Posts by kingyo5

    3 bis 4 Raupen auf einer größeren Pflanze sind ok.

    Volle Sonne schadet gerade jetzt im Spätsommer/Herbst überhaupt nicht.

    Hi,

    das Problem hatte ich mit der ersten Zucht dieses Jahr auch. Wo hast du das Aerarium stehen?

    Folgende Tipps sollten helfen:

    - Aerarium in die Sonne stellen

    - getopfte Pflanzen

    - wenige Raupen auf einer Pflanze

    - was ich ganz besonders wichtig finde, die Raupen nach dem Schlupf schnell an die getopften Pflanze setzen, nicht lange in Plastikboxen halten


    Das hat bei mir die Sterberate extremst minimiert.


    Viele Grüße Jens

    Hi Peter,

    da hab ich schon des öfteren mal gestöbert.


    Heute hab ich an meinen noch recht kleinen Rumex acetosella die ich in einen Topf ausgesät habe, den hier entdeckt. Ich weiß nicht ob es ein Weibchen oder Männchen war aber er ist immer wieder gekommen, hat sich dort gesonnt und ist durch die Pflanzen gekrabbelt. Es ist halt wirklich schön zu sehen, das wenn man sich ein wenig über Futterpflanzen informiert, auch die Falter in gewissem Maße erscheinen.

    Wenn du vielleicht eine geeignete nicht zu sonnige Ecke hast kannst du den Zitronenfaltern zum Beispiel einen Faulbaum pflanzen.

    Ich habe Rhamnus frangula in einen etwas größeren Topf gepflanzt, aber scheinbar passt da irgendetwas nicht weil der noch gar nicht angerührt wurde. Zitronenfalter und Faulbaumbläulinge konnte ich schon einige beobachten aber Raupen habe ich noch keine gefunden. Vielleicht sind die etwas wählerischer bei der Eiablage?

    Die Brennessel im Topf wurde schon zur Eiablage genutzt, denke es war ein Admiral, leider haben sich da recht viele Blattläuse angesiedelt und somit auch Ameisen, mehr brauch ich glaube ich nicht erwähnen.

    Hi Dennis,

    ich hab zwar keine fundierten botanischen Kenntnisse sondern nur das was ich mir selbst angeeignet habe aber ich denke deine Sichtweise ist einleuchtend. Ich habe z.b. beobachtet das der Zitronenfalter eine Vorliebe für Lychnis coronaria hat, das Landkärtchen saugte gerne auf Pimpinella saxifraga. Seit ich Stachys byzantina gepflanzt habe konnte ich die Wollbiene beobachten und das bei nur einem Exemplar. Also warum nicht für Vielfalt sorgen, auch wenn man vielleicht nur ein oder zwei Pflanzen einer Art aufgrund von Platzmangel anbieten kann. Ich finde es auch einfach spannend zu sehen mit welchen Pflanzen bestimmte Arten Einzug in den Garten halten.


    Viele Grüße Jens

    Hallo,

    folgende Frage, was haltet ihr von dem Satz:

    Lieber viele Pflanzen einer Art als von vielen verschiedenen Arten einzelne Pflanzen.

    Ich habe einen recht kleinen Garten, und wenn ich nur wenige Pflanzenarten im Garten habe kann ich schlecht von März bis Oktober Insekten Nahrung anbieten. Außerdem sieht Vielfalt ja oft, zumindest für das menschliche Auge, besser aus.

    Gelesen habe ich irgendwo mal, entschuldigt das ich die Quelle nicht nennen kann, das sich z.b. Hummeln gern an bestimmte Pflanzen gewöhnen und sich etwas schwer tun bei einem Sammelsurium an Pflanzen jedes mal eine andere Art anzufliegen. Ist das im Endeffekt bei allen Insekten so?


    Viele Grüße

    Jens

    Hi Steffi,

    beim Schlupf ist es wichtig das die Falter schnell aus der Puppenhülle kommen und ihre Flügel entfalten können. Wenn sie zu lange in der Haut festsitzen dann wird das meist nichts mehr. Hab ich auch leider schon einige Male mit unterschiedlichen Arten erlebt. Zu den Parasiten kann ich leider nichts sagen.


    Viele Grüße

    Jens

    Du solltest das nächste Mal einen Abstecher in die trockenen Weinbaugebiete entlang der Donau machen. Dort fliegt er wirklich sehr häufig. Außerdem kann es sein, dass du gerade eine Zwischensaison erwischt hast.

    Das merke ich mir, danke!


    Viele Grüße

    Jens

    Hi Leo,

    ich komme gerade aus Österreich. War aber in Schladming und hatte sogar extra einen Thread eröffnet mit diesem Thema aber niemand hat drauf geantwortet. Ich schau mich natürlich immer um, aber ich habe ausser den üblichen Faltern nichts entdecken können. Noch nicht einmal P. machaon von dem ich letztes Jahr im Ötztal einige Exemplare sehen konnte.

    Danke nochmals für die Erfahrungen. Ich werde doch drauf verzichten. Ich wollte halt mal unbedingt Segelfalter bewundern, aber erstens möchte ich Falter die aus Russland stammen nicht im Münsterland fliegen lassen und zweitens möchte ich nicht riskieren das die Tiere im schlimmsten Fall irgendwo wochenlang festsitzen und die Puppen dann doch irgendwie verletzt oder tot hier ankommen.

    Das bezieht sich dann aber auch nur auf Eier, ansonsten wäre mir der Transport zu riskant.

    Puppen die überwintern sollten doch besser einen langen Transport überleben als Eier die während des (zu) langen Versandweges schlüpfen können oder sehe ich das falsch?

    Es geht um Iphiclides podalirius Puppen, angeboten von XXX [EDIT Moderation: Name gelöscht]. Irgendwie ist es ja schon schwierig überhaupt eine Antwort zu bekommen.

    Aber danke, falls er antwortet probiere ich es einfach mal aus.

    Nabend,

    kurze und evtl doofe Frage, wie siehts mit Lieferungen (Puppen) von Russland nach Deutschland aus. Ich habe damit keinerlei Erfahrungen wie lange das dauert und ob überhaupt etwas zuverlässig ankommt. Kann da jemand was aus Erfahrung berichten?


    Viele Grüße

    Jens

    Naja immerhin hab ich gelernt das es kein Bläuling war. Zugegeben kam er mir schon aufgrund der Größe nicht unbedingt als Bläuling vor aber Mohrenfalter kannte ich bis dato gar nicht.

    Danke!

    Aber danke, ich bin ja noch nicht so lange dabei. Mohrenfalter hatte ich gar nicht auf dem Schirm, vermutlich weil die in meiner Heimat überhaupt nicht vorhanden sind.


    Viele Grüße

    Jens