Posts by Merlin

    Hallo,


    aus purer Neugier habe ich vor ein paar Jahren Avocadokerne in mein Gewächshaus gepflanzt. Jetzt wachsen mir die Bäume über den Kopf und sind ziemlich nutzlos.


    Kennt jemand Schmetterlingsraupen, die an den Blättern fressen?


    Schöne Grüße

    Herzlichen Glückwunsch,


    Ich habe immerhin drei Hummeln gesehen. Toll, daß ist schön. Alles schön grün. Und sogar Taubnesseln gibt es da. Ein Biodiversitäts Hotspot!


    Fungizide sind, davon abgesehen, natürlich nicht direkt insektenschädlich. Und natürlich werden ähnliche Stoffe bei Menschen eingesetzt. Menschen sind keine Insekten. Und ohne Nebenwirkungen sind Fungizide, oder Antmykotika wie als Medikamente genannt werden, sicher nicht.


    Gut gemacht. Hat der Bauer einen Werbevertrag mit Bayer?

    Hallo,


    Torben B. Larsen schreibt dazu in Btfs of West Africa p77: The typical larva... feed on all the Rutacae that other Papilio use, as well as the low shrubs like Ruta and Haplophyllum. In dry areas a variegated larval from that is different from the usual green occurs (Larsen 1983, 1992). However, in Dofar, Oman the variegated larva is found on Haplophyllum (Rutacae).


    Steve Woodall meint dazu speziell in SA: Lfp: Cultivated Citrus,... In Fynbos an Karoo - Foenicum vulgare, Peucedanum galbanum, P. gummiferum, Deverra burchrelliae. (Also nur in bestimmten Gegenden / Habitaten)


    Eine variegated larval Form aus Dofar ist in Larsen Btfs of Oman abgebildet. Siehe unten. Eine ähnliche, aber grün findet man auch auf Wikipedia.com, wenn man denn weiß, wie sie aussehen soll.

    Variegated larva on Wikipedia



    Hallo Mia,


    Schön dass du dich für dieses Hobby interessierst. Als sehr guten Einstieg empfehle ich dir das Buch The Living Tropical Greenhouse von dem Ehepaar Tampion & Tampion. Das bekommst immer mal wieder antiquarisch bei z. B. Amazon oder anderen Versandbuchhändlern.


    Das Büchlein wird nahezu alle deine Fragen beantworten. Unter anderem findest du auf Seite 64 ein nettes Bild, wie vier Schmetterlinge (Passionsblumenfalter) auf einer ausgepressten Orangenschale trinken. ;)


    Wenn es klappt, lass sie ruhig drin. Unterschiedliche Arten nehmen ganz unterschiedliche Nahrung auf. Obst ist nicht ungewöhnlich. Aber es gibt auch immer wieder Einzelgänger, die was ganz anderes fressen als sie eigentlich "sollten". Man kann sich auch Kunstnektar mischen aus Fruchzucker und Wasser 20%. Normaler Haushaltszucker geht zur Not übers Wochenende auch. Angeblich soll der den "Rüssel" verstopfen. Mag sein, hab ich noch nie gesehen. Ansonsten natürlich blühende Pflanzen, wenn du jetzt noch Lantana bekommst? Du kannst es aber auch mal mit Herbstastern probieren. Vor einer Woche habe ich noch einen Restposten Pentas bei dem orangenen Gartenmarkt bekommen. Die blühen auch bei wenig Licht.


    Wenn mal einer entwischt - streng verboten =O - macht das nichts. Monarchfalter sind zwar giftig, schmecken aber so schlecht, dass die Vögel sie sofort wieder ausspucken. Und sie sind so robust, dass sie drunter nicht groß Schaden nehmen. Im kalten Herbst werden sie dann erfrieren.


    Schöne Grüße

    Hallo Toni,


    hier die versprochene Literaturstelle. David Gutierrez: Butterfly richness patterns and gradients, in Ecology of Btfs in Europe, edt's. J. Settele, T. Shreeve, er al. Cambridge Univ Press 2009, pp. 281-295.



    Neben Lattitude werden von Kudrna 2002 folgende Variablen genannt: evapotranspiration, plant species richness, January temperature, annual precipitation, log range in elevation, summer global vegetation index.


    Tolman & Lewington nennen 1997 zusätzlich: annual global vegetation index, area age, potential evapotranspiration und annual mean temperature.


    Ich hoffe, das hilft Dir weiter.

    Schöne Grüße

    So weit ich mich erinnere, steht es in Ecology of Btfs in Europe von Settele und Shreeves ziemlich weit vorne. Eine ähnliche Zusammenfassung steht wahrscheinlich auch im Distrubution atlas of Btfs in Europe von Kudra. Ich bin zurzeit nicht zu Hause und kann nicht nachschauen.


    Es gibt aber mehrere Gradienten. Geographische Breite, Höhenprofil, Niederschlag, Größe der Insel und so weiter.


    Am Wochenende schicke ich dir die Literaturstelle.


    Schöne Grüße

    P. glaucus glaucus form nigra


    "found from Mass. west to s Minn., E Colo, South to the Gulf Coast, but rare in Fla, rare in Nfld", also "blackish hybrids of nigra x rutulus" James A Scott


    "rare, seen in extreme southern Ontario only" (Btfs of Ontario, Acorn & Sheldon)


    Schönen Gruß

    Dunkle P. glaucus gelten als Mimikry des Pipevine Swallowtails. Dieses Mimikry ist auf die Weibchen beschränkt.


    Schöne Grüße

    Hallo Schnägge,


    du wohnst doch hier in Hamburg, oder?Ich wusste gar nicht, dass es hier im Norden überhaupt Trauermäntel gibt. :huh: Glückwunsch :thumbup:Ich bin seit über 30 Jahren fast täglich unterwegs und habe noch keinen gesehen.


    SG

    I had few losses due to unsuitable temperatur, humidity, etc. Once, c. 150 hibernating peakocks were taken by tricky tits. On another occasion 50 map butterflies were lost to an ant raid. Many insects attract many predators.

    So, this sounds good. I kept these species "outsides" in an non-heated and sun protected greenhouse with few losses. Just beware of hungrig ants, mice, tits, even slugs.

    Hello Ethan,


    P comma, A io and even V atalanta hibernates in northern Germany, where I live. During winter, it could be freezing cold, say -15 to -20*C. Your garage may be to warm. Your butterflies may wake up repeatedly and starve to death or wake up early in spring. A sheltered place outside may be better.


    Good luck

    Hallo zusammen,


    wie man Viren und andere Krankheitserreger unschädlich machen kann, ist ja ziemlich aktuell. Das kommt vor allem auf die äußere Oberfläche des Erregers an. Z.B. mit oder ohne Hülle, Biofilm, oder ähnliches. Bakterien (Bazillus thuringensis) kann man oft mit Alkohol erwischen. Für Viren braucht man meist Formalinlösungen. Da steht dann "viruzid" drauf.


    UV Licht soll Viren abtöten. Ein hübsches Gerücht, dass man gut verkaufen kann. Niemand wird sich auf eine alleinige Desinfektion durch UV verlassen. Kontaminierte Flächen sollte man wischdesinfizieren.


    Bei hochansteckenden Keimen (COVID-19, Baculoviren) muss man sich auch Gedanken über die Lüftung machen. Am Besten eine Abluft, also Unterdrucklüftung. Das sollte man auch bei Massenzuchten berücksichtigen. Nicht einfach ein Gebläse und die Viren überall verteilen.


    Schönen Gruß

    Es gibt sicher viele Möglichkeiten für eine "künstliche Ernährung". In Notfällen, z.B. wenn die Schmetterlinge völlig überhitzt sind, kann man sie vor eine gefüllte Spritze setzen und den Rüssel reinfriemeln. Die ganz erschöpften Falter bleiben dann erstmal so sitzen, bis sie wieder fliegen können.


    In weniger schlimmen Fällen, kann man als Ergänzung zu Blüten auch bunten Filz (gelb oder rot) mit Zuckerlösung tränken und die Falter draufsetzen. Da können sie sich gut festhalten. Und mit den Vorderfüßen "schmecken", dass es was Leckeres gibt. Das ist bei der Getränkedeckelmethode beides eher schwierig und die Falter fliegen eher weg. Nach meinen Erfahrungen.


    Wie kriegt man einen Schmetterling stressfrei zur Nahrungsquelle? Beim ersten Mal benetze ich einen Finger mit Zuckerlösung und lasse den Falter selber drauf krabbeln. Dann zum Futter tragen und selbst rüberkrabbeln lassen. Die meisten merken sich die Futterquelle und kommen später alleine dorthin.


    Schwalbenschwänze kommen relativ einfach zur Kopulation mit der Hot box Methode. Wurde hier schon beschrieben. Fliegen lassen finde ich aber schöner. Dazu werden sie ja geboren. :)

    Hallo Thomas,


    Licht, Luft, Nahrung, Wärme und viel Platz. Die von dir genannten Arten sind recht groß und fliegen auch gerne viel. Ich glaube nicht, dass ein Morpho sich in einem Aerarium paart. Bei Monarchen schlägt das Männchen das Weibchen aus der Luft und erzwingt dann die Kompulation. Wenns nicht anders geht, lass sie doch im Zimmer fliegen.


    Viel Erfolg,

    Merlin