Posts by Rudi

    Moin,


    I don't have these specis in breeding, but I wonder whether the breeding on privet can not be carried out to the end, now that Karl is already feeding the animals with it. At least partially.

    Or is privet only partially suitable, as Jurgen is for Ficus sp. sets out?


    Regards

    Rudi

    Moin,


    bei meinen Sphingiden-Zuchten auf Kufu ist es ganz normal, dass ich die Raupen erst ab L3 oder L4 auf Kufu setze.

    In jüngeren Stadien hat es, zumindest mit dem Kufu-Rezept nach Harbich nicht funktioniert.


    Die Erfahrungen mit Kufu welche diverse russische Züchter posten, lassen anderes erkennen. Dort wird schon die L1 ans Kufu gesetzt. Allerdings wird auch ein anderes Kufu verwendet.


    Bezüglich Geometridae und Kufu hab ich auch keine Ahnung. Ich bilde mir allerdings ein, schon mal Artikel darüber gelesen zu haben.

    Kufu funktioniert grundsätzlich leichter bei Tieren ,die eher polyphag oder oligophag sind.


    Grüße

    Rudi

    Moin,


    bei mir hat die freiwillige Nahrungsaufnahme von Daphnis nerii so gut wie nie geklappt, von ein paar unwesentlichen Ausnahmefällen abgesehen. Dazu waren sie einfach zu ungestüm im Flugverhalten.

    Sind die Tiere womöglich noch gar nicht hungrig?

    Die sind nach spätestens 3 Nächten im geheizten Zimmer so hungrig und durstig, dass sie dir locker "aus der Hand fressen" und nach weiteren 2 Nächten ohne reichhaltige Flüssigkeitsaufnahme dehydriert tot von der Gaze fallen können.

    Bei einer guten Daphnis nerii Haltung im überschaubar großen Flugkäfig gehört die Handfütterung der Imago einfach dazu. Wer dazu nicht bereit oder fähig ist, warum auch immer, sollte eventuell in Zukunft Abstand von der Haltung dieser Tiere als Imago in Betracht ziehen.

    Gerade auch weil Daphnis nerii zu den als Imago eher nervösen Arten zählt, kann eine Handfütterung für Anfänger eine recht stressige Herausforderung sein, weil man nicht weiß, wie man auf die Reaktionen der Tiere selbst reagieren soll.


    Für "Grobmotoriker" in der Entomologie ist es dann immer noch besser, einfach die Imago mit hochgeklappten Flügeln festzuhalten und den Rüssel in einen kleinen Behälter mit Traubenzuckerwasser auszurollen. Dann nimmt das Tier hoffentlich zumindest etwas Nahrung auf.;)


    Weiterhin viel Glück und ne ruhige Hand,

    Rudi

    ICH habe nie behauptet,das es sich um fuliginosa handelt bzw. das fuliginosa als Raupe überwintert.

    Guten Morgen,


    du verwirrst mich auf´s Neue, lieber Manfred, aber ich hab auch noch nie was Wertvolles oder Wichtiges veröffentlicht.....vielleicht rührt mein Defizit daher? So hoffe ich meine Frage an den Entomologen-Guru ist nicht anmaßend und trifft auf gutmütiges Wohlwollen: in welchem Stadium überwintert denn deiner Meinung nach fuliginosa unter natürlichen Bedingungen im Freiland, wenn denn nicht als Raupe?


    Liebe Grüße

    Rudi

    Moin Markus,


    das Recht gönn ich dir gerne. ;):thumbup:


    Lieben Gruß

    Rudi

    Moin.


    Es ist ja nicht die Anfrage des Themeneröffners, Werner, sondern ein wichtiges Detail einer Antwort von einem besonderen Entomologen, was die Reaktionen auslöst und die darauf folgenden Erwiderungen inklusive rhetorischer Feinheiten;)


    Alles sehr amüsant.



    Mir fallen dazu spontan zwei Dinge ein.


    1.) Die Formulierung eines ehemaligen US-Präsidenten bezüglich "alternativer Wahrheiten" und

    2.) dass......die Welt eine Scheibe ist, hab ich gehört. :)


    Grüße

    Rudi

    Moin,


    Ponal ist ok für das Ankleben größerer oder gröberer Teile: Hinterleib oder kräftige Beine.

    Für feinere Strukturen ist leicht verdünnter Tapetenkleister, in flüssiger Struktur besser. Der Tapetenkleister hat weniger Oberflächenspannung als Ponal, verteilt sich dadurch besser und gerade feine oder bruchempfindliche Strukturen wie Fühler, feine Beine etc. können leichter ausgerichtet werden ohne zu brechen.


    Antrocknungszeit bei beiden Varianten ca. 5-30 Minuten, je nach dem was geklebt wird und Umgebungstemperatur.

    Fühler: 3-5 Minuten, dann sollten sie stabil sein.

    Schwerer Hinterleib einer Saturniidae würde ich 30 Minuten mit Nadeln unterbauen. Ansonsten kann es üble Überraschungen am nächsten Tag geben.


    Seitlich eingedellte Körper sind bei Tütenfaltern ganz normal. Es ist eher ungewöhnlich, wenn dies nicht passiert.

    Sieht extrem unschön und unnatürlich aus und lässt sich nur unter sehr hohem Aufwand beheben. Leider leidet bei dieser Arbeit oftmals sehr die Köperbeschuppung in Struktur und Farbe ( Wasserflecken, Abrieb, Farbverlust). Es klappt wenn dann auch nur bei kräftigen dicken Körpern von Sphingidae, Morpho, Saturniidae oder ähnlichen. In der Regel lohnt das Ergebnis den Aufwand nicht.

    Einen Papilio, Noctuiidae etc. bekommst du kaum mehr gerichtet.


    Um den seitlich eingedrückten Körpern zu entgehen, lagern manche Entomologen ihre Fänge plan auf Watte und nicht in Tüten.

    Vorteil: der Körper bleibt natürlich geformt.

    Nachteil: die Beschuppung der Flügeloberseite ist nicht so gut gegen Abrieb während des Transportes geschützt.


    Viel Glück

    Rudi

    Moin,


    was vllt auch noch klappen könnte, wäre Gallium mollugo. In manchen wärmeren Gebieten Deutschlands gibt es davon noch schöne grüne Bestände um diese Jahreszeit.

    Einfach mal was dazu legen, wenn verfügbar.


    Und manchmal auch Plantago, vor allem Plantago major wäre einen Versuch wert.


    Viel Erfolg.

    Rudi

    Moin,


    ich nutze für sowas die größeren Kartonplättchen, die zum Aufkleben von Käfern gedacht sind.

    Für besonders große Exponate schneide ich mir aus Fotokarton auch entsprechende Streifen zurecht.


    Für kleine Exponate wie Eier/Kopfkapseln nutze ich kleine durchsichtige Kunstoffhüllen aus dem Laborbedarf.


    Gruß

    Rudi

    Moin,


    eine Überwinterung/Diapause der Puppen ist, wie schon teilweise erwähnt, grundsätzlich bei Agrius convolvuli problemlos möglich.

    Unter ähnlichen Bedingungen wie für Acherontia atropos.


    Gruß

    Rudi

    Hi Giacomo

    The first is Prunus padus ( the Bird cherry); i heard about that it can be very very useful to feed Smerinthus, instead of willows, it withers very slowly than willows!
    And, it's an Europea species.

    Yes, that´s true.
    But maybe Prunus mahaleb, which could be nativ in your area, will work also. But I had never test it in the past.
    Prunus padus is a really good foodplant for many caterpillars of different specis. These plant prefer places with more water in the ground.



    The another one is Juglans nigra ( Black walnut), an American species. I think it's the species of walnut that Actias luna feed in nature, right?

    That´s also true.
    But the leaves of Juglans nigra are softer than from Juglans regia. Maybe they will dry faster than the regia-leaves. And Juglans regia could be native in your area also ;)


    So, maybe you will have all in your area what you will need for your work with these moth.


    Regards
    Rudi

    Thema Geschlossen.


    Und einige Beteiligte sollten sich wirklich mal Gedanken um ihren verwendeten Ton machen.
    Eine andere Meinung kann man auch sehr gut auf höfliche Weise dem Diskussionspartner gegenüber vertreten.


    Und ich sehe auch nicht ein, dass ausführliche Antworten schlecht sein sollen. Selbst von einem 14-jährigen kann man erwarten, wenn er eine Spritze führen will, dass er dann auch gewillt ist sich die Informationen dazu reinzuziehen, die nicht nur mit dem Tod des Tieres zusammen hängen.

    Und noch mal nur kurz was zum Futter, weil ich auch grad am Aufbrechen bin: nein, Honig ist nicht so gut wie Traubenzucker.
    Nimm anstelle des Honigs unbedingt Traubenzucker. Mischungsverhältnis von 1:5 bis 1:10. Das geht nicht so genau.
    Ich bin eher der Fan von 1:10 grad wenn es heiß ist und Heiner liebt es etwas dicker. Beide haben wir bei unseren Zuchten Erfolg ;-)


    Der größere Flugkäfig ist sicher besser. Lege ihn aber möglichst der Länge nach auf den Boden. So haben die Tiere mehr Raum zum Agieren.
    Die eventuell vorhandene Plastikseite zu einer Wand hin, so dass sie nicht dort fliegen.
    Aber auch im Aerarium M hätte es mit stellatarum funktioniert, da bin ich mir sicher.


    Viel Glück


    Rudi

    Bedingter bedingter Einspruch: das geht aber nicht den ganzen mitteleuropäischen Winter über, bzw. nur wenn der auch nur von Dezember bis Februar dauert.
    Ansonsten wird da jeder "Normalo-Schmetterlingszüchter" an seine Grenzen stoßen diese Tiere von Oktober bis Mai am Leben zu halten.


    Sprich das ist ne Diapause nach "Art der Mittelmeerländer" und nicht nach "Art der Mitteleuropäer" ;) , wenn du mal von der Oberrheinebene etc. absiehst.