Posts by FinnK

    Ich kann noch etwas zum Großen Eisvogel beitragen. Bei mir ist er seit den 1980er Jahren ausgestorben. Mein Großonkel hat mir davon schon öfter erzählt. Als er einmal spazieren war, sah er Pfützen mit hunderten Eisvögeln. Sie ließen sich nicht verscheuchen und wurden sogar jedesmal von Traktoren überfahren. Früher fand man das halt noch nicht so wichtig... Jedenfalls kam er am nächsten Tag nochmaö hin, weil er keine Behälter dabei hatte. Alle verschwunden und danach wurden nie mehr welche gesichtet 😳. Möglicherweise hat er die letzten Exemplare vorfinden können und es war ein Massenvorkommen für einen Tag. Ich ärgere mich jedes mal wenn ich an diesen Wunderschönen Schmetterling denke. Noch nie gesehen und um ihn live zu erleben muss ich woanders hin...


    Vielleicht weiß irgendwer wie eine Population, mit so einem Massenvorkommen plötzlich aussterben kann 🤷‍♂️. Wäre wirklich interessant.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Welcher Steinbruchtyp würde sich denn dafür am besten eignen, oder spielt das keine Rolle?

    Und zwar habe ich hier mehrere, schon stillgelegte Steinbrüche, wie beispielsweise Kalkstein oder Basalt. Beide liegen im Wald oder sehr nah am Anfang. Bei ersterem ist auch noch eine Wacholderheide daneben. Welches würde sich also am meisten rentieren? rein aus Interesse, denn man kann bei beiden mal gucken.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Wir sollten nichts verallgemeinern, denn das trifft meist nicht zu.

    Und Dennis hat da ganz klar Recht. Wie will die Agrarwirtschaft groß etwas ändern, wenn die Politik nichts macht? Initiative ist bei den meisten Vorhanden, da kann man ihnen auch nichts vorwerfen, sie würde es nicht interessieren. Ein schönes Beispiel: Fleisch soll teurer werden, aber dafür sollen weniger Kühe gehalten werden (ich nehme mal Kühe, weil Schweine ein noch extremerer Fall wären). Würden nun ein paar Landwirte ihre Kühe reduzieren, wäre der Preis noch lange nicht gesunken. Sie verdienen kein Geld und im schlimmsten Fall gehen sie pleite. Schluss aus Ende. Wer wird immer profitieren? Ausländische Billigproduzenten oder Massenproduzenten. Dann sind wir wieder an dem selben Punkt wie vorher. Wie kann man das ändern? In dem die Regierung eine Lösung findet und sie DURCHSETZT. Oder Lebensmittelkonzerne entscheiden sich dafür, dass ist aber relativ unwahrscheinlich. Es gibt so viele Probleme, die wir auf andere schieben, obwohl es unsere Schuld ist. Wer will denn Fleisch oder Brot essen, oder gar Wein oder Bier trinken? Wir! Deshalb würde ich es gut finden, wenn wir nicht alles verallgemeinern und stattdessen vielleicht den Landwirten unter die Arme greifen und auch Tipps geben, wie man etwas "schützen" kann. Was soll schon groß schlimmeres passieren, als das sie es nicht durchsetzen können? Etwa es noch extra vernichten - bestimmt nicht. Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass die meisten davon nicht abgeturned werden sein. Denn die kotzt es auch an, die alleinige Schuld zu bekommen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Alsoooooo... das finde ich ehrlich gesagt frech und respektlos. Wenn das wer bei dem Landwirtschaftlichen (Klein)betrieb in meinem Ort gemacht hätte, in dem ich sehr viel mit hinein spiele, gäbe es Stress bis zum geht nicht mehr. So etwas kann man nicht machen. Vor allem ist es denen doch eigentlich bewusst, dass Pestizide etwas gegen Insekten machen. Ich kenne viele, die dagegen steuern, was man auch muss, sonst geht man pleite und es existieren nur noch große Landwirtschaftliche Betriebe, die den größten Schaden verrichten. Das ist auch gut so, wenn man etwas machen möchte, nützliches Getreide zu liefern und dabei so wenig wie möglich den Insekten zu schaden. Jedoch ist das, unter aller Sau. Das geht gar nicht. Ich hoffe, dass das Stress gibt (nett formuliert). Vor allem an dem Feld da. Sieht ja aus wie gewollt und nicht gekonnt. Drei Bienchen und ein paar Fliegen - wow. Da bin ich froh, dass bei mir in der Gegend noch faunistisch und floristisch alles im grünen Bereich ist. Da wäre es wirklich mal nötig Initiative zu ergreifen und was zu unternehmen, anstatt es unter den Teppich zu kehren!

    Und die Krönung des Ganzen ist noch, damit macht er nicht nur seinen Betrieb schlecht, sondern alle anderen Kleinbauern auch. Von den großen fange ich gar nicht erst an, denn die sind durch und durch schlecht!


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Also ich gehe mal auf letzteres ein. 2 Wochen mindestens, aber besser ist immer länger! Oft gehen die Flügel noch nach einigen Tagen nach unten. Das willst du bestimmt nicht. Habe den Fehler früher auch gemacht. Aber solange sonst nichts weiter drauf muss ist es Theoretisch nicht sooooo schlimm, gehe ich mal von aus.


    Und ich finde das sind keine Anfängerfragen. Man muss ja so ungefähr wissen wann etwas kommt, um sich darauf vorzubereiten ;). Da lasse ich aber die Profis vor.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Ich verstehe NULL UND NIX!!! Ich habe es mir schon drei mal durchgelesen und nach jedem Satz vergesse ich den Inhalt, wenn ich ihn überhaupt verstanden habe. Ich hasse ja diesen Komplizierten s******.

    Einfach - nee, das wär zu einfach...

    :rolleyes:

    Hi Jan,


    das ist immer schlecht wenn etwas oder wer zu viel Macht bekommt. Das dann solche Sauerreien ohne weiteres und Probleme durchgehen finde ich persönlich nicht in Ordnung. Das die Post damit nichts zu tun hat, habe ich mir schon gedacht. Jedenfalls kann man anscheinend nur hoffen, dass es nicht noch schlimmer wird 😕.

    Hi,


    also mir ist es noch nicht passiert, aber habe es hier schon öfters gelesen, du bist also nicht der einzige. Ich weiß auch nicht wie doof man sein kann ein Paket NIE richtig zu öffnen und alles zu zerstören, aber ok. Die sollten eigentlich dafür aufkommen, vorallem weil atropos nicht billig ist (im Vergleich zu anderen "Standardfaltern"). Also, Kopf hoch und hoffen das es nicht so oft passiert 8o. Aber Spaß beiseite, schau am Besten mal was du machen kannst, denn do etwas geht gar nicht und selten scheint es auch nicht vorzukommen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    I've never heard of this. Butterflies tend to love grapefruit and especially oranges.


    - I'd recommend, like Merlin said, sugar/ honey solution or fruit. That gives much more energy than flowers.

    I'm sorry if it is wrong. I mean I heard it many times but if they drink the juices it's ok. Everyone makes a mistake sometime but it's better to be careful. I'm very sorry 😅

    Also Erstens: ENTFERNE BITTE SCHNELLSTMÖGLICH DIE ORANGENSCHEIBEN!!! Die Säure von Zitrusfrüchten ist nicht gut für Schmetterlinge. 😁


    Zweitens: Monarchfalter fressen an Seidenpflanzen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Das Jemand zufällig dort im Urlaub nichts Gescheites gefunden hat ist aber auch kein Beleg für die Ausgangsthese - die ganz nebenbei durchaus richtig ist.

    Die Artenzahl nimmt natürlich Richtung Süden zu, genauso wie in Richtung Osten.

    Nur das Argument - mal nichts gefunden - ist dafür nicht hilfreich.

    Mich lasst ihr bitte in Zukunft als Negativbeispiel! Außerdem habe ich NUR meine Erfahrungen geteilt und nie gesagt, dass es so stimmen vermag. Habe ich gesagt, da muss man mal richtig lesen ;). Außerdem bringt uns das in keiner Weise weiter, sondern wieder auf die Diskussionsschiene, da mache ich aber nicht mehr mit. Wenn du andere Erfahrungen hast - gut, dann teile sie bitte mit.

    Aber haben ja jetzt wenigstens schonmal eine Lösung. Aber freut mich das wir uns im allgemeinen Einig sind.


    Zu Nachtfaltern kann ich nichts sagen. Ich habe nicht geleuchtet, denn wer weiß was da für Leute sind. Ich STELLE mir aber vor, dass es dort einige Arten häufiger gibt (ist ja auch so in den Roten Listen vermerkt). Und Dünenarten ist ja klar, da wirds in den anderen Gegenden in Deutschland kompliziert 🤭.


    Das wars dann auch von meiner Seite. Mehr kann ich zu dem Thema nicht beitragen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Rügen ist ebenfalls wie Usedom erstaunlich artenreich.

    Man muß halt auch dort wissen wann und wo...

    Deine Aussage ist als Beleg für die These so definitiv falsch.

    Hallo Andreas,


    also das ist interessant. Also mal eine Kurzfassung: alle Brennnesselfalter, ein Lycaena phlaes, rapae (kein brassicae!), umd möglicherweise ein Papilio machaon, da bin ich mir aber noch nicht sicher. Mit Käfern war es noch schlechter, aber das interessiert ja jetzt nicht. Ich war sogar im Roten Moor, ein jahrhundertaltes Naturschutzgebiet. Ameisen und Mücken hingegen waren häufig. Erfahrungsgemäß kann ich auch nicht meinen Heimatort zum Vergleich nehmen mit 71 Tagfalterarten, da es meist in anderen Orten weniger sind.

    Da würde ich später gerne nochmal drauf eingehen, wenn ich darüber einen kleinen "Reisebericht" starte. Würde mich wirklich interessieren, da ich mich da dumm umd dämlich gesucht habe.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Ja, da gibt es ein Buch mit Karten zu Tagfaltern und da sieht man deutlich die abnahme nach Norden. Wenn du willst kann ich es dir mal zeigen. Außerdem kann ich es bestätigen. Als ich auf Rügen dieses Jahr war, gab es nur das Standardzeug. Ich werde bald aich nochmal einen Thread dazu eröffnen und meine Funde präsentieren - nicht so begeisternd. Jedenfalls der Infos von meiner Seite so.

    Habe es nie nach Trauschendorf geschafft, aber die Kontakte wie den Moderator Toni war extrem interessant diesen Top Nachwuchsentomologen kennen zu lernen. Hat sich rentiert. Grüße Michi

    Dem stimme ich nur zu. Toni ist wirklich bewundernswert. Ich war wirklich froh ihn mal in "Echt" kennengelernt zu haben. Sonst kenne ich ihn ja nur... online. Möglicherweise habe ich auch zu viele Bilder von ihm gemacht... ach neeeee, ist doch noch im grünen Bereich oder 😅).

    Ebenfalls war ich sehr überrascht wie sympathisch viele von hier sind. Und das meine ich nicht böse! Ich fande euch nämlich schon so super sympathisch und dachte es kann nicht noch weiter gehen. Man lernt immer dazu. Oberbayer und Sphingidae77, mit denen hatte ich am meisten zu tun (abgesehen von den jungen Leuten) und kann nur Danke sagen eure Bekanntschaft gemacht zu haben. Schade fand ich, dass ich nicht so lange mit Michi reden konnte, denn er kam relativ spät und wir haben uns nur so ca. eine Stunde überschnitten. Ich hatte dieses Jahr nicht einmal so viel Spaß wie in diesen zwei Tagen. UNBEZAHLBAR - kann ich nur jedem empfehlen, wirklich. Ich werde mein bestes Versuchen nächstes Jahr wieder zu kommen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Hi,


    nochmal eine kleine Ergänzung von mir! Hatte dieses Jahr das selbe Problem und konnte es auch so ganz einfach lösen. Ich habe zwar 4 Gefriertruhen und einen Gefrierschrank, die sind aber alle voll (vielleicht wird es mal Zeit für ein in Wein geschmortes Kalbsfilet mit Steinpilzen oder Rochenflügel mit Linsen-Tomaten-Beilage und Queller :/). Jedenfalls kannst du auch alle Insekten entfernen und in Boxen packen. Diese stellst du dann für 2 Tage in die Gefriertruhe oder -fach oder so. In der Zeit killst du alle Milben die du findest und sprühst den Kasten mit Insektenspray ein, mehrmals am Tag, ABER DECKEL WIEDER DRAUF!!! Immer mal untersuchen und wenn nichts mehr da ist kannst es wieder rein stecken. Wichtig ist auch auszuwischen und an den Röndern langfahren, am besten mit Präparierbesteck.


    ABER BEDENKE: NUR FALLS DU ZU WENIG PLATZ HAST!!!


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchenmeister

    Teil 3


    Als die Leute verschwanden, fing es an richtig köstlich zu werden, und ich rede nicht vom Essen! Ein schönes Beispiel, der "Prinz von Thüringen":


    Zwischendurch gab es noch eine "Vorlesung" über Ameisen.


    Nachdem der Küchengeist seine Schüchternheit mit ein bisschen Alkohol losgeworden ist, konnte er auch mit diskutieren. Und dann ging es schlafen...


    Am nächsten morgen ging es um Punkt 8 Uhr nach Weiden. Die kleinen (und großen) Entomologen bildeten eine große Schlange und fuhren los. Dann ging die Tauschbörse los und jeder kam auf seine Kosten - wortwörtlich...


    Ende von Teil 3.

    Ich hoffe es hat euch gefallen.


    Mit freundlichen Grüßen

    Finn Küchengeister... äh meister

    Teil 2


    Als der Tauschrausch erstmal abklang, unterhielt man sich mit den anderen Leuten und lernte vieles dazu - hauptsächlich aber in einer lustigen Art und Weise.


    Irgendwann geschah dann das unmögliche! Ein Auserwählter hat es geschafft den Küchengeist höchstpersönlich auf Bild festzuhalten!

    ->


    Nachdem man diese Epoche überstanden hatte, gab es wieder Essen nach dem Essen. Ein reich gedeckter Tisch war immer vorhanden.

    Die Geister die ich rief, oh ich werd´ sie nicht los!


    Oder könnte man den bösen Geist mit einer Art Blaulichtmaschine verjagen? Eher nicht, aber sie hat Hornissen und Spinnen angelockt, die dem Küchengeist in sein Gesicht geflogen sind. Dann war es verschwunden...


    Eine weitere Unterhaltungsrunde folgte, mit noch mehr Essen und diesmal SCHINKEN.

    Ebenfalls hat "Herr Schnüffelpullover" :ironie: versucht den Küchengeist einzufangen. Ob wir er es geschafft hat? Wir wissen es nicht.

    Ich erzähle euch jetzt eine Geschichte...


    Teil 1

    Es war einmal im kleinen Ort Trauschendorf. Da trafen sich um 12 Uhr Mittags viele (Hobby-)Entomologen.

    Auf einmal trat eine Gestalt ins Bild - ein KÜCHENGEIST!!!


    Nachdem der Geist mit lustigen Gesprächen besänftigt war, kamen auch noch andere Personen zu dem Treffen.


    Irgendwann gingen einige dieser Personen in den Austellungsraum und schauten sich die Exponate an, jedoch ist vor dem Küchengeist nichts sicher! Er erwischt alle "ganz unauffällig" bei ihren Tätigkeiten!


    Irgendwann am späten Nachmittag, holten sich die vielen kleinen Leute (und diverse Riesen) ein Stückchen Kuchen, welche ganz herrlich geschmeckt hatten. Und ja ich weiß, man soll Leute nicht beim Essen dokumentieren, aber ab da an wurden NUR noch Nährstoffe ohne Pause konsumiert.


    Jedoch muss nicht alles in einer Geschichte stimmen! Nein Nein! Es gab sogar einen kurzen Augenblick, an dem die lieben Leutchen mit essen aufgehört hatten... und zwar, als es Zeit wurde zu tauschen.

    Die Blicke einiger Leute auf dieser exklusiven Veranstaltung zeigen erstaunen über Arten, die einem noch fehlen - oder die Nase juckt einfach, kann auch sein :nixweiss:


    Ende von Teil 1

    So ist das also... Ich weiß auch nicht in welcher Hinsicht mein Niveau so weit unten ist. Ich habe auch schon oft genug gesagt, dass ich niemals so gut sein werde wie ihr, aber anscheinend bin ich überheblich. Ebenfalls weiß ich das ich nicht alles weiß und ich habe auch nie gesagt das ich alles weiß. Und das du 50 Jahre mehr Erfahrung hast ist klar. Das einzige was ich jemals versucht habe ist es Kontakt zu den Profis aufzubauen, aber ich habe damit anscheinend das Gegenteil erreicht. Genauso habe ich das Gegenteil erreicht was die Leute von mir denken sollen.

    Und auch toll ist es das ich anscheinend peinlich und aggressiv bin. Komplimente waren anscheinend nutzlos. Ich war wegen dem Hobby schon immer unbeliebt und anscheinend werde ich es darin selber. Ich habe so viel aufgegeben nur um mich dieser einen Sache zu widmen - das einzige was mich erfüllt... Aber herzlichen Glückwunsch. Du(/ihr) habt es erreicht mir mit euren Worten den Gar auszumachen. Ich werde nun ruhig sein und im Hintergrund arbeiten, so wie 99% hier...


    Und caligo58, ich halte dich nicht für einen Depp. Aber ein überzogenes Selbstwertgefühl habe ich auch nicht - ich habe gar keins. Ich persönlich halte mich für das aller Letzte. Es gibt immer noch einen Unterschied hinter der Person. Alles was ich hier vorgebe ist nur Fassade, mehr nicht. Innerlich bin ich einsam und hasse alles was ich mache...


    Finn Küchenmeister