Posts by Sphingidae77

    Liebes Forum , wie Manfred oder Andreas


    hinweisen. es gibt viele Regionen die noch "weiße Flecken" auf der Landkarte aufweisen, wo es neue Arten zu entdecken gibt. So habe ich in meiner Sammlung drei Arten die seit der Besitz meiner Sammlung neu sind für die Wissenschaft von den Philippinen. Eine Art die vermutlich Acosmeryx kalimantana sein sollte oder eine nov. Spec.. die ich letzte Woche einreichte als Artikel. So sind viele der weißen Flecken wie das Tsingy in Madagaskar nicht das ganze Jahr zu bereisen oder die Tafelberge von Venezuela die viele interessante Arten die es noch zu entdecken gibt. . Mit guter Vorbereitung und ein klares Ziel das vielversprechend sein können. So habe ich 1988 bei der dritten Reise nach Madagaskar einen Paratpyus von Daphnis kitchingi Melichar & Haxaire 2011 erst beschrieben. Der Nachwuchs ist gefragt.


    Grüße Michi

    Lieber Finn


    es ist nicht üblich wenn Du eine NOV SPECIES beschreibst die nach Dir zu bennen - das hat wohl jeder hier im Forum überlesen. Da muss Du schon auf einen Freund haben der eine Art nach Dir benennt. Bei mir war es Ulf Eitschberger der die Art Covallina moosburgi Eitschberger 2016 nach mir benannte.


    Das Problem Finn das Du eventuell hast das Du Dich auf eine Familie zu spezialisieren solltet. Meine erst und bisher einzige Art beschrieb ich nach über 10 Jahren die ich mich für Sphingidae interessiere. Andere Arten erkannt ich zum Teil nicht und wurden von anderen Beschrieben. So habe ich 4 Arten die andere Autoren beschrieben haben da es zum Teil extrem schwierige Arten sind in meinen 2 Sammlungen.


    Grüße Michi

    Lieber Harald, Literatur ist manchmal einfach zu bekommen oder schwierig. Für die besagte Literatur da habe ich bis jetzt noch nichts von Tomas gehört.


    Meine z. T. seltene Literatur habe ich u.a. bei einen Antiquariat in Paris Frankreich oder auch ein anderes Buch in Thailand gekauft.


    Ob das gewünscht ist von Tomas das muss ich erst klären.


    Grüße MIchi

    Lieber Finn, wie lange hast Du gewartet vom Fang bis zum Präparieren. Vielleicht war das zu lange das bereits eine Fäulnis eingesetzt hat. Daher die Tiere hungern lassen bis der Darm leer ist wie oben bei den Odanata. Dann die restlichen Organe entfernen aus dem Thorax und Abdomen, vielleicht hilft das. LG

    Lieber Finn was ich mal von einen Odanata (LIbellen) Spezialisten erfahren habe das er seine Libellen erst 2 Tage in einen Tütchen lagert bis der Darm entleert ist. Danach noch die restlichen Innereien entnehmen. In Aceton tauchen dann sollte es nicht mehr die Farbe verändern. Habe mit der Technik keine Erfahrung da ich keine Odanata sammle . Grüße Michi

    Lieber Manfred das kann gut sein das es Herr Wiegel war. Seine fachliche Einschätzung war die Ursache für meine Spezialisierung auf die Sphingidae. Damals sagte die Fotografien die ich vorhin nannte das kann sein. Da muss Sie vom Fundort verwechselt haben, im Murnauer Moor was Sie auch. Danke Manfred für die Info zu Wiegel

    Liebes Forum


    im Alter von 22 Jahren habe ich in der MEG in München ein Treffen beigewohnt wo sich ein Fotografien ein Widderchen als Foto dabei hatte. Damals war ein Zyganidae Spezialist anwesend. Die Fotografin meinte das Sie das Widderchen in Augsburg in der Nähe von (?) fotografiert hatte. Der Spezialist sagte diese Art fliegt mit dieser Zeichnung nur im Moonauer Moor. Das machte mich Sprachlos - anhand der Zeichnung kann er genau feststellen wo die Art fliegt. Dieser Spezialist fehlt heute hier im Forum, da er ein Kriegsveteran war.


    Durch dieses Treffen in der MEG damals entschloss ich mich auf die kleineren Gruppe meiner Fachgebiete in der Entomologie zu spezialisieren. Die andere Gruppe wären die Hesperidae und Odanata gewesen. Seit dem Teffen von damals war der Wunsch entstanden mich für Sphingidae zu interessieren.


    Grüße Michi

    Liebes Forum habe heute wieder mal Freilandtiere von Langia zenzeroides formosana (Sphingidae) gespannte. Die ersten 3 Tiere von Früher und heute waren komplett ölig. Heute hatte ich das erste Tier wo nur der Abdomen etwas ölig war. Kommt das auch bei anderen ssp. von Langia vor. Grüße Michi:hilfe:

    Lieber Titus gebe Manfred und Michael recht. Vor 35 Jahren in meiner Jugend hätte ich das Tier als Sphingidae mitgenommen und mich gewundert warum ich die Art nicht bestimmen könnte. So ist es mir auch mal in Madagaskar 1984 im alter von 20 Jahren gegangen wo ich einen Sphingidae der Art Ceridia nigrigans nicht mitgenommen habe da ich die Tiere als Noctuidae betrachtete. Grüße Michi

    Schließe mich an das es an den Spannsteifen liegt - vielleicht zu straff gespannt . Manche Arte wie SAturnidae mit langen Schwanzfortsätzen würde ich nicht flachdrücken da das die gewöhnliche Form verändert. Grüße Michi

    Also Sphingidae77 , ich finde es immer wieder so faszinierend was du bisher alles entdeckt hast. Ich interessiere mich auch sehr für Schwärmer und es ist einfach beeindruckend jedesmal deine Geschichten zu lesen. Wirklich interessant. :daumenja:


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Lieber Finn als ich so alt war wie Du da sammelte ich noch zu Hause in Bayern. Mit 20 Jahren reiste ich das erste Mal nach Madagaskar. Es war ein KIndheitstraum für mich wie Mowgli aus dem Dschungelbuch im Regenwald zu schlendern. Meine Mama war alleinerziehend mit 5 Kindern. Ich erfüllte mir diesen Traum alleine in Madagaskar und es sollten 2 bzw 4 Jahre später auch wieder dieses Land Madagaskar als Reisen folgen. Bei der ersten Reise fand ich die Raupe von Panogena jasmini die 30 Jahre später erst beschrieben wurde durch meine Beobachtung von 1984. Damals fand ich in der Entomogischen Zeitschrift die Raupe Panogena lingens, in eine Artikel von Bostjan D. . Ich schrieb dann Bostjan an und erzählte von meiner Raupe. Ich schickte die Raupe zu Bostjan und er war fasziniert von meinen Foto. Es gibt nur 2 Panogena Arten auf Madagaskar. 1988 sammelte ich einen Paratpyus von Daphnis kitchingi in Ranomafana heute NP. Auf allen 3 Reisen von dieser beeindruckenden Insel sammelte ich 30 verschiedene Arten in allen 4 Endemischen Gattungen. Dieser Anfang war der Grundstock meiner ersten Sphingidae (Schwärmer) Sammlung. Seit März 2010 ist diese Sammlung nun Im Natural History Museum in London, die ich im Frühjahr 2004 verkaufte an Jean Marie Cadiou. Auch meine Zweite Sammlung kommt ins NHM nach London nach meinen Ableben. Ich will meine Sammlung zusammen bringen.


    Du kannst noch viel erreichen in deinen Entomologen Leben. Las Dich nicht von deinen Kurs abbringen. Vielleicht kannst Du ja auch mit 20 auf Fernreise gehen - ich würde mich sehr freuen wenn Du die anderen Actias Mitglieder mit deinen Reise Bericht begeistern könntest. . Ich kenne Floran B. aus Karlsruhe der war mit 18 Jahren alleine im Regenwald in Venezuela und heute studiert er Agrarwirtschaft.


    Grüße Michi