Posts by m4D

    Ich hätte gerne gewusst um welche Weisslingsart aus Namibia es sich hier handelt.
    Gefunden im October 2016 in der Kalahari Region




    Morgens beim saugen an feuchter Erde



    Puppe und Raupe gehören mit ziemlicher Sicherheit zu den oben gezeigten Schmetterlingen.

    Alles hat gut funktioniert.
    Ich habe erst mit Helichrysum stoechas weiter gefüttert ,später fand ich in der Nähe des alten Fundortes noch ein halbes Dutzend L5 Larven an Helichrysum petiolare.
    Die Raupen haben sich zum heutigen Tag alle verpuppt.


    (Am Ende wurden alle Raupen mit H. petiolare gefüttert ,Brennessel hatte ich zusätzlich angeboten ,wurde jedoch nur hinsichtlich der Verpuppung berücksichtigt)

    Guten Abend


    Heute habe ich drei Raupen von Vanessa cardui an Helichrysum stoechas gefunden.
    Ich habe gelesen ,dass Vanessa cardui seine Eier bevorzugt auf Pflanzen ablegt die den geschlüpften Faltern sofort Nahrung zur Verfügung stellen.
    Diese Pflanzen könnten für die Raupen allerdings schlechter geeignet sein als andere potenzielle Futterpflanzen.


    Meine Frage: Hat es schon jemand mit Futterwechsel bei Vanessa cardui versucht bzw. Erfahrungen mit Helichrysum stoechas gemacht?


    MfG

    • Heute habe ich zufällig im Inneren (Mark) eines welken Stevia Zweiges eine Raupe gefunden.

    In ca 10cm über dem Erdboden fand ich das Einstiegsloch aus dem "Sägemehl" und Raupenkot herausrieselten.
    Alles Oberhalb war durch die Raupe zum absterben gebracht worden.
    Steviazweige haben etwa die Beschaffenheit von Holunder oder Brennessel.


    Fundort: Westl. Niedersachsen



    Was habe ich da gefunden?




    Lg

    Hornspäne sind aber ein reiner Stickstoffdünger, da wird es früher oder später zu Phosphor, Kalium und Spurennährelementen Mangel kommen.
    Ich würde dir einen biologischen Dünger für Gehölze oder Stauden empfehlen.
    Wenn du nach Packungsangabe düngst sollte es keine Probleme geben.
    Um auf Nummer sicher zu gehen könntest du dir ein EC-Messgerät kaufen und mit den Herstellerangaben auf der Verpackung oder Internet vergleichen.

    Ich habe die C-Falter Raupen an freistehenden Salweiden gefunden.
    Die Weiden waren ca. 1-2m hoch und hatten meist einseitige Fraßspuren bis zur Mittelrippe an den Blättern am Triebende.
    Die Raupen sind Tagsüber einzeln an der Blattunterseite zu finden.

    Guten Abend,


    Ich habe mehrere Raupen vom Admiral, Kleinen Fuchs und C-Falter ,kann ich diese in zusammen in einem Behälter aufziehen.
    Die Raupen sind L1 und L2.
    Im Internet habe ich gelesen das wäre nicht zu empfehlen.
    Gibt es Informationen ob eine dieser Arten sich agressiv gegenüber anderen Raupen verhält?


    MfG

    Guten Abend


    Gefunden wurde die Raupe am 25.07.16 im südwestlichen Niedersachsen ,umherlaufend auf einem Betonstreifen.
    Da ich weder Experte in Sachen Bärenspinner bin und die Auswahl bei eigenen Bestimmungsversuchen maximal eingrenzen konnte ,hoffe ich mir hilft jemand auf die Sprünge.
    Mit der Verpuppung hat die Raupe obwohl des Wanderversuches noch nicht begonnen ,statdessen wird ordentlich gefuttert.


    LG


    Zum Thema Spinnmilben


    Es könnte helfen die Hortensie nächstes mal gründlich abzubrausen ,in z.B. einen "Gelben Sack" einzutüten und am Besten bei Temperature unter 15°C zu stellen.


    Kontaktmittel müssen auch nicht zwangsweise verwendet werden (bei systemischen Mitteln sollten die Blätter überleben) ,bezüglich der Verweildauer des Mittels in der Pflanze oder Blüten möglichst Informationen vom Hersteller einholen.
    Es können auch Nützlinge (Raubmilben) eingesetzt werden, dafür Temperatur allerdings möglichst hoch halten.