Posts by Saturn

    Viel zu aufwändig. Rotlicht? Drei mal pro Tag besprühen??


    Alles raus aus der Box, Deckel drauf, in Ruhe lassen. Erst beim Schlupf leicht bestäuben.


    Dunkle Färbung heißt bei hart- und dickschaligen Eiern wie bei Attacus nix. Zumindest nix Gutes.

    ACTIAS ist ein entomologisches Forum.

    Nein, ist es nicht. Es ist ein Forum und eine Börse für Insekten und Spinnen.


    Frei für jeden Hobbyisten (gibt’s das Wort auf Deutsch?), ob mit entomologisch/wissenschaftlichem Anspruch oder nicht. Vor allem an letzteres können sich manche einfach nicht gewöhnen.


    Aber nur einer stänkert immer rum (zumindest seit Papa Papillion) und sucht in allem zwanghaft einen wissenschaftlichen Anspruch. Den hat aber nicht jeder in seinem Hobby.


    Ich trage z.B. den Doktor der Naturwissenschaften und dennoch ist das hier für mich ein Hobby, bei dem es einfach nur um Schönheit und Faszination für Kreaturen geht. Und auch ich gehe - bei aller berechtigten Kritik - gerne in Schmetterlingshäuser.


    Deal with it.

    Gerade bei lorquinii ist es unfassbar was da teilweise verkauft. Die Wahrscheinlichkeit dass diese Art vielfach verinzuchtet und in mieser Qualität angeboten wird ist sehr hoch.


    Auch von „professionellen“ Schmetterlingshäusern kann man nicht automatisch gutes Material erwarten.


    Anbieten kannst du aber dennoch wie bereits gesagt wurde. Vielen ist die Größe zu Beginn gar nicht so wichtig. Da geht es zunächst um erste Erfolge.

    Bei der Größe und Nadelholz würde mir nur Ergates faber einfallen. Aber ob Scheite die richtige Holzkonsistenz haben weiß ich nicht.

    Du kannst sie liegend lagern, allerdings birgt das ein gewisses Risiko. Die Raupen hängen sich nicht umsonst auf, denn der Falter ist nicht der allerbeste Kletterer und möchte sich eigentlich einfach nur nach dem Schlupf am Kokon hängend aufpumpen.


    Besprühen musst du auch nicht unbedingt, aber die Kokons sollten relativ luftfeucht gehalten werden. Ein feuchtes Handtuch etc im Puppenkasten reicht.


    Also am besten aufhängen und nicht austrocknen lassen.

    Mal was anderes: wie sah es denn dieses Jahr mit Lebendmaterial aus? Ich war einmal dort und… sagen wir so: Lebendmaterial war eher nicht der Fokus.

    Wer soll denn das bestimmen mach bitte ordentliche Bilder. LG Siegfried

    Da hatten wir hier schon deutlich schlechtere. Und auch bereits einen deutlich freundlicheren Tonfall. Bitte mal ein kleines bisschen zusammenreißen, wenn man nix beizutragen hat.

    Meiner Meinung nach „ist das so bei Weide“ und auch bei vielen Pappelarten, wie z.B. Espe.


    Es gibt angebliche Tricks, das Trocknen hinauszuzögern: manche schwören, dass mit einem Hammer zertrümmerte Abschnittstellen die Wasseraufnahme erleichtern. Ich selbst habe das nie ausprobiert.


    Was gut funktioniert: geschlossene Behälter. Viele Arten vertragen aber genau das dann gerade nicht. Außerdem muss man höllisch aufpassen, dass vor allem Espe nicht unbemerkt anfängt zu schimmeln.


    Mir persönlich verleidet das tatsächlich die Zucht vieler Arten, die ich sehr gerne züchten würde.

    Ich habs leider x mal versucht und es ist immer, absolut immer, schiefgegangen.


    Vergiss es.


    Besonders wenn du dir Gedanken machst, warum noch nichts schlüpft weil alles andere geschlüpft ist und nicht etwa weil die Zeichen eindeutig sind, z.B. knittrige Puppenhaut, gestreckten Hinterleib, etc.

    Die Entscheidung zu schlüpfen findet in einem sehr kleinen Zeitfenster statt. Davor ist der Falter nicht bereit, danach ist er zu weit getrocknet und wird sich nicht richtig entfalten können. Das Zeitfenster ist -reine Schätzung meinerseits- wenn überhaupt ca. eine Stunde