Posts by selene4

    Es gibt Luftentfeuchter zu kaufen. Die kannst du einstellen, welche LF gewünscht ist. Das klappt prima, haben wir in unserem Billardvereinsheim auch. Der schaltet ein, wenn die LF zu hoch ist und schaltet aus, wenns wieder passt. Brauchst dich um nix kümmern, muß nur ab und zu den Behälter mit Wasser ausleeren.

    Das is aber keine einfache Zucht. Tritophus kann schnell "beleidigt" sein, wenn du Fehler in der Zucht machst.

    Auf keinen Fall zu feucht oder überhaupt in geschlossenen Boxen ohne Luftzufuhr, das vertragen die gar nicht.

    Wenn du Chionodes electella meinst, dann stimmen die Hinterflügel nicht. Chionodes sind auch deutlich kleiner.

    Ich weiß, der Fund ist für delunella zu früh, aber ein Foto von den Faltern, die im Lepiforum abgebildet sind, ist auch vom Mai.

    Zur Zeit sind mehrere solcher Falter morgens in der Tonne zu finden. Da würds dann wieder passen von der Flugzeit.

    Ich benutze Kokoshumus für fast alle, die sich einbuddeln. Der schimmelt nicht und die Raupen können sich gut nen Kokon darin bauen. Gerade die Raupen der Mönche bauen sich ja Kokons mit dem Substrat.

    Bei Falter 1 bin ich mir mittlerweile sicher es handelt sich um Gelechia turpella. Ich hatte da schon mal ne Raupe in einer Blatttüte gefunden und die zum Falter gezogen. Die hatte sich aber in der Blatttüte verpuppt.

    Vermutlich haben sich die Raupen aber in diesem Fall unter die Rinde versteckt, um dort ihre Kokons zu bauen.

    Grüß euch,


    ich bitte euch um die Mithilfe zur Bestimmung zweier Micros.


    1. gefunden als Raupe, unter Pappelrinde am 4.5.2024 in Straubing, Niederbayern. Eigentlich schon fast ne Präpuppe, die Raupe hatte sich 2 Tage später verpuppt. Unter der Rinde gab es eine große Anzahl dieser Raupen bzw. schon kleinen Kokons. Spannweite 20 mm. Auffällig sind die echt krassen Palpen.




    2. Lichtfang am 21.5.2024. Niederbayern, Mitterharthausen bei Straubing. Ich ging da von nem Zünsler aus, bin mir mittlerweile aber nicht mehr sicher. Es gibt da welche aus der Gattung Scoparia und aus der Gattung Eudonia, die so ähnlich aussehen, aber irgendwie passen die nicht so richtig. Spannweite 19 mm.



    Ich wäre euch dankbar für jeden Hinweis. Suche da schon seit Tagen rum und komme zu keinem Nenner. Der übliche Microbestimmungswahnsinn halt.


    LG Heiko

    Servus,


    die fressen sehr viel verschiedene Sträucher und Bäume. Daß die Gras fressen ist mir neu, da bin ich jetzt direkt überrascht.

    Anflug ist ganz einfach. Die Männchen sind tagsüber unterwegs. Ich hatte die Weibchen immer in nem Zuchtkasten gehabt, bei dem der Deckel offen war. Wenn die Flugzeit ist und das Weibchen lockt, dauert es nicht lange bis die Männchen anfliegen und das sind dann oftmals mehrere, die sich direkt um das Weibchen scharen.

    Die Kopula dauert nur kurz und die kannst auch schnell übersehen, macht aber nichts, denn das Weibchen beginnt unmittelbar danach mit der Eiablage an Ort und Stelle, meist noch am Gespinst der Kokons.

    Ich hatte auch so eine gefunden. Allerdings am Stamm einer Schwarzpappel, als ich nach apiformis gesucht hatte. Die war noch klein, L3, aber erwachsen sah die aus wie deine. Ich hatte mit Pappel gefüttert, weil dort ausschließlich Pappeln wachsen.

    Mir geht es wie dir. Ich hab im Lepiforum alle möglichen Raupenbilder angekuckt und verglichen. Ich komm auf kein Ergebnis. Die einzige Art, die irgendwie noch am ähnlichsten ist, ist Litophane socia. Allerdings kommt mir da der weiße Streifen am Rücken schon dicker vor als bei meiner und auch bei deiner.

    Meine ist auf jeden Fall grad ne Präpuppe, mal sehen wie es weiter geht.

    Sag mal, macht dir das eigentlich Spaß Manfred?

    Grundlos irgendwelche Leute anzunörgeln?


    Zum Ersten weißt du ja gar nicht ob da andere Fotos die "besser" sind existieren.

    Zum Zweiten kann es ja sein, daß die Bilder nach der Bestimmung gelöscht werden.

    Zum Dritten kann es dir völlig Wurscht sein, ob Jemand solche Bilder archiviert.


    Für die Galerie hier gibt es Regeln. Diese Bilder sind aber nicht in der Galerie, sondern in der Bestimmungsanfrage.


    Immer wieder kommen von dir so haltlose und völlig unnötige Diffamierungen.

    Die Raupen sind erwachsen, also L5. Die werden sich in den nächsten Tagen aufhängen und verpuppen. Aglais urticae hat keinen besonderen Schutzstatus, deswegen hat sicher keiner was dagegen, wenn du die mitgenommen hast.

    Theoretisch könntest du die auch verkaufen.

    Das sind F0, weil Freilandfund. F1 bedeutet ja nur, daß du eine Nachzucht unter Geschwister gemacht hast, F2 dann die 2. Nachzucht unter den Geschwistern. Also Inzucht praktisch. F30 beispielsweise wäre dann die 30. Inzuchtgeneration.

    Freiland ist immer F0.

    Nein, mußt nicht mit Erde bedecken. Darf halt nicht zu trocken sein, damit sich die Puppe auch gut entwickeln kann.

    Präpuppen fressen nichts mehr, sind inaktiv und verpuppen sich in der Regel bald. Vermutlich wirst du schon eine Puppe finden, falls du das selbe Tier wiederfindest.

    Normal sind ein paar Tage als Präpuppe, bei Herbsteulen ist das anders, die liegen mehrere Wochen teils Monate als Präpuppe. Dies ist aber keine Herbsteule, denn die sind erst im Frühsommer/Sommer soweit um sich zu verpuppen.

    Servus Emil,


    Präpuppen sind schwierig zu bestimmen, da es oft zu Verfärbungen kommt und auch die Form nicht mehr an eine Raupe in dem Sinn erinnert. Ich vermute bei deinem Tier Xestia c-nigrum oder eine ähnliche Noctuidae. Eine Noctuidae ist es in jedem Fall.

    Grundsätzlich ist es kein Problem das Tier mitzunehmen. Kannst ne Kuhle in die Erde machen und die da reinlegen. Die verpuppen sich meist problemlos.


    Grüße, Heiko