Posts by Freund der Natur

    Moin Finn,


    wie lange bist du denn weg und wie viele Kokons hast du? Ich bin aktuell auch 10 Tage in den Ferien und habe meine Kokons einfach zu Hause auf all meine Aerarien verteilt und dort können sie schlüpfen und Eier legen. (Die ersten sind ich bereits am Tag der Abreise geschlüpft). Da dann immer noch recht viele in einem Aerarium sind fliegen sie sich natürlich etwas ab, aber das war meine einzige Möglichkeit, da meine Eltern mir strikt verboten haben Tiere mit in Urlaub zu nehmen. Daher habe ich auch all meine anderen Arten freilassen bzw. weggeben müssen. Ich muss wohl nächstes Jahr meine Zucht neu aufbauen. (Bin für jede Unterstützung dankbar ;)). Wenn du aber für ein Aerarium und eine Tupperdose Platz im Auto bzw. im Koffer im Zug hast, kannst du auch die Kokons einfach in die Tupperdose legen (Mit Toiletten- oder Küchenpapier leicht einwickeln damit sie nicht gegen die Wände donnern und Freiräume vermeiden) und mit in den Koffer tun. Ein Aerarium kann man ja gut und handlich zusammenklappen. Es sollte je nach Menge ein 60x40x40cm Aerarium reichen. Ich glaube du hast ja sowieso nicht so viele. Dann kannst du die Weibchen dort reinsetzen entsprechend viele Männchen auch und dann den Rest präperieren. Man kann bei der Art auch gut die Weinchen einfach auf den Vorhang setzen und die Männchen frei im Zimmer fliegen lassen, am Abend sitzen alle ganz brav beisammen und wollen bis zum nächsten Abend nicht gestört werden.


    Das wären meine Ideen. Ich hoffe sie haben dir geholfen und schönen Urlaub!


    Liebe Grüße

    Bela

    Moin Cedric,


    Die Nummer 2 müsste Cornus sanguinea sein.


    Nummer 4 ist irgendein Crataegus. Ich glaube es ist Crataegus laevigata, aber da bin ich mir nicht ganz sicher.


    Nummer 6 ist ein Acer, weiß aber nicht welcher. Irgendwie etwas in der Art von Acer buergerianum.


    Nummer 7 ist Prunus avium denke ich.


    Liebe Grüße

    Bela

    Moin Manfred,


    Ich würde ja gerne kommen, allerdings habe ich an dem Wochenende keine Zeit da ich Sonntag zwei Konzerte habe, die ich nicht ausfallen lassen kann. Dafür gibt es am Samstag Proben und somit ist das Wochenende voll. Ich würde aber echt gerne kommen! Nächstes Jahr bin ich dabei. Versprochen ;-)


    Das eine Brett reicht meiner Meinung nach für den Anfang vollkommen aus. Ich möchte ja erstmal nur gucken, ob es mir Spaßmacht und wenn ich es weitermachen möchte, kann ich mir ja immer noch mehr besorgen. Aber ein gutes Brett sollte es auch am Anfang sein, da ich sonst mit einem schlechten Brett anfange und wahrscheinlich die Lust direkt verliere.


    Hast du vielleicht trotzdem eine Empfehlung von den Brettern? Oder kennst du jemanden, der welche günstig abgibt?


    Liebe Grüße

    Bela

    Moin alle zusammen!


    Ich habe mir vorgenommen demnächst mal mit dem präparieren anzufangen, um zu gucken wie es mir so gefällt ;)


    Nach Stundenlanger Recherche und Suche habe ich nun fünf verschiedene Spannbretter gefunden, welche für mich in Frage kommen.

    Vorab einmal meine Bedingungen, die sie brauchen:


    – Verstellbare Körperrinne (Mindestens 5-20mm)


    – Bestmögliches Holz (Da ich noch keine Erfahrung habe, gehe ich davon aus, dass es nicht zu hart sein darf, da sonst die Nadeln nicht gut gesteckt werden können)


    – Sollte auch möglichst schön aussehen ;):P


    – Und es sollte nicht die Welt kosten



    Ich gehe mal die fünf Spannbretter der Reihe nach durch:




    Spannbrett Nummer 1:


    Dieses Spannbrett ist preislich das günstigste, welches ich gefunden habe. Das Holz ist entweder Linde oder Pappel, welche soweit ich weiß beide gut geeignet sind? Die Rillenbreite reicht auch vollkommen aus (120mm). Nur ich habe kein Foto und weiß nicht wie es aussieht. Aber darauf lasse ich es halt ankommen. Hier ist der Link:


    Entomologie und Ökologie



    Spannbrett Nummer 2:


    Das nächste Spannbrett ist von Fiebig und preislich bei 30€, also auch noch vollkommen ok (Es sollte möglichst nicht über 40€ gehen). Optisch ist es am ansprechendsten und auch die verstellbare Körperrinne von 0-21mm ist vollkommen ausreichend. Allerdings kann ich nur 1-12mm bei der Größe auswählen. Hat das mit der Verfügbarkeit zu tun und bezieht sich das auf die Körperrinne oder kann ich das ignorieren? Auf der Seite schreiben sie, dass es aus speziellem Holz besteht und daher hervorragende Steckeigenschaften besitzt. Ich vertraue einfach mal darauf… Für mich ist es, wenn die Körperrinne bis 21mm geht wohl das ansprechendste. Hier der Link:


    Fiebig Lehrmittel



    Spannbrett Nummer 3:


    Das Spannbrett Nummer 3 ist von der Körperrinne (0-20mm) für mich vollkommen ausreichend und auch preislich noch im gelben Bereich. Optisch sieht es auch gut aus und hat (genauso wie Fiebig) angewinkelte Steckflächen (Möchte ich gerne haben). Allerdings besteht dieses Spannbrett aus Balsaholz und ich habe gelesen, dass Balsaholz sehr hart ist und daher nicht unbedingt geeignet ist für's Präparieren. Stimmt das? Ebenfalls ist es aktuell nicht auf Lager, was grundsätzlich nicht so schlimm ist, aber dennoch erwähnenswert. Hier der Link:


    ENTOSHOP.CH



    Spannbrett Nummer 4:


    Dieses Spannbrett ist preislich das zweit beste und auch optisch anzunehmen 8o Die Körperrinne ist ebenfalls von 0-20mm verstellbar und damit im grünen Bereich. Allerdings sind erstens die Steckflächen gerade, wenn ich das richtig sehe und zweitens habe ich keine Informationen über das Holz. Könnt ihr mir da vielleicht mehr drüber sagen? Hat dort schon einmal jemand eins gekauft? Hier ist noch der Link:


    Watkins & Doncaster



    Spannbrett Nummer 5:


    Das letzte Spannbrett ist optisch nicht gerade ansprechend und auch verhältnismässig teuer. Es besteht wohl aus "massivem Weichholz". Ist das ok? Die gesamtbreite liegt leider nur bei 14cm, aber die Körperrinne ist verstellbar von 6-22mm. Ich glaube es ist nicht das richtige für mich. Und auch hier noch der Link:


    EHLERT & PARTNER



    So. Nach dieser Vorstellung der verschiedenen Spannbretter und meinen Gedanken dazu, dürft ihr mir gerne eure Meinungen zu den verschiedenen Spannbrettern mitteilen und auch Empfehlungen geben. Ich habe übrigens "Entomologie Meier München" beabsichtigt rausgenommen, da er erstens zum Jahresende das Geschäft schließt und zweitens sind keine verstellbaren Spannbretter in der Größe verfügbar. Und nun bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich mich freuen würde, wenn ich am Ende ein gutes und schönes Spannbrett für einen vernünftigen Preis bekomme, womit ich zufrieden wäre :saint:.


    Liebe Grüße

    Bela



    PS: Hier ist nun noch eine kleine anonyme Abstimmungsmöglichkeit zu den vorgestellten Spannbrettern. Gerne dürft ihr alle, natürlich wahrheitsgetreu, daran teilnehmen.

    Hallo Hans,


    Ich weiß es nicht genau, kann aber ein paar Vermutungen aufstellen. Das Ferienhaus von uns ist auf der Südseite des Tals und damit sehr sonnig, was ja schon einmal nicht schlecht ist. Es gibt viele verschiedene Biotope an einem Ort. Wenn man vor einer prächtigen Blumenwiese steht, die den Berghang hinunter geht, muss man nur ein paar Schritte gehen und man kommt entweder in ein Lärchenwäldchen, in ein kleines Sumpfgebiet oder in eine Ecke, in der ein Wasserfall ist. Das sind so die Biotope, was man auch daran erkennt, dass in jedem Biotop ganz andere Pflanzen wachsen. Beispiel ist der Germer. Der mag es gerne etwas feucht und kommt daher an kleinen Seen und in den Sumpfgebieten vor. Der Gelbe Enzian (Blätter sind im Gegensatz zum Germer gegenständig) liebt es sehr sonnig und relativ trocken. Arnika wächst auf felsigem Untergrund und die Huflattiche in den Trockenwiesen. Man erkennt sofort, allein an der Pracht der verschiedenen Blumen, in welchem Biotop man sich befindet. Ich könnte mir vorstellen, dass es daran liegt, dass es einfach die verschiedensten Biotope auf engem Platz gibt und daher für viele Arten die richtigen Bedingungen geschaffen sind. Außerdem ist es einer der wenigen Orte, an dem außer Kuh- und Schafzucht sogut wie keine Landwirtschaft betrieben wird, sodass sich die Tiere ungestört verbreiten können. Ca. eine halbe Stunde Laufzeit entfernt von unserem Haus ist die Gondelstation, welche direkt in einem Skigebiet ankommt. Auch dort gibt es noch eine recht bestaunenswerte Vielfalt, jedoch nicht so groß, wie dort, wo so gut wie keiner ist. In dem Skigebiet finde ich auch eher Falter als Raupen. Ich weiß nicht, ob das ein Grund ist, aber die Falter können ja dort hinfliegen und wieder zurückkehren, aber die Raupen sitzen da fest und werden dann, wenn’s blöd läuft von den Autos und vielen Touristen zertreten. Wobei es in der Raupenzeit eher weniger Touristen und eher Autos sind…


    Liebe Grüße

    Bela

    Ich war die letzte Woche im Wallis im Lötschental und habe dort noch nie so wenig gesehen. Ich bin ja fast jedes Jahr dort. Im Gegensatz zu Deutschland (Hamburg) war’s aber das Paradies. Ich habe mal die erst Stunde nach Ankunft dokumentiert und an Grossschmetterlinge folgende gesehen:


    – 6 Papilio machaon Falter


    – 37 Schwarze Apollo Falter


    – 26 Bläulinge (verschiedene)


    – 4 Brombeerzipfelfalter


    – 6 Raupennester mit Raupennester je 200-300 Raupen L1/2 von Aglais urticae


    – 24 Dickkopffalter


    – 7 Kleine Füchse


    – 1 Distelfalter


    – 68 Raupen vom Ringelspinner


    – 4 Cerura vinula Raupen L2


    – 37 verschiedene Perlmuttfalter


    – 7 Erebia ligea


    – Ein paar Widderchen und Dickkopffalter


    – 4 Hufeisengelblinge


    Das ist fürs Wallis relativ wenig, im Gegensatz zu den Vorjahren, aber ich war trotzdem glücklich, so viel aufs mal zu sehen. Gerade weil es relativ bewölkt war mit Nieselregen.


    Liebe Grüße

    Bela