Überwinterungstipps für Gynaephora selenitica

  • Kleine Hilfestellung zur Überwinterung von Gynaephora selenitica.
    Gilt in der Regel auch für andere boden- und bodennah überwinternde Raupen.



    Gynaephora selenitica


    Zuchtanleitung zur Überwinterung:

    Vom Ei bis zur erwachsenen Raupe gibt es bei der Zucht keinerlei Probleme.



    Die Raupen fressen noch bis Mitte September, Anfang Oktober


    Futter: Esparsette, Coronilla varia, Kleearten, Schlehe, Birke, Pappel, u.v.a.



    Zur Überwinterung gibt man die Raupen in eine Holzkiste. Weinkisten sind optimal. Mit Gaze verschließen.
    Verwendet man Kunststoffbehälter, sind die Ausfälle meist sehr hoch, weil diese Behälter aufgenommene Feuchtigkeit nicht über den Boden abgeben.


    Diese füllt man ca 5-6 cm mit Sand-Erde-Gemisch und gibt darauf eine Lage zerrupftes Moos.
    Darauf legt man noch einige Schlehenzweige. Die Raupen nagen noch gelegentlich an den Blättern.


    In den ersten kühleren Nächten verkriechen sich die Raupen unter dem Moos, manchmal graben sie sich auch bis zum Boden der Kiste in das Sand-Erde-Gemisch ein und bilden eine sehr brüchige Höhle.


    Diese Kiste sollte zweckmäßigerweise im Freien verbleiben.


    Alle zwei bis drei Wochen die Raupen kontrollieren, ob einzelne Raupen Schimmelpilz


    (Empura aulicae) angesetzt haben, und diese Raupen gegebenenfalls entfernen, um ein Ausbreiten des Pilzes in Grenzen zu halten.


    Mitte Januar, Anfang Februar nimmt man die Raupen aus der Kiste, bringt sie 2-3 Tage in ein kühles Zimmer und anschließend in einem warmen Raum in einer Plastikbox (Mon Cherie Box) unter. Maximal 10 Raupen pro Box.


    Die Plastikbox sollte vorher mit Holzwolle (keine Kunststoffstreifen) gefüllt werden. Küchenpapier ist weniger gut, weil es anfälliger für Schimmelpilz ist.


    Die Holzwolle in der Plastikbox täglich leicht besprühen.


    Nach ein paar Tagen spinnen sich die Raupen ein und es erfolgt die Verpuppung.


    Die Puppen sind sehr empfindlich, deshalb dringend in der Box belassen.


    Ein Baden der Raupen ist nicht erforderlich.


    Die Puppenruhe dauert im warmen Zimmer ca. 10 - 14 Tage.


    Die Falter schlüpfen in den Vormittagsstunden zwischen 9 – 11 Uhr.


    Die Männchen entwickeln sich rasch und beginnen sofort zu fliegen!!!


    Man kann die Schlupfzeit aber steuern, indem man die Puppen abdunkelt und nach Schlupfwunsch unter eine Lampe stellt.


    Viel Erfolg bei der Aufzucht.



    Beste Grüße


    Robert E. Schwarz

  • https://www.exotic-insects.com
    AD

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!