Posts by gynander

    Ich kann nur ein Negativ- Beispiel nennen. Für eine Papilio Zucht habe ich aus dem Baumarkt Zitrus Planzen geholt. Dann habe ich die gesamte Erde und etwa 3/4 der Blätter entfernt + die gesamte Restpflanze gut im Bach gewaschen. Neu eingepflanzt und frisch ausgetrieben habe ich noch etwa zwei Monate gewartet und dann die Raupen mit den neuen Blättern gefüttert. Es lief erst alles gut aber letztendlich hat die Entwicklung ab L3 stagniert und die Raupen sind mit den typischen Vergiftungs-Erscheinungen gestorben.


    Auf der sicheren Seite ist man wirklich nur, wenn man Pflanzen hat, die über Jahre nicht behandelt wurden....

    Grossartig! Glückwunsch Lens!


    Freilandanflüge sind für mich auch highlights im „Züchteralltag“. Zeigt es doch auch, dass die Natur selbst in der Stadt (Stadtrand von Köln) immer noch „lebt“.


    Bisher hatte ich auch bei einigen Arten Erfolg:
    S. ligustri, S. ocellata, M. tiliae, S. pavonia und A. tau.


    Wenn man live dabei ist und ein Männchen im Anflug ist und nach x Kilometer fündig geworden ist, bleibt mir immer fast das Herz stehen vor Aufregung und Freude....

    Right! To turn into a healthy butterfly the caterpillar has to hang down to pupate (you can find many pictures in the web). For that purpose it makes a kind of patch out of silk. If it is disturped, the chrysalis can‘t be formed correctly and the animal will die.


    Kind regards
    Michael

    Eine Frage habe ich noch zum Weißkohl: Reicht es tatsächlich, die Blätter heiß abzuwaschen? Ich denke immer, dass auch durch behandelte Erde Gift in die komplette Pflanze gelangt und dass das äußerliche Waschen nur einen Teil entfernt. Was meint ihr?
    Kommt der Kohl vom „normalen“ Supermarkt oder vom Bio- Supermarkt? Ich füttere meine P. brassicae aus diesem Grund nämlich nur mit Kapuzinerkresse, die ich selbst gezogen habe.

    Mein überhaupt allererster Anlockversuch für Saturnia pavonia mit Anflugkasten hat gestern in Süddeutschland funktioniert. Außerdem freue ich mich besonders, dass hier schon der Aurorafalter fliegt.

    Guten Morgen Actias Gemeinde!


    Hat jemand einen Tipp für Raupen- Winterfutter von Hypolimnas bolina?


    Gefunden habe ich schon einige Pflanzenarten (Brennessel, Malve, Süßkartoffel), aber um diese Jahreszeit wirds wohl eher schwierig. Breitwegerich?


    Freue mich über jeden Vorschlag.


    Gruß
    Michael

    Guten Morgen Dennis,


    Nur ein kurzer Gedanke:
    War der Oleander den du für den Extrakt genommen hast ggf. gespritzt? Oleander ist ja unglaublich anfällig gegen Schädlinge und wird entsprechend behandelt. Hab auch meinen kompletten Ansatz vermutlich dadurch verloren.


    Viel Glück bei der Weiterzucht
    Michael

    Hallo Torsten, das klingt aber nach einer mittelschweren Depressiom ;-)


    Was war denn mit Hyles tithymali? Der treibt doch sogar am tristen Strand von Corralejo sein Unwesen???


    Aufmunternde Grüße

    Hallo Frank,


    vielleicht kannst du aus dem botanischen Garten noch ein paar "Lilly Pilly" Blätter organisieren. Die kannst du in einem Mörser mit wenig Wasser zu einem Pflanzenbrei verarbeiten und damit die Alternativfutterpflanzen bestreichen (etwas antrocknen lassen). Meine Favoriten wären unbehandelter Oleander (erstmal softe Blätter) und Liguster (l. vulgare und L. ovalifolium).


    Fressen die Raupen dann, solltest du diese Prozedur ausschleichen lassen können und die Raupen fressen trotzdem und sind umgestellt


    Ich drücke die Daumen!!!


    Entomologische Grüße
    Michael

    Hallo Chris,


    Tolle Ausbeute! Darf man fragen, was du alles in das Netz gepackt hast? Bisher kenn ich nur die Breipampen aus überreifen Bananen, Zucker und Bier.


    Viele Grüße
    Michael

    Hallo Actias- Gemeinde,


    ich habe vor zwei Jahren aus Süd-Indien Samen einer Passionsblume mitgebracht (vermutlich Passiflora foetida- an der Mutterpflanze fraßen damals fleissig Raupen von Acraea violoae/ terpsicore?) und ich habe mittlerweile einige schöne Pflanzen daraus gezüchtet


    Leider muss ich nun feststellen, dass die Pflanzen von Schmierläusen befallen sind. Der Befall ist gerade noch mäßig und übersichtlich, Tendenz aber schlechter werdend- sammle von Hand/ Wattestäbchen ab, verteile die Plage aber vermutlich dadurch mehr?! Ziel ist es eigentlich Futterpflanzen zu erhalten und ich frage daher hier im Forum nach einer raupenfenfreundlichen Bekämpfung der Schmierläuse.


    Hat jemand Erfahrung und Ideen?


    Mit freundlichem Gruß
    Michael