Posts by actiaslunavienna

    Kleiner Nachtrag noch:


    Gestern ist ein absolutes Monster geschlüpft, war auch die größte Raupe:


    15,6cm Spannweite. Bin fertig. Das ist um die Hälfte größer als die Eltern :D


    Sieht auch optisch schon aus wie wenn sie gerne ein Attacus werden wollte 8o





    Ich habe meine Bilder von früher durchgeguckt. Wenn die Beobachtung falsch ist, ist schwer zu sagen wo genau der Fehler liegt. L1 und L2 waren laut den Bildern schwarz und orange gestreift. L3 war türkisblau. L4, L5 und L6 hatten das das Aussehen der erwachsenen Raupen, aber halt jeweils größer. Ich kann morgen die Bilder vllt noch hochladen.

    Beste Grüße, David

    Kein Angriff (nur Meinung), aber ich glaub du liegst tatsächlich falsch:


    Ich hab meinen Verlauf genau dokumentiert, sieht so aus:


    L1 3 Tage nach dem Schlupf:



    Jetzt eine L2:



    Nun eine L3:



    Jetzt L4, Musterung schon ähnlich wie ausgewachsen aber noch mit gelben Warzen:



    Und jetzt 2x eine L5, mit den Haaren im Nacken und ohne Warzen:




    Darüber hinausgehend gabs nichts, es waren bei mir definitiv nur 5 Häutungen :) wobei jedes Stadium anders aussieht :)


    Könnte mir vorstellen, dass du dich dank dem enormen Größenwachstum vertan hast - es ist wirklich beachtlich, wie die L5 noch wachsen können (allerdings eindeutig ohne weitere Häutung).


    LG

    Schöner Zuchtbericht!

    Eine Frage hätte ich dazu. Hatten die Tiere bei dir definitiv 5 Larvenstadien? Vor 5 Jahren hatte ich die Art auch gezüchtet und mit relativ großer Sicherheit 6 Larvenstadien beobachtet.

    Beste Grüße, David

    Ja, auf jeden Fall 5 Stadien. Die L3 können allerdings recht verschieden Aussehen, vielleicht daher dein Eindruck von 6 Stadien?


    Wo hast du denn das zusätzliche Stadium beobachtet? Also zB zwischen 4 und 5 oder nach 5?

    Hallo,


    Nachdem das Projekt erfolgreich war gibts jetzt mal einen Zuchtbericht zu Rothschildia lebeau :)


    Am 4.10. sind die ersten Falter (Puppen waren hier aus dem Forum) geschlüpft und haben sich direkt gepaart. Paarung war in einem 1,20x 60x60 Netzkäfig sehr schnell zu erreichen und dauerte 16-18 Stunden.




    Nach der Paarung wurden am nächsten Tag dann schon die ersten Eier gelegt - sowohl an den Netzkäfig als auch an eine drin stehende Pflanze.


    Perfekt entfaltete Falter hatte ich leider keine - obs an damals mangelnder Luftfeuchte oder am Transport dee Puppen ohne Kokon lag kann ich nicht sagen.


    Die Eier habe ich abgesammelt und in kleine Döschen gegeben, die wiederum offen in einem Tupperware mit nasser Küchenrolle gelagert wurden.



    Die Schlupfrate (Schlupf nach 12-14 Tagen bei 22 Grad) betrug etwa 65-75 Prozent.


    Die L1 waren in einer kleinen Faunabox mit Kirschlorbeer-Blättern und täglichem Sprühen:



    Die weitere Entwicklung ab Ende L1 erfolgte dann in gut belüfteten Boxen mit eingewasserten Kirschlorbeerzweigen. Gesprüht wurde morgens und abends mit einem feinen Vernebler.


    Die restliche Entwicklung ging dann recht zügig, nach den ersten L1 am 20.10. hatte ich am 17.12. den ersten Kokon - hier eine L4&L5 und der Kokon:




    Auffällig ist bei den L5 der lange, vorstreckbare „Hals“:



    Wie zu sehen habe ich testweise eine Gruppe auch an Liguster aufgezogen.


    Die Kirschlorbeergruppe wuchs langsamer, dafür stetiger und fast alle Raupen erreichten die Puppe. Bei der Ligustergruppe schossen einige Raupen in schnellem Tempo in die Länge, ich hatte allerdings mehr Ausfälle und einige Raupen, die in L2 hängen blieben und irgendwann verendeten.


    Während L2 und L3 trat in einem zu eng besetzten Behältnis Kannibalismus auf, insbesondere große L2 zeigten sich sehr aggressiv gegenüber kleineren Raupen.


    Die Puppenruhe betrug ziemlich genau 6 Wochen. Lagerung im Netzkäfig mit täglich leichtem Sprühen. Der Schlupf erfolgt gut snychronisiert innerhalb weniger Tage.


    Die ersten 2 Falter kamen nicht perfekt aus der Kokonreuse und waren verkrüppelt, danach hab ich die anderen Kokons geöffnet und die (schon sehr weit entwickelten) Puppen auf Zewa gelegt, dazu dann ein feuchtes Handtuch über den Netzkäfig gehängt (statt sprühen) - bei den dann enststehenden 80% Luftfeuchte schlüpften alle Falter aus den nackten Puppen perfekt:




    Ich kann die Art wirklich weiterempfehlen, wenn man auf folgende Punkte achtet:


    1. ausreichend Luftfeuchte während der Raupenzeit und während des Schlupfes.


    2. geringe Besatzdichte und Sauberkeit.


    3. sehr oft frisches Futter - sie fressen nur wirklich frische Blätter!


    4. beim Schlupf ein Auge drauf haben ob alles passt, ansonsten: Puppen raus!


    Bei Fragen jederzeit gerne, bin auch für Input von anderen Züchtern offen :)


    LG

    Danke dir!


    Verpuppt haben sie sich alle an grünem Kirschlorbeer. Offenbar hatte die eine Raupe Lust auf Farbe ;)


    Doch 2-3 Monate - das überrascht mich jetzt 😅 na dann warte ich mal ab.


    Macht das besprühen bei geschlossenen Kokons Sinn? Ich hab da schon viel schlechtes gelesen (Staunässe im Kokon etc), sollte das Mikroklima im Kokon nicht eigentlich ausreichen?


    LG

    Servus,


    Ich habe 2 Fragen zu meinen kokonierten R. lebeau:


    1. - die Raupen haben sich zwischen 17.12. und 25.12. kokoniert, es sind bereits in allen Kokons beim Bewegen Puppen zu hören. Wann ist (bei ca 20-22 Grad) mit dem Schlupf zu rechnen?


    2. - einer der Kokons hat eine auffällige Farbe - er ist rosig-rot, alle anderen sind beige. Hat das eine Bedeutung und weiß jemand wie die Farben zustande kommen?



    Liebe Grüsse und Danke!


    Georg

    Also ganz ehrlich, dass ständige Gestänkere geht einem langsam aber sicher auf den Sack! Ein Späßchen ist ja mal gut, aber dafür gleich wen anranzen und dies immer öffentlich kundgeben, welches ebenfalls nicht beiträgt, sondern nur die Stimmung versaut und dazu führt, dass der Thread geschlossen wird, ist nicht in Ordnung. Wir kennen deine Meinung dazu Manfred, aber jedes mal es zu erwähnen ist auch nicht hilfreich... ganz ehrlich. Mein ich nicht böse, ist aber so.

    Danke! So ist es.

    Halte es langsam auch eher für einen Kindergarten.

    Eine ernst gemeinte Anfrage wird - leider mal wieder von einzelnen "Witzbolden" zur Selbstdarstellung missbraucht. Wer es braucht.

    Humoristische Einlagen lockern immer wieder auch ernste Diskussionen auf, aber muss den auf ein spätpubertäres Niveau abgesunken werden ??


    Grüße Armin

    Warum muss man so griesgrämig sein?


    Ist Entomologie so ernst, dass jeder Humor verboten ist?


    PS:


    Nur zur Klarstellung - ich mein das NICHT böse oder als Angriff. Ich wundere mich nur bzw. tun mir Menschen auch leid, die einfach alles bierernst sehen.


    Entomologie ist doch für fast alle hier ein Hobby, und man kann doch mal Scherze machen :) ist ja nix dabei. Wens stört der muss es ja nicht lesen!


    P.P.S:


    Weil oben angesprochen wurde, dass eine ernst gemeinte Anfrage „missbraucht“ wurde: der Thread ist von mir, und ich finds vollkommen okay. Ist doch schön wenn die Leute trotz Corona Spaß haben und plaudern!


    Ich muß Euch allen Recht geben.

    Da wir uns ja aktuell schon wegen Corona mehr als den halben Tag vor Lachen auf dem Boden wälzen, ist etwas mehr tatsächlich kaum noch auszuhalten. :thumbdown:

    Andreas:


    I love sarcasm. Danke für diesen Kommentar! :)

    ne gibt es nicht aber wer ein eigenes Forum haben möcte, ich stehe bereit zu helfen, da kann man sich mit den fans dann tummeln

    😂😂😂


    Ne danke, eigenes Forum muss nicht sein ^^ aus anderen Foren kenne ich halt die Ignore-Funktion, daher die Frage.


    Edit:


    Ah doch, gibt es - wenn man eine Person blockiert werden ihre Beiträge ausgeblendet.

    es gibt peinlichen Humor und echt lustige Sachen

    Na dann her mit echt lustigen Sachen. Ach ja, für die sind ja alle zu dumm… das versteht nur der hohe Herr Policeman, oder? ;)


    Nix für ungut.


    Gibts in diesem Forum eigentlich eine Ignore-Funktion? Ohne sie sauertöpfischen und besserwisserischen Kommentare einer Person wäre das Actias-Forum echt entspannt ;)

    Es gibt offensichtlich keine entomologische Betätigung für einige Leute.

    Ich habe gottseidank ein bis zwei Gefriertruhen voll von "alten" Urlaubsausbeuten

    und brauche ir keine unsinnigen Sachen ausdenken, die mit Entomologie gar nichts

    mehr zu tun haben.

    Man kann ja jedes Thema ins lächerliche ziehen.

    ** Sarkasmus on:


    man will es ja nicht glauben, aber es gibt WIRKLICH Menschen die auch was anderes tun als Insekten zu erforschen 8|


    Manche sollen sogar Humor haben und tstsächlich über Witze lachen können 8|


    Erklärung: ein Witz / etwas Lustiges ist das, was Policeman als „unsinnige Sachen“ bezeichnet ;)


    Sarkasmus off **

    also UPS Express fliegt immer über Köln, und da gab es noch nie Probleme.


    Pakete mit lebenden Käfern oder Larven immer als „Samples“ etikettiert und in der Beschreibung „dead Beetles for Mounting“ - das geht durch jeden Scanner durch. Die Käfer bewegen sich im Substrat kaum und sehen dann am Scanner aus wie Totmaterial.


    Man muss nur wissen wie mans macht, dann geht das schon!


    Wichtig ist es meiner Erfahrung nach nur, DPD, GLS und die Post zu meiden. Da gibts Troubles…

    Ja so ist es. Verstehe auch nicht, warum Sendungen aus der EU nach Deutschland günstiger sind als von DE aus in EU Länder. Von DE aus in die Schweiz oder GB zu versenden ist exorbitant teuer und langwierig, eben wegen dem Zoll.


    Hoffentlich ändert sich das mal bald wieder. Da blickt ja keiner mehr durch....

    Die Preise liegen rein an der Deutsche Post - DHL Group. Beispiel: wenn ich aus Ö ein Paket nach DE schicke kostet es ca. 15-18€ (bei 3-7 Tagen Laufzeit), von Ö nach CZ sinds dagegen 9€. Liegt laut Auskunft der Post rein daran, dass Deutsche Post / DHL so absurd hohe Tarife für den Transport verrechnet.


    Für alle die international von DE oder nach DE kann ich nur UPS wärmstens empfehlen. Da kostet ein Paket bis 1 Kilo 13-18€ und ist garantiert in 2 Werktagen da…


    Alle meine Käfer versend ich per UPS, das klappt immer gut. Wenns eilig sein muss UPS Saver, 25-30€ für garantierte Ankunft am nächsten Tag :)

    Die Puppen sind klar, aber was ist das da ganz rechts?

    Hat gewisse Ähnlichkeit mit einem mumifizierten Schlumpf oder einem plastinierten Elefantenfloh - gerüchterweise sollen die ja sogar Schäferhundgröße erreichen können?

    Das rechts ist die Puppe eines Sumatra-Nashornkäfers (Xylotrupes sumatrensis).


    Links der Kopf mit den Hörnern. Ist ein Männchen.


    Auf den Bildern unten sind die Puppen von Männchen & Weibchen sowie ein frisches Tier zu sehen:


    Männliche Puppe lebend im Kunstkokon:



    Weibliche Puppe lebend, kurz vor dem Schlupf:



    Etwa 2 Wochen altes Männchen:


    Servus,


    Also echte ANGST habe ich vor keinem der bei uns vorkommenden Tiere.


    Respekt jedenfalls vor Wildschweinen, aber die kann man normal gut mit schreien und klatschen vertreiben. Bären sind im Grunde wie Wölfe bei uns extrem scheu.


    Thema Spinnen:


    Arachnophobiker bin ich keiner, ich halte selber zB auch einen Skorpion, aber es gibt tatsächlich ein Krabbeltier dass ich wirklicj schlimm finde - die Walzenspinnen / Camel Spider.


    Beim Gedanken an diesen weichen, dicken Körper mit den riesigen Klauen vorne schüttelts mich…


    LG

    Die Haut ergraut?

    Nun wird mir klar warum viele ältere Pseudo-Promis so bleich aussehen!

    Reicht das Geld nicht mehr für Botox, schläft man clevererweise nachts in der Formalinwanne.

    Ideen muss man halt haben!

    😂😂😂 grossartig!


    Nein, ich geh mal davon aus, denn alle menschlichen und tierischen Formalinpräparate die ich kenne sind grau 🤔

    Also ein Bekannter hatte mal vor 40 Jahren einen tot aufgefunden Habicht für ein paar Wochen in Formalin eingelegt.

    Keine Farb- oder sonstige Veränderungen.

    War danach knüppelhart - und optional als gefährliche Schlagwaffe einsetzbar, also waffenscheinpflichtig......:evil:

    Ein absolut überzeugendes Ergebnis, würde ich sagen.

    Bei Formalin gibt es nur das Problem, dass die Haut meist grau wird - egal bei welchem Tier.


    Mit Federn natürlich easy, die behalten ihre Farbe.


    Grossartige Story übrigens 😅

    Vielleicht einfacher: das Insekt scannen - 3 D ausdrucken - lackieren

    hat zwar wenig mit Entomologie zu tun, schont aber die Tiere

    Kann man dann auch beliebig vergrößern und Farbe frei wählen

    Warum die abschätzigen Anmerkungen über Plastination?


    Ist alles was nicht aus Nadel und Trocknen besteht böse?


    Ach ja, ich vergaß, Insekten töten und dann nadeln und spannen ist ja viiiiel schonender als eine schon gestorbene Puppe zu plastinieren :D


    :hilfe::wut:

    Also, der Prozess ist so:


    Totes Tier möglichst sofort in eine dichte Box mit Silicagel (auf Küchenpapier liegend, Silica macht sonst Flecken) für 8-12 Wochen - je nach Grösse - in den Tiefkühler.


    Die Lösung besteht dann aus farblosem Schellack, der in Ethanol - eventuell mit Aceton als Zusatz - gelöst ist. (Also kein PEG)


    Dann noch tiefgefroren in die Lösung einlegen. Dort einige Wochen drin liegen lassen, danach einfach rausnehmen und bei Raumtemparatur trocknen lassen. Grüne Farben werden schwarz bis braun, da hilft es manchmal (nicht immer) die Tiere vorher in Aceton einzulegen… ansonsten halt lackieren.


    LG