Posts by Harald

    Hallo in die Runde,


    heute ist mir ein völlig unbekannter Falter im Garten eines Freundes in Trassenheide (Usedom) begegnet.

    Wie auf dem Bild zu sehen, war er schon ziemlich lediert. Vielleicht kann mir Jemand beider Bestimmung helfen.

    Er könnte eventuell aus dem etwa 1 km entfernten Schmetterlingshaus entkommen sein.

    Die schlechte Qualität des Bildes bitte ich zu entschuldigen. Er saß nur kurz auf dem Gartentisch, konnte nur schnell mit dem Handy abgelichtet werden.


    Gruß Harald



    Die Liste der schlechten Erfahrungen ist sicher sehr lang. Ich wollte auch einmal etwas sehr Cleveres machen. Ein Paar Daphnis nerii war in Kopula und

    ich wollte sie weiter züchten. Im Gartencenter einen eingetopfte Nerium oleander gekauft. Danach habe ich die Pflanze zuerst samt Topf einige Stunden in der

    Regentonne im Gaten versenkt. Dann 14 Tage später die geschlüpften Räupchen darauf gesetzt. Die Pflanze stellte ich in einen Netzkäfig, Von den Räupchen habe

    ich in der Folgezeit nie wieder etwas gesehen. Ich würde nie wieder Futter aus dem Gartencenter holen.

    VG - Harald

    Es ist traurig, dass man in Deutschland nicht stolz auf seine Leistungen sein darf,

    ohne ständig von Haus- und Hofnaturalisten angegriffen zu werden,

    Diese Zeilen sind dumm, respektlos und sagen einiges zum Charakter des Verfassers aus. Wenn hier falsche Aussagen getätigt werden, dann ist es ein Hinweis richtig und eigentlich auch im Sinne des

    Verfasser's. Sollte dieser sich dadurch angegriffen fühlen, dann kann wohl nur noch ein Arzt helfen. Einfach mal einen Fehler zugeben, auch wenn es schwer fällt.

    Immer mal wieder erstaunlich, was man hier manchmal von "Spezialisten" zu lesen bekommt.

    Präpuppen habe ich in meiner langen Zuchtzeit bei Bären noch nie gehabt.

    Es hilft doch einem Anfänger in der Tat wenig, so ein Unsinn zu schreiben. Jede Bärenspinnerraupe macht in der Phase vom Raupenstadium zur Puppe ein Präpuppenstadium durch.

    Ich stelle mal ein paar Bilder ein, die diesen Fakt klar belegen. Auf Wusch kann ich auch noch Bilder von Präpuppen anderer Bärenspinnerarten liefern.



    Hallo Dennis,


    auf eine Sensation habe ich auch nicht gehofft. Ich warte jetzt auf ein weiteres Weibchen. Ob sich dieser Melanismus auf den Nachwuchs vererbt?
    Unser Actias Mitglied nicoo hat sich gemeldet. Er hatte vor 2 Jahren 2 dunkle Weibchen, die allerdings beide steril waren. Ich hoffe, diese Unfruchtbarkeit
    tritt nicht bei allen dunklen Exenplaren auf.


    VG - Harald

    Hallo Zuchtfreunde,


    heute schlüpfte etwas verspätet ein zeimlich dunkles Männchen von Saturnia pavonia. Allerdings ist ein kein reiner pavonia. Der Vater war ein S. pavonia aus Bayern und die Mutter ein pavoniella aus Italien.
    Ich erhielt die Raupen 2019 von Actiasmitglied Schwammerl. Meine Frage an euch: Kommt Melanismus bei pavonia oder pavoniella öfter mal vor? Ich selbst habe beide Arten mehrfach gezüchtet, aber nie so
    ein dunkles Tier dabei gehabt. Vielleicht ist es auch gar nichts Besonderes, trotzdem würde mich dieser Sachverhalt interessieren. Hat diesbezüglich der eine oder andere Erfahrungen?


    VG - Harald


    P.S.: Die beiden Männchen sind Geschwister


    Mir ist da noch etwas eingefallen. Vor einigen (vielen) Jahren habe ich hier auf Actias mal ein Bild von schönen gesunden L5 Raupen gesehen, die mit Laub der Hainbuche gefüttert wurden.
    Mich hat das damals so überrascht, dass ich wegen des Futters nachgefragt habe. Der Züchter (leider ist mir entfallen, wer es noch genau war) hat mir darauf bestätigt, dass er die Raupen
    von Anfang an mit Hainbuche gefüttert hat und praktisch keine Ausfälle hatte.

    Hallo Lens,


    einige Tipps hast du schon bekommen, hier jetzt meine Erfahrungen mit S. pavonia. Wenn ich im Mai im Peenetal unterwegs bin, dann sehe ich ziemlich regelmäßig
    Raupen dieser Art. Diese sitzen fast ausschließlich an Salweide! Nur ein einziges mal fand ich eine Raupengruppe auf Himbeere an einer Grabenböschung.
    Also ist Salweide schon mal keine schlechte Wahl. Aber es ist in der Zucht leider so wie Heiner es schreibt. Geschnittene Salweide ist schnell welk. Ich habe einige
    Bäumchen in Töpfen, allerdings für andere Arten. Meine pavonia füttere ich mit Schlehe und habe damit immer gute Erfolge erzielt.


    VG - Harald

    Mich beschäftigt auch eine Besonderheit dieser Art. Aus meinen 12 Raupen, die sich zum Verpuppen in die Erde eingegraben haben, sind schon im September 6 Falter geschlüpft. Alle innerhalb weniger Tage,
    so dass es auch zu einigen Paarungen kam. Danach tauchte kein Falter mehr auf. Im Schmetterlingsführer von Heiko Bellmann ist zu lesen, dass die Falter fast immer genau um den 10.Oktober erscheinen.
    Meine haben sich da sehr mit dem Schlupftermin vertan, warum auch immer. Ich habe nie eine Puppe angerührt, bzw. irgend etwas im Zuchtbehälter verändert. 6 Falter sind trotzdem für mich ein Erfolg,
    weil aus 2 früheren Zuchten erhielt ich keinen Falter. 2012 hat mir Heinz Niederleitner (er hat die Art über Jahre erfolgreich gezüchtet) einen Zuchtbericht geschickt.
    Daran habe ich mich in diesem Jahr strikt gehalten und es hat zumindest teilweise funktioniert. Jetzt meine Frage: Ist es möglich, dass L. dumi Puppen überliegen? Hat das schon Jemand beobachtet?
    Ich traue mich noch nicht die geschlüpften Puppen aus der Erde zu holen. Denn sollten sie noch leben, dann sind sie wohl verloren, oder?


    Gruß Harald