Posts by Rudi

    Moin,


    ich nutze für sowas die größeren Kartonplättchen, die zum Aufkleben von Käfern gedacht sind.

    Für besonders große Exponate schneide ich mir aus Fotokarton auch entsprechende Streifen zurecht.


    Für kleine Exponate wie Eier/Kopfkapseln nutze ich kleine durchsichtige Kunstoffhüllen aus dem Laborbedarf.


    Gruß

    Rudi

    Moin,


    eine Überwinterung/Diapause der Puppen ist, wie schon teilweise erwähnt, grundsätzlich bei Agrius convolvuli problemlos möglich.

    Unter ähnlichen Bedingungen wie für Acherontia atropos.


    Gruß

    Rudi

    Hi Giacomo

    The first is Prunus padus ( the Bird cherry); i heard about that it can be very very useful to feed Smerinthus, instead of willows, it withers very slowly than willows!
    And, it's an Europea species.

    Yes, that´s true.
    But maybe Prunus mahaleb, which could be nativ in your area, will work also. But I had never test it in the past.
    Prunus padus is a really good foodplant for many caterpillars of different specis. These plant prefer places with more water in the ground.



    The another one is Juglans nigra ( Black walnut), an American species. I think it's the species of walnut that Actias luna feed in nature, right?

    That´s also true.
    But the leaves of Juglans nigra are softer than from Juglans regia. Maybe they will dry faster than the regia-leaves. And Juglans regia could be native in your area also ;)


    So, maybe you will have all in your area what you will need for your work with these moth.


    Regards
    Rudi

    Thema Geschlossen.


    Und einige Beteiligte sollten sich wirklich mal Gedanken um ihren verwendeten Ton machen.
    Eine andere Meinung kann man auch sehr gut auf höfliche Weise dem Diskussionspartner gegenüber vertreten.


    Und ich sehe auch nicht ein, dass ausführliche Antworten schlecht sein sollen. Selbst von einem 14-jährigen kann man erwarten, wenn er eine Spritze führen will, dass er dann auch gewillt ist sich die Informationen dazu reinzuziehen, die nicht nur mit dem Tod des Tieres zusammen hängen.

    Und noch mal nur kurz was zum Futter, weil ich auch grad am Aufbrechen bin: nein, Honig ist nicht so gut wie Traubenzucker.
    Nimm anstelle des Honigs unbedingt Traubenzucker. Mischungsverhältnis von 1:5 bis 1:10. Das geht nicht so genau.
    Ich bin eher der Fan von 1:10 grad wenn es heiß ist und Heiner liebt es etwas dicker. Beide haben wir bei unseren Zuchten Erfolg ;-)


    Der größere Flugkäfig ist sicher besser. Lege ihn aber möglichst der Länge nach auf den Boden. So haben die Tiere mehr Raum zum Agieren.
    Die eventuell vorhandene Plastikseite zu einer Wand hin, so dass sie nicht dort fliegen.
    Aber auch im Aerarium M hätte es mit stellatarum funktioniert, da bin ich mir sicher.


    Viel Glück


    Rudi

    Bedingter bedingter Einspruch: das geht aber nicht den ganzen mitteleuropäischen Winter über, bzw. nur wenn der auch nur von Dezember bis Februar dauert.
    Ansonsten wird da jeder "Normalo-Schmetterlingszüchter" an seine Grenzen stoßen diese Tiere von Oktober bis Mai am Leben zu halten.


    Sprich das ist ne Diapause nach "Art der Mittelmeerländer" und nicht nach "Art der Mitteleuropäer" ;) , wenn du mal von der Oberrheinebene etc. absiehst.

    Moin Bela,


    gute Fütterung der Imagos und Sonnenschein sind unabdingbar für eine Paarung. Ich bin kein Freund von eingestellten natürlichen Saugblüten. Die stören mir nur der Flugbereich, machen das ganze unübersichtlicher und sind schnell leer gesaugt, wenn sie denn überhaupt von der Mehrzahl der Tiere angenommen werden.. Dann lieber "künstliche" Blüten oder Nachbildungen (Kronkorken in Violett/Blau) und dort Futterlösung rein. Das ist in meinen Augen effektiver, da besser kontrollierbar und die Tiere sind besser zu beobachten, ob eine Futteraufnahme tatsächlich statt findet.
    Eiablage nur bei eingestellter Futterpflanze, dann aber meist ergiebig und leicht zu erreichen.


    Flugkäfig wie Werner schon sagte, da reicht ein Aerarium M.
    Stellatarum sind sehr geschickte Flieger.


    Eine kleine Ecke des Flugkäfigs mit Pappe oder einem Tuch abdunkeln. Die Tiere sammeln sich dort gerne zu Schlafgemeinschaften, wo dann auch öfter Paarungen statt finden.


    Es schadet auch nichts, die Tiere für 2-3 Tage alle dunkel und kühler (Keller/Garage) zu stellen und dann bei optimalen sonnigen Wetter gut gefüttert ins Freie zu geben. So wird eine Schlechtwetterphase simuliert und die Tiere sind danach bei optimalen Bedingungen besonders paarungswillig.


    Und zur Info: stellatarum geht nicht in Diapause, sondern hat eine ununterbrochene Generationenfolge.


    Hast du denn Männchen und Weibchen in guter Geschlechterverteilung?
    Das könntest du im Puppenstadium am einfachsten kontrolleren. Als Imago muss man schon wissen, "wo" man hinsehen muss.


    Gruß
    Rudi

    Moin,


    ich habe Bernd deswegen schon vor einiger Zeit kontaktiert, aber leider keine Rückmeldung erhalten.
    Hatte die Hoffnung, dass ich ihn im Herbst auf einer Börse treffen würde, was nun wegen Corona leider ad acta ist.


    Gruß
    Rudi

    Der Kot, ob viel oder wenig ist nicht das Problem bei Behälterzucht, sondern primär die Feuchtigkeit. Wir geben relativ viel Futter, nicht nur einzelne Blätter, sondern mit Zweige, das dann natürlich auch viel Feuchtigkeit produziert. Auch wenn die Reinigung vielleicht nicht täglich erfolgen muss / kann, so sollte man doch bei geschlossenen "Dosen" lüften lüften und lüften damit auch die Luftzusammensetzung stimmt.

    Ich halte nun seit 4 Jahren viele meiner Raupen von L2 bis L5, je nach Menge und Größe, in Glas-Terrarien, die ein Querlüftung von unten nach oben haben.
    So ist eine stetige Durchlüftung möglich und dies trotz höherer LF im Zuchtbehälter.
    Feuchtigkeit und Schimmel sind bei mir kein Thema mehr. Sogar ausnahmsweise nach Regen nass gereichtes Futter nehmen viele Raupen gut an und es führt zu keinem Durchfall, solange es nicht dauernass ist und kein Luftaustausch stattfinden kann. Ist ja auch in der Natur so, dass es mal regnet oder es Morgentau gibt und die Raupen überleben trotzdem.
    Frisch gehalten wird das Futter so wie Ulrich es beschreibt mit durchlöcherten Deckeln im Schraubgläsern. Erst wenn eine sehr große Menge an Futter nötig wird, verwende ich Flaschen. Aber das Futter wird konsequent alle zweit Tage gewechselt, ausser ich habe eine sehr robuste Art in der Zucht.

    Never offer shrub-eating species only leaves, but always whole branches. This is the only way they can take their traditional seats under the leaves. In addition, the food is better kept fresh when the leaves are still on the branch.


    And ALWAYS keep young caterpillars completely dark for at least 48 hours. This way they get to the food faster.

    Moin,


    von wo kommen die Tiere ursprünglich her? Die wievielte Generation in diesem Jahr ist das schon?
    Ohne diese Info ist ne konkrete Aussage schwierig.



    Eine Herkunft je weiter südlich aus den USA, desto mehr Generationen je Jahr sind möglich.
    Bei mir ist ab Ende Juli/Anfang August die zweite Jahresgeneration Imagines geschlüpft und deren Nachkommen sind nun in L3.
    Herkunft Kanada.


    Gruß
    Rudi

    Moin Franz,


    in "Schmetterlinge und ihre Lebensräume" hab ich folgenden Hinweis gefunden:


    Quote from Schmetteringe und ihre Lebensräume

    Bei der Zucht entwickeln sich die Raupen unter gleichen Bedingungen sehr unterschiedlich schnell. Einige überwintern recht groß, andere sehr klein. Sie fressen nur nachts und halten sich tagsüber verborgen. In der Literatur finden sich zahlreiche Hinweise, dass die Raupen gerne an Ahorn-, Eichen- und Pappelflechten sowie an verschiedenen Obstbaumflechten fressen. Bei der Mehrzahl der Hinweise handelt es sich aber wohl um Zuchtbeobachtungen.


    Es ist auch eine partielle zweite Generation erwähnt.



    Vielleicht hilft dir das weiter.


    Gruß
    Rudi

    Hi zusammen
    Wenn ich das gewusst hätte , das da so ein Drama entsteht hätte ich wir die Anfrage gespart.
    Ich sammle jetzt schon über 40 Jahre Schmetterlinge, habe schon viele Zuchten gehabt das war meine erste Raupe vom Segelfalter und die wollte ich zur Verpuppung bringen , mehr nicht.


    Gruß Ute

    Guten Morgen zusammen.


    Ute, dann einfach das nächste Mal eine klar formulierte Frage stellen, möglichst noch im richtigen Forum und dann gibt es auch keine Missverständnisse. ;)
    Ich hatte deine Frage auch gelesen und wusste nicht so ganz, worauf du eigentlich hinaus wolltest.


    An alle anderen: ich schließe das Thema, denn es ist den Stress nicht wert.


    Grüße
    Rudi