Posts by Merlin

    Hallo,

    leider habe ich keine eigene Erfahrung mit der Aufzucht. Die Raupen fressen aber an vielen Veilchenarten.


    V. arvensis, x wittrockiana, cornuta, tricolor, hirta und andere.


    Stiefmütterchen sollte also gehen.

    Viel Erfolg :thumbup:

    Hallo Markus,


    Das kommt darauf an, wo du wohnst. In 1200 Meter Höhe sonnig, hinterm Deich luftig, dazwischen vielleicht in der Waldschneise. Ich würde sagen, auf jeden Fall eher frische, schnell gewachsene Brennnessel und warm, also nicht ganz trocken.


    Kleine Füchse ähnlich, aber eher etwas trockener. Vielleicht am Wegrand.


    Landkärtchen unbedingt schattig und feucht, am Waldrand.


    Admiral und Distelfalter sonnig, trocken, sehr warm, eher staubig. Keine frischen Triebe.


    Schöne Grüße

    Hallo Steffi,


    Das war wohl eher das Vorspiel. Er bestäubt Sie mit Duftschuppen / Pheromonen. Die eigentliche Paarung dauert länger. Dabei sind beide mit dem Hinterteil verbunden und schauen in endgegengesetzte Richtungen.


    Sie hat anscheinend nicht angebissen.


    Schöne Grüße

    Auf dem anderen Bild finden sich


    Spiroeta steles und Philaetria dido

    Hamadryas feronia

    Heliconius melpomene (roter Fleck)

    Heliconius erato petiverana

    Heliconius chysominus montanus

    Memphis oethesa

    Papilio torquatus

    Heliconius numata

    Heliconius sara fulgidus

    Historis odius

    Dione juno (von oben und unten)

    Adelpha iphichus (der häufigste, aber viele ähnliche)

    Hypanartia lethe

    Heliconius telesipe


    Jetzt darfst du gerne die Namen der Schmetterlingen zuordnen.


    Schöne Grüße

    Hallo,


    auf dem ersten Bild sehe ich folgende tropischen Falter

    Oben mit blauen Streifen wahrscheinlich Prepona omphale. Es gibt eine Reihe ähnlicher Schmetterlinge, die man nur von der Unterseite unterscheiden kann.

    Darunter Ornithoptera croesus M.

    Direkt drunter evtuell das Weibchen dazu?

    Links der blaue Morpho peleides maritina M.

    Rechts ein Epiphile grandis M.

    Unten in der Mitte Opistophanes bogotanus W.


    Schöne Grüße


    Nummern wären schon praktisch.

    Hallo zusammen,


    ich glaube, das kann gut hinkommen mit C. illioneus. Weit verbreitet und ein wenig variabel.


    Z.B. Pruser: Butterflies of the Andes Their Biodynamics and Diversity, p. 197. Ein Bild aus Peru identisch.


    Aber: DeVries: The Butterflies of Costa Rica Vol I, pt. 46, C. i. oberon aus Costa Rica deutlich anders.


    Schöne Grüße

    Soweit zur Entnahme von Tieren aus der Natur.


    Wie steht es mit dem Einführen von ortfremden Tieren. Das sollte man nicht tun, wenn man nicht Spezialist ist und das wissenschaftlich begleitet.


    Dass man an lebenden oder konservierten Tieren keinen offensichtlichen Unterschied bemerkt, heißt noch lange nicht, dass diese sich ökologisch nicht unterscheiden. Anzahl an Generationen, Auslösung der Winterruhe, Stoffwechsel, Temperaturregulierung, Pheromone, Raupen Futterpflanzen,... Auch gleich aussehende Tiere können völlig unterschiedliche Bedürfnisse haben und auch unterschiedliche genetische Anlagen mitbringen.

    That's exactly what I did. I made my personal "foam cooler" with styrodur (similar to Styropor but harder). A commercial netted insect cage fits into the box. So the emerging butterflies can get a hold.


    Then I put a heating pad inside which is temperature regulated as described above. Some humidity by a wet sponge. A humidifier would be even better. You should check temperature and humidity constantly.


    The pupae don't mind the darkness. Most of them come from overseas and suffer from jetlag, anyhow. They soon get used to the new day-night rhythm. From the second day on, they begin to emerge in the morning time as is normal in the wild.


    Hello Ethan,

    if the pupae are very wet, eclosion may be impossible. The pupal case may be so soft and flexible that it cannot be broken from inside. I don't spray them directly.

    Hello Ethan,


    I usually keep the pupae at 80*F (27*C). At night, let them cool down to 65-68*F (18-20*C). A small wet sponge inside the cage. Not to much humidity, c. 60%RH. Freshly emerged butterflies should not be too active. So I keep the cage darkened all day long, unless I come home from work and set them "free".


    If 30% of the pupae have already died the transport may have been too long. In this case they appear dark brown on arrival. Last stage before eclosion.


    Good luck

    Hi, Acorn & Sheldon say, beside short tails, the forewing hind angle is more rounded in brevicaudata. (As it is in your specimen.) As you move east to NF, the Short-tailed becomes more orange (underside), as you can see on can clearly see in lepidoqc's pictures.

    So, Deflateoctopus, you may have a picture of the underside? :)

    Hallo Eckhard,


    laut Pisuth Ek Amnuak passen die Bestimmungen ganz gut. Die angegebenen Unterarten fliegen in der Provinz Trat, sollte also hinkommen.


    1 Amathusia ph. phidippus m.

    Zur definitiven Bestimmung solltest du noch nachsehen: brown hair tuff in 1a UpH - wenn in 1a UpF, dann A. friedrici


    2 Chilades pandava w WSF


    3 Euploea phaenareta drucei w

    Angegeben wird ein Spannweite Bus 105 mm, aber vielleicht etwas anders gemessen oder einfach ein Prachtexemplar.


    4 Eurema andersoni sadanbui m

    Nur ein i im Nachnamen. Keine Ahnung warum.


    5 Eurema blanda silhetana m


    Schöne Grüße, die anderen schau ich

    Hallo Roy,


    Lass dich nicht abschrecken. Selbstverständlich kann man Schmetterlinge in einem 24 qm Gewächshaus züchten und längere Zeit fliegen lassen. Auch mehrere Arten gleichzeitig. Es gibt viele Herausforderungen. Man muss sich informieren, Zeit, Geduld und etwas Geld investieren. Aber es macht riesig viel Spaß. Das beste Hobby überhaupt.


    Besorge dir das kleine Buch. The living Tropical Greenhouse von Tampion & Tampion. Das Buch gibt es antiquarisch. Das wird alle Fragen klären, damit du erstmal anfangen kannst. Danach wirst du noch viel mehr lernen.


    Am besten fängst du mit Heliconius erato an. 20 bis 30 Puppen bestellen. Es gibt mehrere Unterarten, die man kreuzen kann. Immer wieder neu und spannend. Dafür braucht man Passiflora biflora oder sanguilenta oder ähnliches. Lantana für den Sommer, Pentas für den Winter. Heizung, Wasser, Lüftung, Beschattung.


    Heliconius melpomene ist ähnlich, frisst z. B. Passiflora caerulea. Und so weiter.


    Schöne Grüße

    Hallo Roy,


    Das klingt doch gut. Die Temperaturen sind tropisch. 24 m2 sind für Schildkröten und viele Schmetterlingsarten groß genug. Langsame Schmetterlinge fühlen sich da bestimmt wohler. (Heliconius, Mechanitis, Greta, usw.) Schlechter sind schnelle Flieger (Papilio, Graphium, Troides, Morpho).

    Wenn du Vögel dabei haben willst, musst du welche nehmen, die sich nicht von Insekten ernähren. Klar.


    Viel Erfolg