Posts by Ray S

    Die getrockneten Blätter in der einen Station bleiben natürlich normalerweise nicht im Glas...

    Das habe ich ganz vergessen.

    Das sind die Stationen, in der verletzte Raupen oder Raupen die mir Sorgen machen untergebracht werden !

    Dort haben sie ein bisschen Ruhe :)

    Hallo, suparmani

    Da stimme ich dir 100% zu !!!

    Sehr beeindruckend, dass du schon 50 Jahre Raupen ziehst ! Finde ich sehr cool (meinen Respekt)

    Kommt vlt ein bisschen spät die Nachricht :p

    Und im Ländlichen kommt der Virus wirklich eher vor glaube ich.

    Auch wieder ein guter Tipp den Liguster doch aus Wohngebieten im Städtlichen zu sammeln.

    Habe auch ein paar kleine Stecklinge genommen, weil ich viel Platz im Indoor Bereich habe. Ausreichen wird das wohl leider nie :D

    Ja bei uns ist das Leitungswasser noch mit Rückständen befleckt. Ich bin so ein kleiner Perfektionist und will immer das beste für die kleinen Räupchen 8)

    Die Samia Wallacai und Atlasfalter hatte ich mal eine lange zeit großgezogen. Doch bei den Antherina Suraka ist es mir dann leider passiert.

    Alle Raupen starben an dem Virus und der entwickelte sich blitzschnell.

    Kann auch sein, dass er mit dem Liguster mitgeliefert wurde. Der Züchter versicherte mir, dass bei ihm alles gut sei.

    Naja... Ich stelle auch mal ein paar Fotos von meinen vorbereiteten Stationen rein, da ich jetzt auch wieder ein paar Samia Ricini und ein paar Actias Dubernardi aufnehme ;)

    Die Sphingidae werden auch so aufgezogen. Sie setze ich aber einzeln.

    Nebenbei: Super Interessanter Kommentar hier oben !!! Daumen hoch

    Naja alles gute weiterhin !!!!:thumbup:


    Und an caligo58 <<<

    Das selbe Problem hatte ich mit den mittleren Weinschwärmern (Deilephila elpenor)

    Da hatte ich auch 110 Raupen. Ab dem L4 Stadium war es kein Spaß mehr sondern nur noch Sport...

    Und Sport ist Mord =O





    Zu Den Bildern:


    Die Gläser (Bild 1,2,3) nutze ich für L1-L4 Stadien (650g Gläser). In alle kommen 3 Raupen. Das Tuch dient als Deckel (wie bei Bild 3) und wird mit (100% Kautschuk)- Gummis zugebunden (6cm Durchmesser). Es ist eigentlich nur ein zerschnittenes Trockentuch :p Da ist er wieder der Perfektionist :D

    Man sieht leider noch nichts in dem Glas ;) Die Steinwollwürfel sind gerade auf dem Weg zu mir. Dann wird 1. Steinwollwürfel auf den Boden gestellt, feucht gemacht und dann stecke ich die Stiele

    hinein (so 7-9 Schöne Großblättrige, je nach dem wie es halt gut passt, sodass die Raupen genug Platz aber auch Futter und Ausweichmöglichkeit haben.) Ich denke man kann auch Sand gut als Bodengrund nehmen. Es wird natürlich alles frisch und leicht feucht gehalten. Auf den Gläsern habe ich die kleinen Namenschildchen angebracht ;) Bild 1. zeigt die Behältnisse für Actias Dubernardi. Bild 2 zeigt die Gläser für Samia Ricini. Sind natürlich noch nicht alle ;) Ein kleiner Tipp meiner Seits: Es ist nicht schwer, an Gläser zu kommen. Ich habe einfach im Bioladen und Unverpacktladen gefragt, ob sie Gläser für mich sammeln können und ob ich sie abkaufen kann. Da haben die Verkäuferinnen mir gesagt, dass sie sowieso viele wegwerfen. Nun kann ich sie mir immer mal wieder kostenlos abholen ;)

    Die Gläser auf Bild 4 muss ich zugeben Kaufe ich mir extra (2,5L). Ich tue dort 3 Steinwollwürfel hinein und steche l genug Löcher in den Aludeckel. Dort kommen nun große Ligusterzweige und die L4-L6 Raupen rein. Alles steht in meinem Pflanzengarten bei 25-27°c Raum- Temperatur und guter Luft durch viele Zimmerpflanzen und ständiger Durchlüftung. ( Da helfen die Lampen im Raum :D )

    Danach dürfen sie im Zimmer frei herumfliegen und sich paaren. Im Sommer werde ich sie dann auch in die Freiheit endlassen :)

    Seit Jahren ziehe ich so und ich liebe es, dass die Falter soviel an Euphorie und Glück und Liebe zurück geben.


    Naja ich dachte, dass ich da mal meine Idee zeige ;) Wenn ich die Falter und Raupen habe, mache ich natürlich auch nochmal ein paar Fotos.

    Hoffe, dass die Tipps ein bisschen weitergeholfen haben.


    Freundliche Grüße !!!


    René

    Also ich halte die Steinwollwürfel regelmäßig feucht und ziehe schon sehr lange auf diese Art und Weise und sie ist meiner Sicht nach sehr geeignet.

    Dann musst du ja auch immer passende Ligusterstämme sammeln für deine Gläser. Also das verstehe ich nicht ganz.

    Und ich würde gefiltertes Wasser zum abwaschen nehmen (Leitungswasser), da dort sehr viele Rückstände drin sind wie z.B Kalk, Mikroplastik und Alluminium etc.

    (man sieht es leider kaum mit dem blosen Auge)

    Ich glaube die Blattgäste erkennt man schon mit bloßem Auge, wenn sie sich nicht schon längst aus dem Staub gemacht haben.

    Ach und zum Baculovierus, lese doch einfach mal den Artikel, den ich im Link verschickt habe.

    Gerade wenn man Liguster in Waldnähe oder im Garten sammelt, kann es durch andere Wesen, die diesen mitgebracht haben auf den Blättern gefunden werden.

    Das ist vielleicht etwas seltenes, aber ich habe es ja nur als Tipp mitgegeben, da es sehr gefährlich ist.

    Und Cotrückstände oder Feinstaubrückstände an Blättern zu entfernen ist sehr wichtig, für die Gesundheit der Raupen.

    Wie meinst du das mit den einzelnen arten ??? Und warum soll das schädlich für die Zucht sein ? Den letzten Satz verstehe ich nicht ganz. Kann aber auch sein, dass ich das falsch verstehe ???

    8o:thumbup:

    Also ich habe noch eine kleine Idee für die Futterzweige ;)

    Ich nehme Steinwollwürfel von Grodan und halte sie leicht feucht...

    Da können die Raupen nicht ertrinken, das Futter bleibt lange frisch und es ist sehr leicht zu stellen ;)

    Zum Thema Liguster...

    Wenn ich Futter von draußen aufnehme, wasche ich es immer mit gefiltertem Wasser ab, stecke es dann in die leicht feuchten Würfel und lasse es ein paar Stunden nachtrocknen.

    An Liguster hatte ich schon Vieren, die ganze Schwärme von meinen Raupen hingerichtet haben. (Baculoviren)

    Ich halte Seidenfalter nur noch in 3 - 5er Gruppen in 2,5 Liter Schraubdeckelgläsern.

    Sphingidae halte ich nur noch einzeln in kleineren Gläsern. (1,2l)

    Kleine Raupen halte ich bis zu den L3 Phasen ebenfalls endweder in 3er- Gruppen oder einzeln in kleinen Gläsern. (ich esse total gerne den Zwergenwieseaufstrich), da habe ich mittlerweile hunderte von Gläsern ;)

    Bestimmt kennst du auch Leute mit einer Altglas Kiste. ;)

    Ich mache Löcher oben in die Deckel und dann kommt eine Lage Klopapier oder Küchenpapier über das Glas und dann wird der Deckel zugedreht.


    Ich denke, man kann eher erstmal für den Anfang weniger Raupen aufnehmen und sich dann steigern, wenn man den Platz und die richtige Methode hat.

    Wenn man sich übernimmt und nicht alles genau beachtet, sammelt man meistens leider schlechte Erfahrungen.

    Kleiner Spruch von meiner Seite: Bewundere das kleine und du siehst wie Gigantisch es ist :p

    Ich glaube die Natur wollte dir genau das beibringen ;)


    Alles gute weiterhin !

    Halli Hallöchen !

    Ich wollte nochmal unabhängig von anderen Kommentaren meine Erfahrung teilen.

    Ich gehe mir Futterpflanzen entweder im freien sammeln und behandle sie hier zuhause (Nützlinge gegen Schädlinge oder waschen der Wurzel und Blätter)

    Oder ich nehme direkt die Wurzel und wasche sie. Dann trenne ich das Grün ab und setze sie neu ein. (sofern sie neu ausschlägt und es ein Rhizom- Gewächs ist)

    Als letzte Möglichkeit wähle ich immer Bio Saatgut, setze es in Compo Tomaten und Gemüseerde um (perfekte Bio Erde für alles) und ziehe selbst. (Bitte auf Bio oder gute Qualität der Samen achten, sonst zieht man manchmal Monate lang um sonst)



    Aus dem Gartencenter Pflanzen aufzunehmen finde ich sehr riskant und würde Ich persönlich auch nicht tun. (Ausnahme ist, wenn du über die Punkte hier unten aufgeklärt bist.

    Denn du weißt meist leider nichts über das lebende, essende, atmende, kommunizierende und sehr intelligente (Pflanzen-)Wesen. Doch du solltest die Geschichte und Herkunft verstehen um richtig mit dem Wesen umgehen zu können. Das ist genau so wichtig wie bei einer Katze oder einem Hund den man aufnimmt.

    Ich bin jetzt 25 Jahre alt und Pflanze alles mögliche (von Waldpflanzen über Nahrung bis hin zu Meskalin und Lsa) und mache alles staatl. geprüft Bioverfügbar. Ich habe mit dem 9 Lebensjahr angefangen und über sehr sehr sehr viele Themenbereiche praktisch und theoretisch gelernt. Wenn du dir Pflanzen aus der Gärtnerei holst ist es leider oftmals wie hier unten aufgeführt:


    - Du weißt nicht von welcher Mutterpflanze der Steckling oder woher das Saatgut kommt. Also weißt du auch nicht ob dein Wesen auch wirklich stark und robust ist.

    - Du weißt nicht was das Wesen erlebt hat und wie es großgeworden ist (Lichteinflüsse, Fürsorge, Aufmerksamkeit, etc.)

    - Du bringst eventuell Schädlinge, wie Trauermücken, Thripse oder Spinnenmilben mit nachhause.

    - Villeicht bringst du schädliche Bakterien oder Pilze in deine Wohnung (Z.B Dadurch das in der Erde kein Rindenhummus oder Kokossubstrat vorhanden ist)

    - Vielleicht wurden die Wesen mit gentechnisch verändertem Saatgut gezogen,

    - Es ist halt auch Massenhaltung, die nicht gut für die Umwelt oder Wesen selbst ist.

    - Sie wurden künstlich gezogen und vielleicht auch überzüchtet, sodass sie unter Sonnenlichteinstrahlung nicht wachsen wollen. Man darf nicht vergessen, dass sie unter genauer Kontrolle der Lampen kaum Stress ausgesetzt sind und sie deswegen erstmal ans Sonnenlicht gewöhnt werden müssen.

    - Du weißt auch nicht mit welchen Elementaren Bedingungen sie versorgt wurden (Mineralaufbau durch Nahrungsangebot, PH und Ec Wert des Wassers oder Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftzirkulation)

    - Dann musst du dich natürlich über chemische oder Synthetische Dünger oder Pflanzenschutzmittel informieren.

    - Vielleicht habe ich noch den einen oder anderen Punkt vergessen. Dann bitte ich vielmals um Verzeihung dafür.


    Im Grundsätzlichen kann man sagen, (Pflanzen und Pilze, die immer in Symbiose leben) sind lebende Wesen, die essen, trinken, atmen, kommunizieren, verstehen, mitfühlen und sehr Aufmerksam sind.

    Wenn man sich die Aufgabe vornimmt, diese Wesen groß zuziehen, sollte man alles vorbereitet haben, sich viel informieren und all diese Punkte ernst nehmen und richtig umsetzen, da man ansonsten große Probleme bekommen kann oder sehr stark enttäuscht wird.

    Ich lege immer zerrissendes Klopapier in eine Box und sie legen sich immer auf den Boden zur verpuppung ;)
    Doch verpuppen tuhen sie sich immer ...
    Wenn du die schon wärend der verpuppungsphase abgeholt hast, kann es sein das die Raupe keine Kraft mehr hat um sich einzubuddeln ;)
    Dass sagt also nicht viel darüber aus, ob sie was wird oder nicht :p


    PS: Solange das innere nicht rausquetscht passiert beim rauftreten eigentlich nichts, da Atropos sehr robust sind ;) ( Ist mir auch mal außversehen passiert )

    okay alles klar :o Nochmal vielmals Danke für die Aufklärung :/ Ist ja echt peinlich meiner Seits :/ Ich war einfach zu vorschnell :/ ist vielleicht ne blöde angelegenheit :/

    Da bitte ich um Verzeihung. Ich habe das mit dem Klugscheißermodus falsch verstanden, aber ich mag dieses Wort "Klugscheißer" überhaupt nicht und habe mich daher sehr angegriffen gefühlt (bei mir hat dieses Wort ne längere Geschichte). und mit dem unterschied zwischen Puppe und Kokon hätte ich jezt auch gerade eben nachgeschaut und mich verbessert, da es mir nicht egal wäre. Der Satz war n bisschen angenervt. Bitte vielmals um Verzeihung... Ich bin auch nicht immer perfekt. Das wort "Wärter" kenne ich aus Höllenwiederfahrungen. Daher habe ich mich Geschützt
    ( Das ist Angewohnheit und sollte nicht als fobben dienen, falls das so rüberkahm)


    Naja habe ja meinen Text rausgenommen und hoffe, das auch die anderen hier rauskommen werden, um das Thema einfach zu entfernen. Fände ich toll, danke für Vergebung

    Danke ! Thank you !


    Das macht mich wirklich sehr glücklich, dass ich doch keine Sorgen haben muss. Ich konnte einige sachen aufnehmen und umsetzen. Die Temperatur zu höhen, die Led Leiste auszuschalten und ihnen Zeit lassen sind wirklich super weise Tipps :) Diese Wesen sind gerade desswegen so toll finde ich. Die bringen einem doch eine ganz andere Verantwortung entgegen als andere falter :) Die Raupen können zwicken, haben die Farben der Schaffer und natürlich die Dreiecke in der Musterung, die Falter tahnen sich als Bienen um Zuckersüßen Nektar zu saugen, nähren sich von Nachtschatten, werden einzeln per Hand gefüttert und geben diese Laute ab. Ich finde das diese Art eine der wichtigsten und lehrreichsten Falter der Sphingidae- Familie ist. Danke nochmal vielmals :) Ein bisschen von der Schwärmern Schwärmen.

    Da das Massenraupen sind, bringen diese Arten oft Befall mit. Bei uns ist es oftmals so warm in der Umgebung, dass Brennesseln im Sommer verbrennen. Da sie nur noch an geschützten Stellen wachsen, schütze ich Bestände und sammle die Tagpfauenaugen jedes jahr auf neue und ziehe sie dann groß. Dieses Jahr habe ich wieder 130 Falter frei gelassen.
    Ich kann sagen, dass ich immer 10-20 Puppen und einige Raupen habe, die nicht überleben und befallen sind. Das macht sich durch Zuckungen oder pausenlose Bewegung auffällig. Auch bewegen die Puppen sich dann, wenn keine äußere Störung zu sehen ist, wie zumbeispiel eine Raupe, die an die Kokons kommt. Bei den Faltern lohnt es sich mehrere großzuziehen. Wenn man die Puppe ins Licht hält, kann man oftmals die transparent durchleuchtete Hülle sehen. Auch wenn die Puppe leicht ist, oder ein kleines Loch in Brustnähe aufweißt, welches oft durch einen kleinen Blutfleck auffällt, ist die Puppe wahrscheinlich befallen. Diese Falter werden oftmals leider durch sehr kleine Parasieten angegriffen, die sich seit der Raupenzeit im inneren der Raupe durchfressen. Am Ende der Puppenzeit findet man dann oft kleine rote, schwarze oder braune Fliegenartige Kokons. Bei Admiralen ist die Anzahl der Befallenden eher geringer, Da dies keine Massenraupen sind und sich Rote Admirale dazu noch in zusammengeklebten Blättern verstecken. Zurrück zu den Tagpfauenaugen. Ich muss einfach noch mal sagen dass ich trotzdem sehr überrascht bin, wie niedrig die Sterberate bei Brenneselfaltern ausfällt :)


    ( Eigentlich hängen die Kokons an den Brennesseln unter den Blättern oder an Stielen, kann auch sein dass sie sich verlaufen hat und du ihr sehr geholfen hast :) )


    Viel Glück weiterhin.

    Hallo alle zusammen :)


    Ich habe dieses Jahr Acherontia atropos Raupen aufgenommen und großgezogen. Die Falter sind nach ein paar Wochen geschlüpft und auch die Paarungen verliefen in den ersten Tagen. Nun aber warte ich etwa schon seit 4- 5 Tagen und es hat noch kein Weibchen Eier gelegt. Das Terrarium ist in etwa 80x80 cm groß und hat auch für alle anderen Arten die ich hier aufnehmen durfte gute Arbeit geleistet. Das Terrarium habe ich mit einem Hantuch für den Boden und einem kleinen etwa 30cm hohem Leguster geschmückt, woran die Eier abgelegt werden können. Jeden 2 Tag füttere ich die Falter. Habe den Faltern aber auch eine kleine Led Leiste für die ersten Tage reingelegt. Daher hatten sie noch keinen Tag 100% Dunkelheit. Das habe ich ab heute geändert. Ich hoffe, das waren alle wichtigen Details um meine Frage zu stellen:


    Was könnte es für Gründe haben, das die Falter noch keine Eier legen ?
    Was kann ich verbessern und sollte ich eventuell eine andere Pflanze für die Eiablage wählen ?
    Wer von euch zieht diese Art ebenfalls groß und wie bringt ihr die Weibchen zur Eiablage ?


    Ich freue mich über nützliche Antworten aus denen ich etwas mitnehmen und ändern kann :)


    In Dankbarkeit, Klarheit und Weißheit


    Ray