Posts by Policeman

    Liebe Leute, Fungizide, Herbizide, Insektizide, Kunstdünger oder allgemeine Überdüngung mit Gülle etc.,

    zudem der Einsatz von Pheromonen und exotischen Raubinsekten und dann noch Werbung mit einem schönen

    Käferlein/Falterchen und schon hat man ein gutes Gewissen.

    Die Bösen sind doch wir - weil wir "alles" aufspießen.

    Zudem haben einige von uns ein sehr hohes und damit gefährliches Fachwissen.

    Obacht geben, schnell hat man eine kostenpflichtige Unterlassungsklage am Hals.

    Die anderen haben viel Geld im Hintergrund und es ist ihnen egal, wenn ein paar 1000 € draufgehen - Peanuts.

    Unsereins trifft es aber hart und Recht haben und Recht kriegen, damit habe ich mein Leben größtenteils verbracht

    und bin oft enttäuscht worden. Soviel zur allgemeinen Sachlage.

    Es gibt Leute, die sich ohne Wissen immer nach vorne drängen - das akzeptiere ich inzwischen,

    aber wer völlig falsche Tipps gibt und damit "Jungentomologen" die Zuchten und damit auch

    das Interesse vermiest, der sollte sich im Hintergrund halten.

    Da du älter wie ich bist, mußt du durch deine Erfahrung ja eine tolle, weltweit bekannte Sammlung

    mit vielen Neubeschreibungen haben, viele Veröffentlichungen geschrieben haben,

    neue Arten entdeckt haben, viele Tiere die nach dir beschrieben sind.

    Nett bin ich nur zu Leuten, die keinen Schaden anrichten.

    Ich weiß was ich kann, ich gebe keine schädlichen Tipps, Selbstdarsteller sind nur Leute die keine Ahnung haben,

    nichts geleistet haben und sich trotzdem wichtig machen.

    Züchte ruhig deine "Eislinge" und versaue nicht Anfängern die Zuchten.

    Joachim hat sicher eine große Sammlung selbst gezüchteter Schmetterlinge - Eislinge.

    Man muß sich nur seine "Bilder" anschauen.

    Alles Quatsch - wer seine Tiere ins Eisfach gibt, hat keine Ahnung und gibt

    völlig unsinnige - tödliche - Ratschläge.

    Da hilft auch "beruhigende" Musik nichts.

    Solche Tipps sind einfach für Anfänger unbrauchbar.

    Er mag wohnen wo er mag - bei mir gibt es auch Winter über 20° Grad minus -

    aber dies ist der Zucht nicht förderlich und hat mit dieser Sache nichts zu tun.

    Die Anfragen und Antworten von Joachim müßten ihm doch langsam peinlich sein. .

    von der Wohnung in die Gefriertruhe ist normalerweise der sichere Tod !!!

    Raupe in der Wohnung großziehen und nach der Verpuppung (einige Tage warten) an

    einen kühlen Ort (Garage, Treppenhausfenster ...) bringen.

    Bitte nicht unsinnigen Ratschlägen von wenig erfahrenen Beratern folgen.

    Schaffe ich mit Bild auch alleine oder ich muß sowieso zu Ulf E. , der hat alles Nötige, -Bücher und Vergleichsmaterial.

    Erst mal erwischen - das mit den ungelegten Eiern ist immer so eine Sache.

    im BOLD und AFROMOTH sind viele Cephonodes eingestellt - muß ja lt. deinen Angaben eigentlich nicht

    C. trochilus sein.

    Einfach fangen - photographieren - dann erübrigt sich der Rest.

    Viele Arten lieben es im Matsch/Gatsch oder Futterresten/Kotbällchen zu wachsen.

    Insbesondere "Bären" sind oft "Saubären" und werden bei derartiger Zucht oft

    deutlich luxurierender als im Freiland oder bei Hygiene-Zucht.

    Das ist keine Glaubenssache, sondern Erfahrungssache.


    Mit Silber habe ich keine Erfahrung. Wäre vieleicht eine Marktlücke silberbestäubte Zuchtschachteln/-Kästen

    zu bauen. Mein Kühlschrank ist innen auch silberbestäubt und es soll Keimentwicklung hemmen.

    Er wird aber immer viel zu schnell leer gefressen und ich kann nicht sagen ob das Silber wirkt.

    Züchte seit über 50 Jahren viele Arten. Habe schon viele NEU-Entdeckungen geogen und so ziemlich

    alle Spinner die man im Laufe der Jahre angeboten bekommen hat oder selbst mitgebracht hat.

    Reinige meine Zuchten fast nie, entferne nur grob die Futterreste und nur wenn Schimmel sich bildet

    wird ganzreine gemacht. Platikboxen kommen dann in den Geschirrspüler, Zuchtboxen aus Holz

    sauge ich nur aus.

    Wenn eine Zucht darbt und schon durch Bakterien, Viren oder verdriftete Spritzmittel ... verseucht ist,

    hilft oft nur, wenn man die Zucht mit Sonneneinstrahlung (nicht kochen) versucht zu retten.

    Mülltone ist oft die beste Lösung, um die Infektion nicht auf andere Zuchten zu übertragen.

    Habe bestimmt mehrere 1000 Zuchten durchgeführt und es geschehen Dinge, die man nicht erklären/erkennen

    kann.

    Auch "Corona" war für uns neu und es gibt sicher unzählige, unerforschte Raupenkrankheiten.

    Desinfizieren nach Auftreten der Syntome hat bei meinen Zuchen bisher nie Erfolg gezeigt.

    Zuviel Hygiene schadet meist nur.

    Einige Zuchten sind einfach empfindlich - andere robust. Zudem wird sehr viel inzuchtgeschächtes Material

    angeboten.

    Es gibt viele weitere Gründe, wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Futterqualität, Futterzusammensetzung,

    Lichteinstrahlung ....

    Man lernt nie aus.