Posts by bellargus

    Wie sicher bist du dir, dass die daran gefressen haben? Das sieht sehr nach irgendwelchen Noctuiden aus. Die fressen zwar praktisch alles, aber Euphorbiaceae dann doch eher selten, von daher fände ich das schon dezent schräg. Bessere Fotos wären aber definitiv hilfreich.


    Grüße Dennis

    Da es keine Likes mehr gibt, muss ich wohl was schreiben. Ich hab nie Attacus gezüchtet, aber ich find's ne schöne Idee und eine gute/kreative Verwendung der Abstimmfunktion.

    1. Eiche verwelkt in Wasser (außerhalb davon sowieso) relativ schnell. Ich würde das Futter mindestens alle 2-3 Tage wechseln. Man merkt aber bei Eiche auch dass die Blätter sehr ledrig und trocken werden, wenn sie zu alt sind. Du kannst warten bis erste Verwelkungserscheinungen auftreten, nur nicht bis alles verwelkt ist ;).

    2. Die Besonnung ist denke ich relativ unkritisch. Das sind keine besonders trockenheitsliebenden Arten und die Raupen sind nicht auf besondere Wärme oder Besonnung angewiesen (die von H. asella vielleicht noch eher, aber jetzt im Herbst ist das mit Sonne eh gelaufen).

    3. Schlechtes Futter bekommst du relativ schnell mit, weil die Raupen dann nicht mehr fressen werden und anfangen von dem vorhanden Futter wegzulaufen, auf der Suche nach etwas besserem. Generell wenn die Raupen rumlaufen ist was falsch. Solange sie friedlich sitzen ist normal alles gut was du kontrollieren kannst (das kann wenn sie dann einen Kokon spinnen wollen allerdings auch passieren).

    4. Den Kokon spinnen die meistens zwischen Blättern direkt an der Futterpflanze, selten fallen oder laufen sie runter und spinnen sich da was zwischen losem Pflanzenmaterial. Du musst nur sehen, dass du die Kokons wiederfindest. Die sind sehr klein, aber zum Glück nicht so schwer zu sehen wie z.B. bei Cilix-Arten. Ich persönlich hätte in einem zu großen Behältnis Sorge, dass ich so kleine Raupen verliere. Normal versuche ich das Behältnis der Größe der Raupen anzupassen. Das selbe gilt für die Futtermenge. Wenn du 2 so winzige Raupen hast und da einen riesen Strauß Eichenzweige reinstellst, dann wirst du Spaß haben die Raupen wiederzufinden und so viel fressen die ja nicht.


    Zuletzt noch was: Mach dir nicht so viel Stress dass du für alles verantwortlich bist. Raupen können aus unerfindlichen Gründen den Abflug machen und das ist nicht immer deine Schuld. Natürlich ist das blöd und natürlich sollte man sich nach bestem Wissen und Gewissen drum kümmern, aber es ist halt immer noch Natur und da geht halt mal was schief.


    Grüße Dennis

    Ja, ne das ist definitiv argiades. C. decolorata hat auf der Unterseite kein orange und die Verbreitung wär zwar nicht ausgeschlossen, aber doch unwahrscheinlich. Ich glaub das Merkmal mit den Diskoidalflecken ist einfach quark. Das Männchen sah halt für argiades recht ungewöhnlich aus, aber ist wahrscheinlich trotzdem einer. Da ist wohl die Fantasie mit mir durchgegangen.


    Grüße Dennis

    Nun, das ist kein Scherz, das ist Anpassung. Mundwerkzeuge auszubilden verbraucht Ressourcen und wenn man die spart hat man sie woanders. Die Männchen brauchen nicht länger zu leben als bis zur Paarung und die Weibchen auch nur bis zur Eiablage. Wenn man die Falter kühl hält überleben sie schon eine Weile. Vielleicht maximal eine Woche. Ohne Weibchen hat das aber nun auch wenig Sinn. So kannst du den Falter eigentlich auch einfach den Rest seines Lebens leben lassen wie er will und kann.


    Grüße Dennis

    Ich weiß nicht worauf du hinauswillst. Die Puppen sterben in Afrika nicht...weil? Es da warm ist? Die Adriaküste ist nicht so warm wie man meinen mag, jedenfalls nicht im Winter. Kälteeinbrüche mit Frost bis -10°C waren bis vor 10 Jahren noch keine Seltenheit. Mittlerweile ist das sicher anders, aber ich glaube das Klima der letzten Jahre im Mittelrheintal kann mit dem der Adria durchaus mithalten. Die Frage war aber auch, ist eine Überwinterung möglich und mit den vorliegenden Beobachtungen ist sie das wohl. Ansonsten stimme ich mit deinen Ausführungen 100% überein, ich hab ja nicht gesagt dass die nicht wandern. Das ist ja genau der Punkt sie wandern halt überall hin wo sie hinkommen und wo die Bedingungen es zulassen fassen sie Fuß, für kurz oder länger.


    Grüße Dennis

    Ich werde die Diskussion mit der Südwanderung nicht wieder führen, aber da existieren halt unterschiedliche Meinungen.
    Bei Frost stirbt die Puppe würde ich sagen so ziemlich garantiert. Es gibt aber interessante Beobachtungen von natürlich überwinternden Puppen an der Adriaküste (Dvořák 2017).
    Insofern ist das nicht so abwegig wie es klingt, in dem zitierten Paper wird allerdings auch von einer größeren Ausfallquote berichtet. Nichtsdestotrotz finde ich das sehr spannend, weil man das schon irgendwie als zaghaften Ansatz sehen kann, das ein Wanderfalter in Europa Fuß fasst. Heiner hat aber natürlich recht, da die Puppe sich schon entwickelt ist das sowieso gelaufen. Da hab ich nicht gut genug aufgepasst.


    Grüße Dennis

    Ja, da liegst du richtig. Was das beste für den Falter ist? Nun, vermutlich das was er sonst auch getan hätte: Draußen rumfliegen. Natürlich wird der den Winter nicht überstehen. Du kannst versuchen die Puppe zu überwintern, aber da die nicht sehr kältetolerant sind und nicht unbedingt darauf ausgelegt zu überwintern, könnte das etwas heikel sein. Die Gefahr dass die Puppe den Winter nicht übersteht ist jedenfalls nicht so gering.


    Grüße Dennis

    Zu sagen das was ich schreibe ist Mist und Blödsinn ist zumindest nicht nett (gilt auch für den Rest hier). Muss find ich nicht sein, kann ich aber in hitzigen Diskussionen noch verschmerzen. Das ich mich nicht informiert haben soll find ich aber eine aus der Luft gegriffene Anschuldigung die ja wohl meine Kompetenz in Frage stellt. Auch das fände ich noch vertretbar wenn man wenigstens argumentiert. So war dein Beitrag, sorry, unnötig und nutzlos. Meine Aussage war vielleicht dämlich im Hinblick darauf meinen Punkt zu stützen, aber sie war so wie sie ist nicht falsch. Blausäure ist tödlich. Orangensaft halt auch. Nun könnten sich alle die hier auf Oberschlau machen auch denken, dass das nicht der Punkt war, aber man hackt ja lieber auf semantischen Kleinigkeiten rum. Gut, selber Schuld wenn ich mich nicht klar ausdrücke. Also hier für dich die korrigierte Version:
    Botulinum Toxin ist völlig natürlich. Kann man das deswegen essen? Nein. Ist es trotzdem in extrem geringen Mengen tödlich? Ja.


    Ich schlage ebenso vor wir schließen das Thema hiermit, bevor es komplett den Bach runter geht


    Grüße Dennis

    Also ganz ehrlich Frank das find ich von dir echt richtig mies und ärgert mich wirklich. Ich bin ja einiges gewohnt hier, aber du weißt ganz genau, dass das super kleinkariert ist. Bei jedem Gift kommt es auf die Dosis an und ich hätte jedes andere Beispiel nehmen können was noch viel klarer ist. Du weißt auch was meine Intention und mein Punkt war. Für wie blöd hältst du mich eigentlich? Ich beschäftige mich mit Chemie seit über 5 Jahren und würde mich als passablen Chemiker bezeichnen. Insofern finde ich deinen Ton und deibe Formulierung sehr herabwürdigend. Ihr solltet echt mal über euren Ton nachdenken. Aber hey, zum Glück ist das hier ja das Internet wo Höflichkeit direkt aus dem Fenster fliegt.

    Aus allen Gründen die Thomas schon genannt hat ist das auf jeden Fall G. populifolia. Korrigiert mich wenn ich falsch liege, G. quercifolia ist zwar variabel aber ich hab trotzdem noch nie Exemplare gesehen, bei der die Binden derart in einzelne Flecken aufgelöst waren wie das bei G. populifolia immer der Fall ist. Die kleineren Glucken sind schon an der Größe gut zu erkennen, haben aber finde ich auch eine deutlich andere Kopf und Palpenform und wirken an sich gedrungener.


    Grüße Dennis

    Ok wir kommen jetzt alle mal wieder runter. Kein Grund sich unnötig aufzuregen und wenn schon, dann bitte in einem höflichen Umgangston.
    Wenn das Wort Chemikalien fällt wird es immer schnell lustig, weil der Normalbürger sofort sein Gefühl für Gefahren völlig verliert. Ich brauch nur zu sagen in deinem Kuchen ist 4-Hydroxy-3-methoxybenzaldehyd und die meisten glauben sie sterben jetzt davon. Aber gut.
    Es gibt sicher an euren beiden Standpunkten etwas sinnvolles, wobei Rainer nimms mir nicht übel, aber deine Argumentation verdient den Namen kaum.
    Auch vergleicht ihr hier Äpfel mit Birnen. Es sollte klar sein, das die Bewertung der Toxizität eines Stoffes extrem von der Art und Dauer der Exposition abhängt. Die von Ulrich völlig korrekt zitierten Symptome beziehen sich klar auf eine Vergiftung durch orale Aufnahme und ja Campher ist tödlich. Die letale Dosis sind für einen Erwachsenen etwa 0,1 g/kg. Ob wer das Zeug essen will ist jetzt wieder eine andere Frage. Wie für viele Geruchs- und Geschmacksstoffe, die oft wie Campher zu den Terpenen gehören, stimmt auch dass diese in konzentrierter Form sehr reizend sind. Man sollte demenstsprechend beim Umgang Vorsicht walten lassen, wie man es für gewöhnlich mit dezent gefährlichen Stoffen gewohnt ist. Es ist selten eine gute Idee mit dem Auge in die Flasche Reingungsmittel zu schauen.

    Glaube kaum, dass Du irgendwo natürlichen Kampfer bekommen kannst, der ist immer synthetisch hergestellt und kann toxisch und ...... wirken

    Was das für ein Unterschied macht weiß ich nicht. Die Unterscheidung natürlich/synthetisch (oder am besten chemisch, als wäre in der Natur keine Chemie) ist für die Stoffeigenschaften von keiner Bedeutung, höchstens die Konzentration ist geringer. Die Mottenstreifen sind übrigens auch kein bisschen natürlich und wirken mittels eines synthetisch hergestellten Stoffes, der natürlich nicht vorkommt. Der ist halt auf Wirbeltiere kaum toxisch, aber durchaus auch reizend. Also tonnenweise Mottenpapier schnüffeln ist vielleicht auch eher nicht so gut.

    deshalb muss man bei einem 14jährigen nicht mit Koma, Todesfolgen etc., bei einem absolut natürlichen Produkt kommen.

    Gleicher komischer Punkt. Blausäure ist völlig natürlich. Kann man die deswegen essen? Nein. Ist die trotzdem tödlich? Ja.


    Ich schlafe ca. 50 cm neben meinem Schmetterlingsschrank und lebe immer noch

    Oh gut, was für ein toller Punkt. Ich bin sicher man kann sich ein Stück Uranerz unters Kopfkissen legen und eine ganze Weile damit leben.


    Kommt schon Leute das kann doch nicht euer Ernst sein. Das ist jetzt nicht so schwer rauszufinden und zu verstehen, dass man das Zeug nicht essen und mit der entsprechenden Vorsicht handhaben sollte. Gefährliche Stoffe aller Art sind so oder so von Kindern fernzuhalten, aber das gilt ja wohl auch für Waschmittel. Wenn man das hinbekommt, dann ist es ein Stoff mit geringer Gefährlichkeit. Ich will ja nur mal anmerken, dass es Chemikalien gibt die einem um die Ohren fliegen, sobald man sie schief anguckt oder die dich umbringen, wenn du einen Tropfen davon auf die Haut bekommst. In diesem Kontext ist geringe Gefährlichkeit zu verstehen.
    Für Leute die sich so gut mit Chemikalien auskennen ist diese Diskussion reichlich unnötig.


    der wäre mit obigen Anworten als totaler Anfänger auch überfordert.

    Wie gut, dass jedes komplizierte Thema auf einfache Art und Weise heruntergebrochen werden kann. Ist nicht so dass manche Sachen komplex sind und verschiedene Meinungen existieren oder so.


    Grüße Dennis

    Ich denke es sieht definitiv nach einer Noctuidae aus, aber viel kann man nicht erkennen. Dafür ist das Bild einfach zu schlecht. Selbst mit einem besseren Bild wird man möglicherweise nicht bis zur Art kommen. Noctua pronuba ist schon eine ganz gute Vermutung.


    Grüße Dennis

    wenn man sich aber hier diskussionen durchliest beginnt man schon hin und wieder daran zu zweifeln, ob man hier manchmal die "gute kinderstube" vergessen hat. wie wichtig und unfehlbar sich manche hier nehmen ist ja manchmal schon unbeschreiblich!!!!!

    Man kann nur an die höflichen Umgangsformen appellieren und versuchen alle an eine gesittete Diskussion zu halten. Vielleicht sollte man sich öfter mal fragen, ob man jemanden das so auch ins Gesicht sagen würde. Wenn es offensichtlich beleidigend und unangebracht ist wird es natürlich gelöscht, ansonsten würde ich das einfach mal ignorieren...

    Da haben wir es schon zum Thema sich lächerlich machen... ich meinte natürlich Mitteleuropas, wobei das wahrscheinlich auch schon nicht mehr stimmt. Kann mir vorstellen, dass diese Mittelmeerarten auch langsam richtung Norden vorstoßen.

    Grüße Dennis

    Nein, ich glaub das können nur die Moderatoren. Ich sehe aber jetzt keinen Grund dazu. Ich denke man muss sich keinen Zacken aus der Krone brechen, weil man nicht alles weiß. Ich lade jeden herzlich ein meine frühen Beiträge zu lesen, da ist bestimmt auch was lustiges dabei. Ich glaub ich hab mal eine Bestimmungsanfrage für Cosmia trapezina gemacht...


    Grüße Dennis