Posts by Policeman

    Unterschiede kennt man am Körperbau (Weibchen kräftiger mit Eier gefüllter Köper) ,an den "Geschlechtsteilen"

    (Männchen haben am Körperende 2 Valven, Weibchen Legeröhre) und an den Fühlern (Männchen stärker gefiedert)

    oder an der Zeichnung.


    Wer zur Züchtung übrige Männchen "sparen" will, einfach in eine Plastikdose mit Toilettenpapiereinlage ins

    Obstfach (auch Exoten) stellen. Tiere bleiben oft viele Tage nach "anwärmen" befruchungsfähig.

    Bei Weibchen klappt dies weniger gut.


    Flugkäfige ("Aerarium") größer als 40x40x40 habe ich noch nie benutzt und trotzdem viele 100de Arten gezogen.


    Beachte den Eintrag über dir.


    Policeman

    Ich würde dir ein paar relativ billige Bücher (je a. 10-25 Euro) empfehlen:

    Ekkehard Friedrich, Handbuch der Schmetterlingszucht

    A.U.E. - Aue, Handbuch für den praktischen Entomologen (4 Bände)

    Das sind die Gebetsbücher für den Anfänger.

    Die meisten Fragen werden dort ausführlich beschrieben.

    Zu Puppen "kleben", großen Flugkäfigen ... möchte ich mich hier nicht mehr äußern,

    da meine Kritiker mich dann wieder zerreissen.

    Hatte noch nie ein "Aerarium",habe aber in den letzten 55 Jahren jährlich zwischen

    50-80 Zuchten erfolgreich ausgeführt.

    Schmetterlinge sind Insekten und vermehren sich auf engsten Raum.

    Auf Naturschutz-/Artenschutz möchte ich auch nicht eingehen, weil vieles sehr

    kompliziert ist und oft legal nicht ausführbar (obwohl es evtl. sinnvoll wäre) ist.

    Bring deinem Kind und insbesondere dich der Natur näher und züchte

    Tiere der Heimat (nicht Madasgakar) .

    Geeignete Arten sind Mondfleckfalter, Tannenpfeilschwärmer ....

    viel Spaß

    Policeman

    die Paarungsuhrzeit ist 16.00 h plus/minus 1Stunde - es gibt Ausnahmen.

    Eine Schuhschachtel reicht zur Paarung völlig aus. Sonnenschein/Licht nicht erforderlich.

    Da es in der Wohnung keinen Wind zur Orientierung gibt, ist ein kleines Behältnis oft besser.

    Für Freilandanflug ist es noch zu früh.

    Paarungsdauer unterschiedlich, aber normalerweise relativ lange.


    Policeman

    Offensichtlich hat hier niemand begriffen, dass ich einem sehr sehr jungen "Nachwuchsentomologen" eine

    Einstiegsmöglichkeit geben wollte, die seine Eltern vielleicht akzeptieren.

    Man kann hier kaum Hilfestellungen einfachster Art geben, ohne kritisiert zu werden.

    Ich denke, dass ich erheblich mehr Erfahrung und Wissen habe, als ein 21jähriger Biologiestudent,

    der auf einfache Fragen nicht fähig ist, einach zu antworten.

    Kritik ist immer einfach, besser machen klappt dan oft nicht.


    Policeman

    Gebe Micha recht.

    Aber wenn du "sinnvoll" anfangen willst zu züchten, präparieren ... dann starte doch mit gewöhnlichen

    Kohlweißlingen. Pieris rapae, napi, brassicae sind ab April leicht zu fangen.

    Besorge jetzt Samen von Raps, Rukkula, Kraut und Co. und sähe einige Töpfe am Fensterbrett an.

    Im Aldi/Lidl gibt es Obsttransportbeutel für wenige Cent.

    Einen Weidenzweig (wächst für spätere andere Zuchten an), ein paar geflogene Weibchen, Sack darüber,

    Halbschatten und du hast in Kürze ausreichend Material zu üben.

    Zudem bilden Weißlinge schnell mehrere Generationen, welche auch unterschiedlich gezeichnet sind.

    Wer nur "kauft" hat eigentlich kein Recht sich Entomologe zu nennen.

    Wir haben alle mal klein angefangen.


    Wenn du einsteigen willst, so helfe ich gerne

    Policeman

    ist doch schön, wie man auf eineinhalb Zeilen meiner Anfangsanwort eine wichtige Geschichte machen kann.

    Wenn eine Person ohne größere Reiseerfahrung (Clopapier siehe Apollo 13...) ständig nur nicht hilfreiche,

    sondern verwirrende Tipps abgibt, müßte er doch merken, dass die Sache langsam peinlich wird.

    Ich darf ihn jetzt auch kritisieren, da er mich als EX-Moderator nicht mehr sperren kann, so wie er es früher getan hat.

    Ich bin stolz darauf als Hobbyentomologe vel getan zu haben und auch weiterhin tun werde.


    Und zum Puppentransport in die Heimat kann ich nur sagen, dass ich viele Permits hatte und man diese

    auch meist bekommt. Es muß für jedes Land separat abgekärt werden.

    Die Raupe zeigt keinerlei offene Wunden. Glaube auch nicht, dass eine Katze sie mißhandelt hat,

    sie ist nur kurz vor der Vepuppung und hat einen passenden Platz gesucht.

    Wenn sie offene Wunden hätte, würde ein Klopapierbett, trocken oder feucht, auch nicht helfen.

    Man kann alles komplizieren.


    Policeman

    da ich denke, dass du nicht in der Komfortzone Urlaub machst und ich auch fast immer als Backpacker unterwegs bin,

    komme ich wieder auf den Anfang zurück. Habe viele Raupen auf meinen Reisen (Afrika, Asien ..) so zur Verpuppung

    gebracht und auch NEUE Schwärmer-Arten so mitgebracht.

    Das Einfache ist oft das Beste.

    Aus stabilem Papier (Zeitung, Schreibmaschinenblatt... kein Klopapier, das ist zu weich) eine minimal größere Rolle als Raupenumfang machen,

    zur Stabilisierung mehrfach umrollen, ein Ende irgendwie verschließen, Raupe hineingeben, anderes Ende verschließen.

    Drinnen ist es dunkel - mehr braucht eine Sphingendenraupe zur Verpuppung nicht. Ruhig liegen lassen und

    erst nach 1-2 Wochen aufrollen. So bekommt man auf Reisen saubere, unverkrüppelte Puppen.

    Jede Raupe bekommt eigene Rolle, Rollen kann man gut beschriften (Datum, Fundort) und mehrere Rollen lassen sich

    so auch gut in einer Box transportieren.

    Das klappt mit den meisten Arten und erwachsene Raupen,so weggesperrt, machen oft eine Notverpuppung.

    Zuhause oder auf Luxusreisen klappt das mit dem trockenen und feuchten Klopapier natürlich auch.

    Die Raupe ist in Verpuppungsfärbung - einfach in eine Papierrolle einpacken - abwarten.

    Falter aus Costa Rica sind bestimmbar.


    Policeman

    ohne Futter stirbt die Population in Kürze aus.

    Stelle doch mal ein Bild ein, dann kann die Art sicher bestimmt werden.

    Schön wäre auch ein Bild der "Tötungsmaschine".


    Policeman