Posts by Franz Ziereis

    Hallo Thomas,

    es ist immer sehr schwierig abzuschätzen, ob Falter in Copula gehen oder nicht. Die Idee mit der Umkehr von Tag in Nacht ist vielleicht gar nicht so schlecht, nur haben wohl die wenigsten von uns die räumlichen Möglichkeiten dazu. Die Paarung in einem Schrank ect. zu versuchen halte ich persönlich für weniger günstig, denn es findet darin ja keine Luftbewegung statt. Nach meinen Erfahrungen sollte der Paarungsbehälter möglichst luftig sein und die besten Ergebnisse hatte ich immer im Freien ( was natürlich in kalten Monaten nicht möglich ist). Es sollte auch ein anderes Zimmer als der Zuchtraum zu Paarungszwecken genutzt werden. Auch sollten die Tiere nicht älter als 2 Tage ( das Weibchen frisch geschlüpft) sein, da die Saturniiden sehr kurzlebig sind.

    Die Falter möglichst lange am Leben zu halten ist nur möglich, wenn Du nachts beleuchtest ( am besten eine 8 W Stablampe aus dem Baumarkt verwenden, die gibt genug Licht ab und wird nicht zu warm), aber wie schon erwähnt, nicht zu alt werden lassen.

    Die Idee mit der Beobachtungskamera wäre einen Versuch wert, Ich habe dazu aber leider keine Erfahrungen, sorry.

    Wünsche Dir weiterhin viel Erfolg

    Franz

    Wenn man den Kokon aufschneidet, bleiben die schlüpfenden Falter gerne in den Schnittstellen hängen. Ich rate deshalb von dieser Methode ab.
    Zur Kontrolle, ob sich eine Puppe oder noch eine Raupe im Kokon befindet gehe ich folgendermaßen vor:
    Ich nehme immer den äußeren Kokonteil weg, dann öffne ich vorsichtig die Schlupfreuse mit den Fingern. Bei Antheraea nehme ich den äüßeren Kokonteil weg, markiere mir dabei, wo der Kopf der Puppe ist ( dort wo der Kokon am Ast befestigt war), denn bei den meisten dieser Art ist keine Schlupfreuse zu erkennen und klebe den Kokon an einen Papp,- oder Styrophorstreifen. Automeris , Dirphia , Holocerina und Arten, die sich gerne am Boden oder unter Laub verpuppen, nehme ich ganz aus dem Kokon, diese brauchen ihn nicht zum Schlüpfen.

    rhodopneuma überwintert nicht als Ei ! Wenn Du das vorhast, kannst sie gleich in die Mülltonne werfen.
    Vielleicht schaffst Du es , eine Futterpflanze für den Winter zu finden ( Eucalyptus gunnii ?) , dann kannst Du die Winterzeit überbrücken.
    Thorsten, eine Actias gibt es, die ( zumindest einige Zeit ) als Ei überwintert werden kann, Actias chapae !
    Viel Erfolg
    Franz

    Hallo,
    ein Foto vom Falter wäre da wohl am hilfreichsten , dann können Vermutungen gleich ausgeschlossen werden.
    Bei vielen alten Faltern stehen oftmals überhaupt keine Fundorte drauf, hab ich bei meinen Anfangszeiten in den 80er Jahren oftmals auf den Börsen gesehen.
    Gruß
    Franz

    Citheronia und Eacles paaren sich immer sehr lange und sitzen am darauffolgendem Tag meist noch bis zum Abend in dieser Stellung.
    Ich würde das 2. Männchen dazusetzen, dann klappt es noch leichter. Ich habe immer keine zu großen Behälter genommen und da hat es fast immer geklappt . Viel Erfolg !
    Gruß
    Franz

    Wir haben die ersten vor 20 Jahren an Weide und Birke erfolgreich gezogen. Ich muß allerdings sagen, dass Amberbaum zu der frühen Jahreszeit (ende April 1998) noch nicht ausgetrieben hatte. Im Winter würde ich Quercus pseudoturneri nehmen, das Futter funktioniert auch bei A. maenas sehr gut, nur dauert die Zucht etwas länger.
    Viel Erfolg !
    Franz

    Hallo Thomas,
    nach meiner Kenntnis hat noch niemand falcatissima gezogen, wäre eine super Sache. Mann, und ich hätte eine riesige pseudoturneri hie in meinem Garten. Wenn irgendjemand eine Nachzucht schafft, ich wäre nächstes Jahr sehr interessiert. Ich habe gerade 2 Jahre pausiert und bin irgendwie noch nicht ganz involviert . Wünsche Euch allen viel Zuchterfolg ,
    Franz