Posts by Sphingidae77

    Liebes Forum für den "Nachwuchs" oder den Neuzugängen hier bei Actias ist das Buch "Das große Insektensterben" nahegelegt. Das Buch ist von Andreas Segerer und Eva Rosenkranz herausgegeben als Autoren. Andreas ist in der Zoologischen Staatssammlung in München tätig und erfasste u.a. die Bayrische Fauna. Dieses Buch ist top recherchiert mit Hintergrundwissen. Grüße Michi

    Lieber Andre der Beitrag ist ohne Hintergrundwissen vielliecht schön anzusehen und untermalt negativ das Insekten sterben. Das Insktensterben sollte mittlerweilen auch bei KIndern angekommen sein, aber nicht bei manchen Bauern. Das mit den Bauern ist auch bei mir in München nicht angekommen bei den eine oder anderen Landwirt. Eine interessante Diskussion fürs Forum. Grüße Michi

    Lieber Andreas, in Mauritius kommt auch C. apus vor. Wenn Du ein oder mehr Tier sammeln würdest könnte das Rätselraten aufhören. Schicke mir ein Tier als Mail dann würde ich es vielleicht in London sicher bestimmen lassen können. Grüße Michi

    Lieber Adnreas, Lieber Manfred

    im Bold kommt keine der anderen Arten in Frage. In AFrica Moths finde ich 3 Synonyme CEphonodes wovon C. trochilius Synonym auch in die REgion passen könnte. Das Synonom is Cep. trochilius cynniris könnte eventuell hineinpassen.

    Grüße Michi

    Warum die Päckchen geöffnet werde hängt mit Einfuhrzöllen zusammen und von Österreich und Deutschland sind viele Pakete unterwegs wo vielleicht Zollpflichtige Ware unterwegs ist. Ärgerlich für lebende Ware aber es könnten auch geschützte Arten unterwegs sein. Grüße Michi

    Lieber Georg der Zoll kennzeichnet nur durch eine Zoll Banderrolle das das Paket geöffnet wurde. Es wird der Preis ermittelt und dann Zoll Kosten berechnet für die Einfuhr Zollkosten. Das kann in Deutschland 2 verschiedene Zollbewertungen sein (7%oder 19%)- hängt vom Sachbearbeiter ab. Bis der Aufwand ermittelt ist so liegt das Paket bis es überwiesen ist und solange wartet das Paket bis es weiter geschickt wird. wird. Bei Toten Tieren ist das nicht so schlimm als bei lebenden Puppen oder Raupen. Habe mehrere Pakete insgesamt 20-25 Stück aus Paraguay(Drogen?) und von den Philippinen bekommen. Selten kam ein Paket ohne Zoll Kontrolle durch zu mir. Zoll habe ich nach Frankfurt überweisen müssen per Mail oder ich bin zum Hauptzoll Amt nach Garching Hochbrück oder zum Zoll zum Münchener Flughafen gehen müssen. Es werden in kleinen Paketen auch nach Waffen gesucht oder Drogen wie ich so mit bekommen habe als ich Tiere vom Zoll holte. Sei froh das wenigstens einige Tiere den Transport zu Dir übersendet wurden. Viel Glück mit der Zucht. Grüße Michi

    Liebe Lina, wie Thomas schon schreibt mehrere Tage im Gefrierschrank lassen. Dann 2 Tage im Raum liegen lassen und dann nochmal eingefrieren das eventuell Eier geschlüpft sein könnten die durch das erneute Eingefrieren getötet werden. Dann eventuell Mottenpapier einlegen die zur Vorsorge sind. Grüße Michi

    Lieber Joachim ich weiß aus Madagaskar das die Puppen zum Teil erst in der 2. Generation ausschlüpfen. Die Art fliegt im Januar Februar und August September. Die Flugzeit ist um 2 Uhr morgens., wie ich im Januar 1988 in Ranomafana heute NP feststellte. Wenn sich die Puppe noch aktiv bewegt gelegentlich dann lebt dies noch. Grüße Michi

    Lieber Timon in Madagaskar hat die Art 2 Zyklen. einmal im Januar Februar und eine 2. Generation im August September. Die Art fliegt parallel mit Argema mittrei. Im Januar 1988 habe ich die Art in der Früh um kurz vor 2 Uhr nach Mitternacht gesammelt 8 Tiere die gleichzeitig zum Leuchtturm kamen. . Daher kann ich mir gut vorstellen das die Art mehrere Monate liegen kann um im nächsten Zyklus zu schlüpfen Grüße Michi

    Liebes Forum , wie Manfred oder Andreas


    hinweisen. es gibt viele Regionen die noch "weiße Flecken" auf der Landkarte aufweisen, wo es neue Arten zu entdecken gibt. So habe ich in meiner Sammlung drei Arten die seit der Besitz meiner Sammlung neu sind für die Wissenschaft von den Philippinen. Eine Art die vermutlich Acosmeryx kalimantana sein sollte oder eine nov. Spec.. die ich letzte Woche einreichte als Artikel. So sind viele der weißen Flecken wie das Tsingy in Madagaskar nicht das ganze Jahr zu bereisen oder die Tafelberge von Venezuela die viele interessante Arten die es noch zu entdecken gibt. . Mit guter Vorbereitung und ein klares Ziel das vielversprechend sein können. So habe ich 1988 bei der dritten Reise nach Madagaskar einen Paratpyus von Daphnis kitchingi Melichar & Haxaire 2011 erst beschrieben. Der Nachwuchs ist gefragt.


    Grüße Michi

    Lieber Finn


    es ist nicht üblich wenn Du eine NOV SPECIES beschreibst die nach Dir zu bennen - das hat wohl jeder hier im Forum überlesen. Da muss Du schon auf einen Freund haben der eine Art nach Dir benennt. Bei mir war es Ulf Eitschberger der die Art Covallina moosburgi Eitschberger 2016 nach mir benannte.


    Das Problem Finn das Du eventuell hast das Du Dich auf eine Familie zu spezialisieren solltet. Meine erst und bisher einzige Art beschrieb ich nach über 10 Jahren die ich mich für Sphingidae interessiere. Andere Arten erkannt ich zum Teil nicht und wurden von anderen Beschrieben. So habe ich 4 Arten die andere Autoren beschrieben haben da es zum Teil extrem schwierige Arten sind in meinen 2 Sammlungen.


    Grüße Michi