Posts by Brunschi

    Hallo Eric,


    Letzten Winter hatte ich ca.15 Raupen im Freien gesammelt. Überwinterung in einem grossen Eimer ohne Deckel nur Gaze (Strumpfhose) darüber dann mit 15cm Kokosfasern (Pressklotz aus Terraristikbedarf) und darüber Fagnum gelegt (beides hält gut die Feuchtigkeit und wirkt antimycotisch) eingegeben. Ab und zu sehr vorsichtig nur wenig Wasser nachgereicht. Die Raupen haben es wunderbar überlebt (bis auf die Parasietierten) und alle haben ohne zu baden im Frühjahr verpuppt allerdings mit 2-3 Wochen Zeitunterschied.


    PS;

    Der Eimer stand draussen im Freien aber Wettergeschützt unter einem Vordach des Hauses.


    Beste Grüsse,

    André

    Kleines Update;


    Die Raupen frassen weiter für ein paar Tage an Salweide wuchsen aber nicht so sehr worauf ich es an einer Freundin überlassen habe welche leicht an Maulbeerbaum Blätter kommt.

    Jetzt spinnen sie sich ein.


    Neue Frage ; In welchem Stadium überwintert B.mori oder ist es nicht möglich eine Diapause einzulegen da die Bäume die Blätter verlieren nehme ich an dass es eine Diapause geben muss?


    Danke für eine klärende Antwort.

    André

    Hallo Otmar,

    glaub Du hast recht. Habe eigentlich gehoft es sind E. quadripunctaria aber jetzt is es eigentlich klar.

    Besten Dank für Deine Antwort und beste Grüsse,

    André

    Hallo Carmen,

    Ich habe auch gerade A.mittrei Raupen bereits L5 und füttere Continus coggygria was sie sehr lieben. Früher hatte ich es schon 2 mal mit Liquidambar versucht aber jeweils ab L4/5 verloren. Ob es das Futter war ist schwer zu sagen aber ich hoffe sie diesesmal durchzubringen. Drück Dir die Daumen.


    Vielen Dank Euch beiden für die wertvollen Informationen .In der Literatur habe ich noch nie etwas gefunden und dachte gerade ich habe eine Weltsensation entdeckt 😄.

    Dann werde ich mal die Raupen an der Salweide belassen und beobachten was geschieht ob sie sich einspinnen oder absterben? Quasi versuchsweise.

    Komme gerade nach Hause mit einem Becher mittelgrosser B.mori Raupen welche an einer Reptilienbörse (CH) als Futtertiere verkauft wurden. Bisher habe ich noch nie einen Versuch gestartet Seidenspinnerraupen

    zu züchten oder Aufzuziehen.


    OK, ich kenne einen Ort wo es Maulbeerbäume gibt und wollte mich gerade auf den Weg machen etwas Laub zu holen in der Annahme dass die Raupen wie man überall lesen kann nur solches als Futter akzeptieren ?!

    Zuvor habe ich trotz all dem Wissen ein paar Blätter meiner Salix caprea (Salweide) ins Gefäss mit den Raupen gelegt und knapp eine Stunde später war die hälfte davon schon gefressen und die Raupen fressen immer noch..!!!:)


    Ist das jetzt als Sensation zu bewerten oder habe ich einfach etwas verpasst und es ist nichts aussergewöhnliches :verwirrt:


    Freue mich auf Eure Kenntnisse und Kommentare

    André

    Erstmal Danke aller Kommentare und Antworten.


    Nun meine Frage war ja ob mit UV Licht vorbeugend gegen (Baculo)Viren eingesetzt werden kann. Ich habe jetzt hier erfahren das das Einsetzt von UV-licht ein Gerücht ist anderseits

    das es UV-C Licht sein müsste und noch einige Infos mehr.

    Raupenzucht mit Krankheitserreger ausbinden bringt etwas, oder einfach mit Zuchtbehälter / in Wasserflaschen in die Sonne stellen und dort zu Ende züchten.

    Nun das kann bei Durchfallerkrankungen welche bakterielen Ursprung haben möglicherweise klappen nicht aber gegen Viren (Wipfelkrankheit) die Raupen können Heute gesund ausschauen und innert nur 12 h später hängen sie Kopfabwärts wie ausgesaugt und langgezogen am Futter! Das gehrt so schnell dass es auch nichts bringt die noch an die Sonne zu hängen denn sie sind bereits tot! Das mit der Trinkflasche ist schön aber in dem Fall wohl untauglich,oder?!

    Insofern wird es für den von Dir vorgesehenen Einsatz ungeeignet sein, obwohl ich den Wunsch sehr gut nachvollziehen kann und selber für gute Lösungen dankbar wäre

    Ja, Du dürftest wohl recht haben aber igendwie hatte ich ein bisschen die Hoffnung dass es helfen könnte.;)



    Gibt es tatsächlich, z.B. bei erkrankten oder verendeten Raupen, den Nachweis einer kausal für die Erkrankung verantwortlichen Virusinfektion, z. B. labortechnisch? Oder gibt es gezielte Versuche einer Querinfizierung von parallel laufenden Zuchten? Oder beruhen unsere Überlegung eher auf einer unbewiesenen Hypothese?

    Den Nachweis kann ich nicht erbringen da ich kein Labor habe es beruht aus langjährigen Zucherfahrung und inzwischen kennt man die eine oder andere Gefahr und Krankheiten welche bei Raupen auftreten können.

    Meines Wissens verbreiten sich Viren viel schneller (Stichwort Belüftung) als Bakterien und können bei parallel Zuchten leichter überspringen und sicher gibt es Arten die mehr oder weniger empfindlich sind. Selbst draussen in der Natur schlagen Viren,Pilze und Bakterien zu und nicht nur in den Zuchten.


    Sollte jemand noch zum Thema UV Licht gegen Viren etwas interessantes wissen würde ich freuen auf einen Beitrag.



    Danke

    André:)

    Vielen Dank Toni und Manfred für Eure Antwort und Einschätzung.

    Ich finde es schon verwunderlich, wie bei manchen solche Krankheiten nahezu alle Zuchten dahin raffen und bei anderen wiederum keine Probleme auftreten. Da spielen sicherlich sehr viele Faktoren eine Rolle -

    Dann kannst Du Dich wirklich Glücklich schätzen wenn Du es noch nie errfahren musstest.:thumbup:


    Es ist ja nicht so dass ich meine Behältnisse nicht reinige oder sterilisiere zudem werden die Ablagen worauf die Aerarien stehen mit einem Spezial Crepp-Papier ausgelegt und öfters ersetzt auch die Wände dahinter und was sonst noch rumsteht.


    Die Gefahr besteht gerade dann wenn mehrere Zuchten parallel laufen hat. Gewisse Arten sind auch anfälliger als andere. z,B. Rothschildia erycina ist in L4/5 sehr anfällig auf den Virus.

    Sonneneinstrahlung bei Zuchten ist oft sehr positiv, aber vorsicht, nicht überheizen.

    Ja das glaube ich auch auch wenn es diesen Sommer mit Sonneneinstrahlung eher dürftig bleibt und ist :rolleyes: ! Meine Platz-möglichkeiten die Zuchten an der frischen Luft mit Sonneneinstrahlung zu verlegen hält sich sehr in Grenzen.

    Immerhin habe ich noch die Möglichkeit Raupen auszubinden wenn das Futter und Klima passt.


    Vermutlich wäre es schon am sinnvollsten Zuchtraum von Zeit zu Zeit mit einem UV Gerät (wie in der Labor Industrie ) zu beleuchten wenn gerade keine Zuchten laufen ( was nicht oft vorkommt) ^^


    Beste Grüsse,

    André