mit starker Tendenz zu napi :)

    Eier von A. cardamines kann jeder finden, da gehört kein Glück zu, nur etwas Geduld.

    Am geeignetsten sind Stellen, die zwangsläufig von den Weibchen überflogen werden. Also Pflanzen die an Böschungen stehen, an denen man oft die Männchen patroullierend vorbeirauschen sieht. Die Eier werden sowohl in der Sonne als auch im Schatten abgelegt. Meiner Erfahrung nach, ist das Auffinden im Schatten aber ertragreicher, hier vor allem an Knoblauchsrauke. Auf den Wiesen sind es meistens Wiesenschaumkräuter. Die Eier sind knallorange und befinden sich am Blütenkopf, nicht zu übersehen!


    (Es wäre übrigens vielleicht eine Idee, sich vor dem Erfassen von Beiträgen Gedanken zu machen und diese in einem Beitrag niederzuschreiben statt in 5 Minuten 3 davon zu schreiben ;-) )

    Es sind auf jeden Fall beides Noctuidenraupen.

    Bei der schwarzen dachte ich mal an Eupsilia transversa, dazu passen aber die Punkte nicht.

    Die grüne ist in etwa so groß wie eine ausgewachsene meticulosa-Raupe.

    Ich denke hier auch eher an eine "Wurzeleule", sie fraß allerdings an einer Grasblüte.


    Vielleicht hat aber mittlerweile jemand eine Idee und kann weiterhelfen :)