Futterpflanzen für Morpho peleides

  • Liebe actias-Gemeinde,


    wer hat schon längere Erfahrung mit der Zucht von Morpho peleides (Himmelsfalter). Ich habe bisher die Raupen mit Trifolium (Klee) bzw. mit Peanuts (Erdnuß) erfolgreich bis zur Puppe gezüchtet. Im Gegensatz zu manch anderer Äußerung sind die 15 Raupen aber nur sehr langsam bis zur Verpuppung (fast 3 Monate) gewachsen. Sie haben bei Angebot beider Pflanzen auf relativ kleinem Raum beide gleichermaßen angenommen ohne kannibalisch zu sein! Als weitere Futterplanzen werden unter anderem Wisteria (Blauregen) , Pterocarpus-Arten, Lonchocarpus , Mucona pruriens und Faboboideae (Schmetterlingsblütler) genannt. Nun meine Frage: Zu Faboideae (Schmetterlingsblütler bilden Hülsenfrüchte) gehören auch Erbse, Bohne und Linsen. Sind die drei zuletzt genannten Pflanzen für Morpho peleides auch als Futterpflanzen geeignet? Für eine kompetente Antwort besten Dank im voraus.


    Viele Grüße


    Heune (Dr. Dieter Heinz)

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Mit Morpho peleides habe ich längere Erfahrung auf Wisteria (Raupen: 2 Monate). Das klappt immer problemlos.
    Auf Bauhinia (Orchideenbaum) auch sehr gut (Raupen: 2 Monate).


    Gehört, aber nicht selbst ausprobiert: Mucuna pruriens (Juckbohne) und weiterhin Erythrina christa-galli (Karibischer Korallenstrauch).


    Gruß möttchen

  • Hallo Ines und Michael,


    vielen Dank für Eure Antworten. Dennoch möchte ich nochmals meine Frage stellen: Abgesehen von allen anderen genannten Futterpflanzen würde es mich interessieren, ob Morpho peleides grundsätzlich auch Erbse , Bohne und Linse, die zur Famile der Faboideae (Schmetterlingsblütler) gehören, als Futterpflanze annimmt, denn Faboideae wurden, ohne daß eine Einschränkung genannt wird, allgemein als Futterpflanze angegeben. Vielen Dank


    Gruß


    Heune

  • Sicher fressen sie nicht alle Schmetterlingsblütler. Viele der Futterpflanzen gehören zu dieser Familie. Deshalb ist es wahrscheinlich, dass verwandte Arten auch gefressen werden. Eine Einschränkung wurde nicht angegeben, weil nicht alle Schmetterlingsblütler als Futter getestet wurden. Das wäre ja unmöglich. Außerdem heißt es auch nicht, wenn ein Zuchtstamm eine Pflanz frisst oder nicht frisst, dass Raupen eines anderen Zuchtstammes das ebenfalls tun. Im Zweifelsfall also ausprobieren.

  • Hallo Fabian,


    ist schon richtig, was Du sagst. Aber es hätte ja sein können, daß ein Züchter schon mit diesen relativ schnell zu bekommenden und anzupflanzenden Hülsenfrüchtepflanzen einen Versuch gestartet hat. Na ja, ich werde es bei der nächsten Zucht einfach einmal mit einigen Raüpchen ausprobieren. Dennoch besten Dank für Deine Antwort.


    Gruß


    Heune

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!