Posts by sphingidae

    Moin,

    nach derzeitigen Stand der Wissenschaft , wird innerhalb europas nur noch Humulus (Hopfen) und Celtis ( Zürgelbaum)

    in die Familie der Cannabaceae (Hanfgewächse) eingeordnet. ;)

    Ich habe selber schon viele Raupen von Plogophora meticulosa (Achateule) an Cannabis sativa gezüchtet

    und im Freiland auch schon einige Raupen von Polygonium c-album (C Falter) daran gefunden.


    Grüße

    Heiner

    Moin,

    die entomologische Literatur von Adolf Ulrich Erich Aue ist bis heute,

    für jeden entomologisch interessierten (der sie nicht schon kennt ) " absolut empfehlenswert " . :ausruf:

    Ich bekam sie 1976 geschenkt und habe sie damals förmlich verschlungen/gefressen.

    Von abenteuerlich bis wissenschaftlich hochgradig interessant :hinweis: " im besonderen für Anfänger " ;)


    Gruß

    Heiner

    Moin,

    dass Schinus molle nicht in der Oberpfalz/Bayern im Freiland wächst ist mir schon klar.

    Aber Nicolas kommt aus Frankreich. Ich weiss zwar nicht aus welcher Region, aber sollte

    er in Südfrankreich oder nahe am Atlantic wohnen, dürfte Schinus molle kein Problem sein.

    Ich habe seit ca.10 jahren einen Schinus terebinthifolius als wintergrüne Kübelpflanze im

    Container. Er übersteht die Winter im westlichen Münsterland NRW (Atlantisches Klima)

    ohne jeglichen Winterschutz im Freiland.Aber um so etwas zu Wissen, muss man sich schon

    ein bisschen mit Botanik und Winterhärtezonen beschäftigen.;)


    Gruss

    Heiner

    da die Fühler und Augen schon deutlich dunkel verfärbt sind,
    ist die Puppe schon in Entwicklung zum Imago.
    Am besten bei Zimmertemperatur schlüpfen lassen. ;)


    Gruß
    Heiner

    Moin Dominik,
    sollte in einem Bad kein Problem sein. Zu meinen Anfangszeiten, wo ich noch kein Gewächshaus hatte, habe ich es folgendermaßen gemacht.
    Im Bad Fenster/Tür zu, feuchte Handtücher auf die leicht warme Heizung gelegt und die Duschtasse über die Dusche mit heißem Wasser gefüllt.
    Nach kurzer Zeit bildet sich Kondenswasser an den Scheiben und du hast die passende Luftfeuchtigkeit erreicht. Ventilator an " fertig " .
    Um einen Pheromonüberschuss zu verhindern nur ein :female: und zwei/drei :male: in den Flugkäfig. Ab und zu für kurze Zeit Fenster auf kippe
    und kurz durchlüften. ;)


    Grüße
    Heiner

    Moin Dominik,
    ich weiss nicht genau wie relevant die Luftfeuchtigkeit bei N.krucki ist.
    Ich könnte mir aber vorstellen, da es sich um eine Afrika Saturnide handelt, wovon die meißten Arten um zu schlüpfen
    Feuchtigkeit benötigen, eine erhöte Luftfeuchtigkeit ( 70-90%) der Weg zum Erfolg sein könnte.Wäre mal einen Versuch wert. ;)


    Grüße
    Heiner

    Moin David,
    ich betreibe seit zig jahren einen Puppenkasten mit Wasserschale und Leinentüchern. :dafür:
    Zur Schimmelbildung kommt es nur wenn die Belüftung nicht ausreichend ist. Das mit
    dem fast täglichen ansprühen erspare ich mir somit.Auch wäre es mir zu umständlich
    und man erhält keine konstante Luftfeuchtigkeit.

    Hallo Giulia,
    je nach Menge der Puppen angepasst große stabile Plastikdose ( Tupper o.ähnl.) nehmen.
    In den Deckel einige Löcher bohren (8-10 mm). Als Bodenbelag Torf oder Kokohum verwenden
    und am besten mit Sphagnummoos (Torfmoos) abdecken. Immer auf eine konstant milde Feuchtigkeit
    achten. Torf, Kokohum und Torfmoos hat einen sehr niedrigen PH Wert was die Schimmelbildung bei
    konstanter milder Feuchtigkeit verhindert. ;)

    Moin ,
    könnte jetzt noch viel schreiben überDextrose, Fructose und Honig.Habe aber leider keine Zeit da ich gerade im Aufbruch
    bin und für einige Tage nach Bayern fahre.Das Galium solltest du nicht reinlegen, sondern im oberen Bereich des Flugkäfigs
    gewässert stellen oder hängen. Du hast doch fliegende Sphingiden und keine am Boden laufenden Insekten im Flugkäfig.


    Gruß
    Heiner

    Hallo Bela,
    für mich und nicht nur für mich klingt das soweit alles überhaupt nicht gut. ?(


    1.) wenn die Falter lange vital bleiben und Eier legen sollen, sollte die Nährlösung aus einer
    Dextrose, Fructosemischung und ganz wenig Honig hergestellt werden. Normaler Zucker
    Saccharose ist für die Imagos wesentlich schwieriger zu verdauen und sie sterben schneller.
    Auch halte ich das Mischungsverhältniss von 1:10 für Sphingiden zu dünn und würde eher
    1:7 - 1:8 nehmen. :dafür:


    2.) für 12 Imagos ist das Aerarium 40x40X60 viel zu klein, sie stehen unter Dauerstress und die
    Kopula wird sehr wahrscheinlich nicht erfolgen und wenn doch wird sie durch die hohe Anzahl
    der anderen Imagos gestört, was zu einer schnellen Trennung führen wird. :dagegen:


    3.) bei 12 Imagos sollten mindestens 3 blaue Schraubverschlüsse vorhanden sein.
    Auserdem dürfen sie nicht auf dem Boden stehen und sollten sich in Flughöhe im
    oberen Bereich des Flugkäfiggs befinden/angebracht werden. :daumenja:


    Grüße
    Heiner

    Hallo Jana ,
    kämpfen werden sie nicht gegeneinander, aber sobald es dunkel wird werden sie rumflattern.
    Verhindern kannst Du es, wenn Du sie unter Dauerlicht hälst. ;)


    Gruß
    Heiner

    ....... das direkte Ansprühen der Puppen ist nicht vorteilhaft und bringt nicht mehr, wie der besagte " Tropfen auf den heissen Stein ".
    Wesentlich sinnvoller ist es, für eine dauerhaft angepasste Luftfeuchtigkeit von 50 - 80 - 90% ( Tag / Nachthrythmus ) zu sorgen.

    ...... und wenn möglich Juglands (Walnuss) oderLiquidambar (Amberbaum) als Futter geben.
    Wird besser/schneller angenommen und da es mehr Blattsubstanz hat,
    werden die Raupen und somit auch die Imagos größer/kräftiger. ;)


    Gruß
    Heiner