Posts by Oberbayer

    Anna: Also wenn es darum geht, nach Trauschendorf zu kommen, sollte das kein Problem sein. Da ich ebenfalls hinfahre - allerdings erst am Samstag - könntest Du mit mir mitfahren. Ich geh auch auf die Börse nach Weiden und fahre dann anschließend nach München. Heißt also für Dich bis München kein Problem.

    Von München - Haar aus müsstest Du dann mit dem Zug weiterfahren.

    Wenn Du also Interesse hast, schreib mit kurz dann rufen wir uns zusammen.


    LG Rainer

    Also, ich geb weder Elmar noch Manfred recht. Ich für meinen Teil sehe hier deutlich Melanargia lachesis, was aber nicht für Jugoslawien, sondern vielmehr Frankreich sprechen würde.

    Gilt für die Falter 1 und 2 von oben gesehen.

    Hallo Eckhard,


    ich schließe mich Frank an, allerdings hast Du hier ein leicht aberratives Exemplar erwischt. Die weißen Bereiche im Diskalbereich von 1a bis 2 sind bei Deinem Tier praktisch nicht vorhanden, bzw. nur noch leicht angestäubt.

    Nichts besonderes wenn man die Farbabweichungen bei galathea im speziellen betrachtet, aber trotzdem schön für die Sammlung.


    LG

    Rainer

    Hallo Leo,


    Eilicrinia trinotata ist sehr unwahrscheinlich, da diese Art eigentlich in den östlichen Staaten lebt. Ungarn ist die nähere Umgebung soweit ich weiß, für Österreich wäre das schon ein großer Zufallsfund.

    Gibt mal genaue Fundortdaten an und evtl. ein Bild (sofern Du eines hast)


    LG

    Rainer

    Schreib doch einfach mal unseren Thomas - Diabrotica - an. Der hat immer wieder "alte" Kästen aus Sammlungen abzugeben. Ich selbst habe von ihm auch schon Kästen erworben, die sind alle Top.

    Das Preisgefüge stimmt auch und der Versand ist problemlos und zuverlässig.


    LG

    Rainer

    Lieber Eckhard,


    da ich selbst erst vor 2 Wochen in Griechenland war, kann ich Dir zu 100% bestätigen, dass es sich hier um Thaumetopoea pityocampa handelt.

    Die Nester hängen zur Zeit in rauen Massen überall herum und sind eine extreme Plage.

    Vorsicht - starke Hautreizungen und Allergien können ausgelöst werden!


    LG

    Rainer

    Hallo Sven,


    auf den ersten Blick könnte es sich um Proserpinus proserpina handeln, aber da müssten die Schwärmerspezialisten ran. Frag doch mal unseren Rudi.


    LG

    Rainer

    Jo muss meine Meinung revidieren. An mesomella hab ich ehrlich nicht gedacht, aber Armin hat zu 100% recht.

    Das passt wirklich am Besten.

    Hallo Toni,


    aus meiner Sicht, kann es sich nur um amata handeln. Bei Flechtenbärchen sehen die Raupen völlig anders aus. Sie haben erstens immer irgendwelche Zeichnungen, außerdem sind die Haare der Flechtenbären in der Regel dornenartig (wie bei einem Kaktus) und nicht ringförmig, wie auf Deinen Bildern.

    Die fehlende Röte der Beine und des Kopfes, wenn man an amata denkt, könnte dem Tod des Tieres geschuldet sein. Man weiß ja nicht, wie lange das Tierchen dort schon hängt.

    Also, wie gesagt ich würde hier ganz klar auf Phegea amata tippen.


    LG

    Rainer

    Hallo erstmal,


    also Leute ich lese mit Erstaunen immer wieder von den Schwierigkeiten mit den Naturschutzbehörden hier.

    Immer die gleichen Vorschläge und Ideen, um diesen gerecht zu werden.


    Aber nur mal eine Überlegung:

    Hat eigentlich schon mal jemand daran gedacht, den deutschen Landwirtschaftsminister direkt anzuschreiben, ihn zu einem Diskussionsabend in einen entomologischen Verein einzuladen und ihm die Problematik und unsere Arbeit direkt zu erklären?

    Da ich Cem Özdemir kenne, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass er - sofern zeitlich möglich - dafür offen ist. Hier wäre natürlich auch dringend notwendig, einen Zusammenhang zwischen seinem Job und der Entomologie zu schaffen, was ja nicht so schwierig sein dürfte, um eine gemeinsame Interessensbasis zu schaffen.

    Also ganz dem Motto getreu: Warum sollte ich zum Hansl gehen, wenn es auch den Hans gibt? Und ein Versuch kostet ja nix.


    https://www.oezdemir.de/


    LG

    Rainer

    Hallo Sindy,


    also ich bin da jetzt mal etwas direkter als meine Vorredner. Ich finde nicht, dass der Falter "ganz gut" geworden ist, er ist schlichtweg komplett falsch präpariert.

    Macht aber nix, auch ich hab wie vermutlich die meisten alten hier, so begonnen. Bei meinen ersten Kohlweißlingen hat mir mein Vater mit der Glut einer Zigarette eine Vertiefung für den Körper in eine Styroporplatte gebrannt, mit Mutters Stecknadeln hab ich dann gnadenlos durch die Flügel gestochen und Spannstreifen kannte ich schon gar nicht. Es war ein Graus.

    Ein Freund von mir, der sammelte, hat mir dann alles erklärt und gezeigt. Weitere Infos holte ich mir auf der Börse in München - damals noch im alten Salvatorkeller - und natürlich auf anderen Börsen.

    Das nötige Material dazu und noch in paar gute Tipps, bekam ich dann in den alten Läden von Reiter und Meier in München, die es heute leider nicht mehr gibt.

    Mit der Zeit konnte ich dann auch selbst Erfahrungen sammeln. Was mir dabei auch sehr gut geholfen hat, war das Buch von Friedrich "Handbuch der Schmetterlingszucht". Das Buch ist heute leider sehr schwer zu bekommen, aber vielleicht hat ein Actias - Kollege/in noch eines, das er nicht braucht. Ansonsten immer mal in den diversen Onlinebibliotheken, Amazon, ebay, etc. nachsehen, da findet sich immer wieder mal so ein Exemplar.

    Ansonsten möchte ich Dir noch raten - halte diesen ersten Falter (so wie er ist) immer in Ehren. Du wirst Dich vielleicht in vielen Jahren, wenn Du bereits ein Profi bist, somit immer wieder an Deinem ersten Falter erfreuen können und gerne an die Anfänge zurückdenken.

    Für uns alte Sammler ist es enorm wichtig, dass junge Leute wie Du, Interesse an diesem Hobby bekommen/haben und diese wertvolle Arbeit weiterführen - wer würde es denn sonst machen in einer Zeit, in der der Kapitalismus und die Konzerne jedes Naturschutzgebiet für eine handvoll Dollar in ein Einkaufszentrum, einen Flughafen oder eine Autobahn umwandeln können.

    In diesem Sinne also - lass Dich nicht entmutigen, stelle weiterhin Fragen, besuche Börsen und lies Bücher - und nochmal: Ändere nichts an Deinem ersten Exemplar und halte es in Ehren, aber lerne dazu.


    LG

    Rainer

    Hallo Markus,


    ja schön dass Du meinen "Fehler" bemerkt hast ;)

    Aber auch wenn Du weiterhin den Fundort zur Debatte stellen willst, möchte ich sagen, lies Dir nochmal durch was Sindy geschrieben hat.

    Sie hat nicht geschrieben, dass sie die Puppe unter der Erde gefunden hat, sondern in der Erde ihrer Käfer.

    Wahrscheinlich habe ich die Raupe versehentlich mit der Erde aufgesammelt.

    Ich denke das erklärt alles. Aber im Endeffekt werden wir ja erfahren was es wird, ein Mondvogel Phalera bucephala oder ein Buchenspinner Stauropus fagi ssp. fagott saturnii :nixweiss:

    Am besten nochmal ein Foto machen wenn sie größer ist. Oft verändern die ihr Aussehen nochmal deutlich.

    Da geb ich dir völlig recht Dennis. Ist wie beim Menschen. Ich dachte mir das bei meiner Exfrau damals auch - und siehe da - ich hatte sowas von Recht :rolleyes:

    Vielleicht nicht von dir. Andere können das schon. Diese allgemeine Aussage stimmt so jedenfalls nicht.

    Hallo Markus,


    wer andere auf diese latent pejorative Art kritisiert, sollte dann aber wenigstens selbst das kleine Einmaleins der entomologischen Orthografie beherrschen.

    Dein Stauropus Fagott, heisst nämlich richtig Stauropus fagi.

    Von der Gestalt her würde sie bspw. Stauropus Fagott sehr gut entsprechen.

    Und ja, ich gebe Dir bei dieser Diagnose meine Zustimmung - es könnte sich wirklich um den Mondvogel Stauropus fagi handeln.