Posts by EBM

    Eindeutig Arge pagana, bei Sciara ist der Kopf viel kleiner, die Fühler bei Sciara analis sind ca. 4-5 mal so lang wie der Kopf und (relativ) dünner, bei Arge pagana 2-3mal so lang. Aber schon verblüffend, dass der gesamteindruck beider Arten, obwohl aus verschiedenen Ordnungen stammen, von der seite gesehen so ähnlich ist.


    Erwin

    Wer einen Namen erklärt haben möchte, kann ja hier nachfragen. Ich selbst interessiere mich für Geschichte der Entomologie ebenso wie für Etymologie und werde mein Bestes tun, um eventuelle Fragen zu beantworten. Doch ist es oft schier unmöglich, einen Namen zu deuten...


    Erwin

    @soi74:
    "cossus" war im Lateinischen kein Schimpfwort. Es war vielmehr ein geachteter Name (zunächst Beiname, später Vorname) von Mitgliedern der berühmten Familie der Cornelier.


    Ich habe bei Plinius d. Jüngeren (HISTORIA NATURALIS, Bd.17) nachgelesen. Der berichtet von eimem "cossus", der in Eichenholz lebt. Plinius sagt, er würde mit Mehl gefüttert ("etiam farina saginati") und dann als Delikatesse serviert. Allgemein wird angenommen, "cossus" beziehe sich auf große Larven von Cerambyciden.


    Erwin

    Ich fand auch zwei Bäume, die von Gespinsten der Gespinstmotte total eingesponnen waren, kein Blatt war mehr übrig geblieben, einige Räupchen hatten sich verpuppen können, die anderen waren verhungert, weil keine Nahrung mehr da war...
    Ich frage mich, was für eine Bedeutung hat dieses Gespinst für die Tiere selbst? Die ausgedehnten Gespinste können ja nicht dazu dienen, die Raupen zu schützen, denn die ganzen dicken Stämme der beiden Bäume waren von einer dichten, engmaschigen Gespinstdecke überzogen, aber dort waren keinerlei Raupen oder Überreste von ihnen zu sehen.


    Erwin

    Ich würde die Gespinste noch nicht aussetzen (oder gar vernichten), ich würde warten, bis die Hymenopteren (genauer weiß ich es auch noch nicht) schlüpfen, und dann diese hier im Bild vorstellen...
    Sicher sind außer mir noch andere interessiert, was da genau rauskommt...


    Erwin

    Wenn nach dem Bild eine Identifizierung möglich sein sollte, was ich nicht beurteilen kann, so könntest Du am ehesten eine Antwort in diesem Forum erhalten:
    Diptera.info - News


    In den meisten anderen Foren gibt es entweder keine oder nicht immer zuverlässige Antworten, wenn es sich um schwierigwer zu bestimmende Dipteren handelt.


    Erwin

    Das ist der Kokon einer Braconide, möglicherweise von Dinocampus coccinellae.
    Keine Sorge, dieser Parasitoid legt seine Eier ausschließlich an die Larven von Marienkäfern...


    Erwin

    Also, leider kann ich nicht sagen, um welche Art es sich handelt, da gibt es sehr viele Verwechslungsmöglichkeiten. Ich kann nur die auffälliger gefärbten Arten erkennen, selbst die nicht immer...
    Aber Tibicen linnei? Kann ich schwer dran glauben, denn 1. sieht sie etwas anders aus, 2. wie soll die denn nach Thailand kommen? Das ist doch eine nearktische Art...
    Gruß, Erwin

    Ich bin unzählige Male in Thailand gewesen, mehr als 150mal aus Thailand ausgereist....nicht ein einziges Mal musste ich mein Gepäck öffnen...
    Die Gefahr, entdeckt zu werden, sehe ich eher in Deutschland, da macht man bei der Einreise Stichproben, und wenn man da Tiere, lebend oder tot, bei sich hat, wird es Probleme geben. Vor einem Jahr reiste ich, von Thailand kommend, über Frankfurt nach Deutschland ein. Ein Deutscher hatte ca. 1 Dutzend Raupen im Gepäck. Er musste sein Gepäck öffen, man fand die Raupen und es gab einen Riesenwirbel. Ich bekam das mit, weil ich meine Sachen (keine Tiere) immer anmelde, um die Einfuhrumsatzsteuer zu zahlen, und mich im Zollbüro aufhielt. Man forderte einen Veterinär an, der die Raupen begutachten sollte, man forderte Ausfuhrbescheinigungen, die aber nicht vorlagen, man behielt die Tiere, das Ganze war sehr kostspielig für den Deutschen...Ob eine Strafanzeige erfolgte, habe ich nicht mehr mitbekommen. Huntertmal geht es gut, aber einmal kann es schief gehen. Ich würde nicht wagen, lebende oder tote Tiere mitzubringen...
    Erwin

    Könnte Philodromus marginatus sein...aber ich bin kein Spinnenfachmann und ich lese, dass es in Mitteleuropa 16 Arten von Philodromus geben soll...


    Erwin

    This beetles was cuptured in Wushai, "Formosa", now Taiwan. In 1973 quite a big collection of lepidoptera and coleoptera came from Wushai to Europe...Some moths from this colelction were described as new...


    Erwin

    Nr. 9 habe ich vor wenigenTagen in Bangkok gesehen, saß am frühen Morgen unter der Lampe auf dem Balkon meines Hotels! Es ist eine Noctuide, Apsarasa radians Westwood. Der Falter ist unverwechselbar. Zwar wurden zahlreiche ähnliche "Arten" beschrieben, aber alles Synonyme, da die männlichen Genitalien allesamt gleich sind - diese Weisheit ist natürlich nicht auf eigenem Mist gewachsen, habe ich aus der Literatur...


    Nr.6 ist auch eine Noctuide, aber Unterfamilie Agaristinae, Gattung Episteme Hübner. Sieht aus wie Episteme adulatrix (Kollar), siehe hier:http://www.ornithoptera.net/noc.html


    Aber E.adulatrix ist mir nur bekannt aus Indien, Nepal, Südchina und Thailand. Ob die Art auch auf den Philippinen vorkommt, weiß ich nicht.


    Erwin

    Da mich die von Hans vorgestellte Fliege aus Thailand sehr interessiert hat, habe ich die beiden Fliegenbilder mit Hans' Erlaubnis im Dipterenforum eingestellt. Dort habe ich gelernt, dass es sich trotz des wirklich conopidenhaften Aussehens nicht um eine Conopide, sondern um eine Bombyliide handelt. Diese "Hummelschweber" kannte ich bisher nur als gedrungene pelzige Wesen, nicht aber als schlanke Wespennachahmer. Ich erfuhr, es handle sich um das Genus Systropus bzw. eine nahe verwandte Gattung. Da ich nunmehr die Familienzugehörigkeit kannte, im Dipterenforum aber keine weiteren Äußereungen mehr kamen, wandte ich mich an einen anerkannten Bombyliidenspezialisten, Herrn Neal Evenhuis vom Bishop Museum in Hawai. Und der identifizierte die Fliege auf Anhieb als Syntropus polistoides Westwood, eine Art, die schon lange als Parasitoid von Limacodiden bekannt ist (damals, als die ersten dieser Fliegen aus Limacodidenpuppen schlüpfen, nannte man die Familie noch Eucliidae).


    Erwin

    Hallo Hans,
    da hast Du Dich täuschen lassen, das ist keine Wespe, nicht einmal ein Hautflügler, sondern eine Fliege! Man kann deutlich sehen, dass nur zwei Flügel vorhanden sind, die hinteren sind zu Schwingkölbchen umgewandelt. Könnte aus der Familie der Conopiden stammen, wovon bislang drei Gattungen aus Thailand beschrieben sind. Conopiden sind oft wespenartig und als Parasitoide verschiedener anderer Insekten bekannt.
    Erwin

    Also zuerst muss ich sagen, dass ich von Spinnen praktisch keine Ahnung habe. Aber die oberste Spinne ist wohl ein Vertreter der in Thailand allgegenwärtigen Gattung Nephela.
    Was die zweite Spinne betrifft, so war eine genau gleich aussehende Spinne in einem Thai-sprachigen Forum neulich abgebildet, und es wurde gesagt, es handle sich um einen Vertreter der Familie Agelenidae, Genaueres wurde jedoch nicht mitgeteilt, und ob die Angabe überhaupt stimmt, entzieht sich meiner Kenntnis.


    Erwin