Probleme mit aktueller Zucht von A. Attlas lorquini und Samia ricini

  • Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier, ziehe aber schon seit Jahren Raupen auf. Ich weiss dass es immer wieder zu Ausfällen und Problemen in einer Zucht kommen kann, dass das total normal ist, aber die Probleme die ich jetzt habe sind mir mit meiner persönlichen Erfahrung neu. Deshalb hoffe ich hier auf die Erfahrung anderer und bin für Ratschläge etc. offen.


    Aktuell habe ich nicht so viel Zeit für meine Zuchten, weshalb ich mich mometan auf 2 Arten beschränkt habe, dir mir als einfach erschienen, bzw. mit denen ich mich schon auskenne.


    Zunächst zu Samia ricini.

    Ich hatte eine recht grosse Zucht mit über 200 Raupen. Ich hatte extrem wenige Ausfälle und lediglich 2 Raupen verpuppten sich ohne ein Kokon zu bauen. Der Rest hat schön fleissig weisse Seidenkokons gebildet. Mittlerweile ist diese Generation geschlüpft und ich hatte einige Krüppelflügel dabei. Vor allem bei den weiblichen Tieren. Eine handvoll Falter ist während dem Schlüpfen im Kokon stecken geblieben und konnte gar nicht herauskrabbeln und die letzten gut 15 Kokons sind einfach abgestorben. Die Falter voll entwickelt, aber nicht geschlüpft und einfach in der Puppe abgestorben.

    Alles in allem war die Quote and "perfekten" Faltern für mich hoch genug und ich habe mir keine Gedanken mehr gemacht.

    (Gehalten habe ich die Raupen in Terrarien und grossen Behältern mit viel Belüftung. An Kirschlorbeer aus dem Garten und mit feuchtem Zewa als Bodengrund. Die Kokons habe ich dann in einem grösseren Aearium an der Gaze befestigt. Da es im Winter recht trocken in der Wohnung ist, habe ich das Aquarium mit frischalte-Folie an drei Seiten bedeckt, damit nur eine Seite offen bleibt zur Belüftung und die Feuchtigkeit hoch genug bleibt für die schlüpfenden Falter. So wie ich es immer mache...)

    Nun wurde ich aber von 3 Bekannten kontaktiert, wie lange es denn noch dauern möge bis die Falter schlüpfen. Ich hatte denen jeweils 15 bis 20 L2 bis L3 Raupen gegeben gehabt und da sie alle noch keine Erfahrung damit hatten, erklärt wie man diese hält, bzw. wie ich diese halte. Hat auch alles wunderbar funktioniert. Es gab nur einen einzigen Ausfall bei einer Person aber sonst haben sich alle Tiere zeitgleich zu meinen verpuppt. Nur dass bei allen dreien nicht ein einziges Tier bis Dato geschlüpft ist? Wie kann das denn sein? Dass ein Teil schlüpft und ein Teil nicht könnte sich mir erklären, dass aber bei allen dreien nicht ein Tier schlüpfte macht mich ja jetzt sehr stutzig! Natürlich gehe ich nun davon aus, dass bei ihnen die Tiere, wie bei mir die letzten, abgestorben sind. Nur habe ich das so noch nie erlebt. Gehalten haben die ihre Raupen wie ich oben beschrieben habe und die Kokons hatten sie, wegen Mangel eines Aeariums, liegend auf leicht feuchtem Zewa in einem Tarrarium gelagert. Nichts ungewöhnliches meiner Meinung nach und für mich erschliesst sich hier nicht der Grund warum kein einziger Falter schlüpfte.

    Habt ihr mal ähnliches erlebt, bzw. eine Idee was hier passiert sein könnte? Ich bin da gerade recht ratlos und es tut mir natürlich für meine Bekannten auch leid....


    Nun zu meinen A. Atlas lorquini.

    Ich hatte 20 Eier bekommen, lediglich 8 schlüpften und eine Raupe starb einen Tag später. Die restlichen 7 sind ohne probleme gewachsen und wurden stattliche, wunderschöne Tiere. Nun haben sich 5 verpuppt und riesige braune Kokons gebildet, 2 jedoch nicht. Diese Raupen wanderten jeweils am Boden des Terrarium umher und schienen nicht in der Lage zu sein Seide zu spinnen. Sie bewegen ihren Kopf hin und her aber es entsteht kein Faden. Das ist mit bei Atlas noch nicht untergekommen. Entweder die Raupen gingen vorher ein oder sie bildeten schöne kokons aber so kenne ich das nicht. Ich habe beide Tiere separiert und in kleinere Gefäße getan mit einigen Kirschlorbeerblättern und einem feuchten Zewa als Grund.

    Nun meine Frage hier: gibt es Hoffnung für diese 2 Raupen oder werden diese vermutlich eingehen? Gibt es irgendwas was ich hier tun kann?


    Für alle die soweit gekommen sind beim lesen, vielen Dank und ich freue mich über eure Ratschläge :)


    Lg, svenja

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • Hallo Svenja,


    das mit dem keinen Kokon bauen wollen/können ist mir bei einer einzigen dubernardi Raupe passiert. Sie lag dann als Präpuppe ewig noch rum aber hat sich erfolgreich verpuppt. Also existenziell ist der Kokon in Gefangenschaft nicht und das Tier muss nicht zwangsläufig eingehen.


    Wie groß sind denn die Raupen. Würde sie, wenn sie wandern in ein kleines Gefäß packen, eventuell bisschen Moos rein, geht aber auch ohne und Deckel rauf. Manchmal muss man den Deckel beschweren. Ggf. dunkel und am nächsten Tag kontrollieren. Die letzten Raupen habe ich total spartanisch auf Vogelsand bauen lassen. Geht alles und sie buddeln sich da nicht so durch.


    So in etwa:


    Wanderphase Tag 1

    Einspinnphase Tag1 bis Tag 2


    Liebe Grüße


    Sandra

  • Hallo Sandra,

    Vielen herzlichen Dank. Ich habe deinen Klopapier-Trick mal eben schnell nachgemacht (siehe Foto). Ich hoffe das beste.

    Bevor sie verpuppungsbereit waren hatten die beiden eine stolze Grösse von 10.5cm in Ruheposition. Jetzt im zerknitterten Zustand sind es immer noch ca 6cm. Entsprechend war die Klopapier Rolle zu klein. Habe 2 Stücke aneinander geklebt um den Durchmesser zu vergrössern.

    Dankeschön.

    Lg, Svenja



  • Super! Mit den Klopapierrollen habe ich hier im Forum irgendwann mal gesehen. Es geht sicher auch was anderes aber ich fand die Idee gar nicht schlecht.


    Die auf dem ersten Bild wird sich nicht mehr einspinnen, die ist schon Prepuppe, ist aber auch nicht schlimm. Sie verpuppt sich halt "nackig" so wie mein kleiner Prachtkerl letztens.


Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!