Falterbestimmung: vermutl. Nachtfalter

  • Liebes Forum, ich habe aus Samen einer Tamarillo-Frucht einen Baum gezüchtet und schon den ganzen Sommer werden die Blätter sehr stark von grünen, ca 4cm langen und unscheinbaren Raupen zerfressen. Beim Überwintern konnte ich die Verpuppung beobachten und endlich den Schmetterling selbst sehen:


    Wisst ihr um was es sich handelt? Mir war es trotz langer suche auf Google und in einer Schmetterlingsapp nicht möglich diesen zu bestimmen. Länge ist ca 4-5cm, als der blitz meines handies feuerte wurden die Flügel auseinandergefahren. Ort ist Südösterreich, 400m über Meereshöhe. Leider konnte ich ihn nur nach dem Schlüpfen beobachten, er ist auf dem bild vielleicht 6h alt. Inzwischen finde ich ihn im Keller nicht mehr.


    Danke und Liebe Grüße!

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • wow danke für die schnelle identifikation! ich vermute auch eher, dass es Chrysodeixis chalcites ist, ist einfach wahrscheinlicher. Auf wikipedia steht dass sie tomatenpflanzen lieben und auch Schädlinge sein können, das deckt sich mit meinen Erfahrungen auch absolut.

  • Hallo Walter,


    so wird es aber schwierig mit der genauen Bestimmung, denn, Zitat aus Lepoiforum...

    "Chrysodeixis eriosoma ist die Ch. chalcites Ostasiens und Australiens. Beide Taxa sind praktisch nicht zu unterscheiden, weder äußerlich, noch genitaliter, noch im Barcode"



    Es spricht doch eher für Ch. chalcites, wurde letztes Jahr des öfteren in Österreich gemeldet (naturbeobachtung.at)


    VG

    Peter

  • Hallo Walter,


    ich sehe das wie Peter, C. eriosoma kommt im Freiland praktisch nicht vor, ist zumeist in Gewächshäusern nachgewiesen worden, Ich interpretiere Christians Aussage aber so, dass er eine Tamarillo gezogen hat, die den ganzen Sommer draussen war - und dann kommt eigentlich im Süden Österreichs nur C. chalcites in Frage.


    LG Thomas

  • Hallo Peter, hallo Thomas,

    ihr habt vermutlich recht, zumal ich auch nicht auf den Fundort geachtet habe.

    Chrysodeixis eriosoma lasst sich von Ch. chalcites am ehesten noch an der Färbung unterscheiden.

    Ch. chalcites ist im Schnitt deutlich (?) heller als eriosoma und am Foto sieht es daher mehr nach eriosoma aus.

    Da aus meiner Gegend (Südostbayern) die letzten Jahre einige eriosoma gemeldet wurden war ich gleich bei dieser Art.


    LG

    Walter

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!