Zucht Dichonia convergens

  • Hallo,

    möchte hier kurz ein paar Zeilen über meine Zuchterfahrungen von "Dichonia convergens" schreiben. Vielleicht ist das auch für jene interessant, die von mir Zuchtmaterial bekamen.

    Heuer war es das dritte Mal, dass ich diese Art versuchte zu züchten. Ich habe das Risiko ziemlich verteilt und Eier auf verschiedenen Eichen ausgebunden. Leider wurden dort viele davon zerstört und der Rest schlüpfte nicht. Bei jenen im Kühlschrank war das überhaupt kein Thema und der Schlupf war perfekt. Ich versuchte sie mit frischen Eichnblättern zu füttern, wurde aber nicht angenommen ... Wie mir schon bekannt war, bohren sich diese Raupen in die Blütenknospen der Futterpflanze. Schließlich wurde mir klar, warum diese Art bei uns nicht vorkommt. Da es bei uns vorherrschend die Stieleiche gibt und in ihrem angestammten Biotopen die Flaumeiche vorherrscht, habe ich diese beiden Bäume verglichen. Die Knospen der Stieleiche sind wesentlich kleiner! Vielleicht passt das einfach nicht für convergens!?

    Schließlich fand ich 1 Raupe (L3) in einer Knospe und konnte sie dann auch problemlos durchfüttern.

    Für mich wären eure Erfahrungen interessant! Wie habt ihr sie gefüttert? Und nahmen sie bei euch die Blätter an?

    Lg

    Leo

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Sie nimmt jede Eiche an... Die Eier müssen nur so lange verzögert werden bis die Knospen weit genug angeschwollen sind. Dann die Eiraupen auf die Knospen gewässerter Zweige pinseln.

    Durch das Einbohren hat man allerdings wenig Kontrolle, und es entstehen oft beträchtliche Verluste.

    Aber anders geht es nicht.

  • Ja, das stimmt schon, habe ich auch gemacht, aber leider waren sie dann doch noch zu früh dran. Sollten sie jetzt schlüpfen, wäre das wahrscheinlich überhaupt kein Thema ...

    Problem beim einwässern ist, dass die Knospen trotzdem nicht ewig frisch bleiben und die Raupen ja nicht immer rauskriechen und auf frische gehen ...

    Ich habe die Knospen geöffnet und konnte so die eine auf eine frische Knospe "umfüttern". Die war aber schon in L3! eine 2. in L2 habe ich genauso behandelt und die verschwand ...

    Aber zum Fotografieren habe ich eine, und das reicht!

    Das schöne an solchen Prozessen ist, dass man immer dazu lernt. Wie überwintere ich Eier, Raupen, ...

  • Ja, genauso habe ich es auch gemacht. Ich habe sowohl D. convergens als auch D. aeruginea und G. aprilina mehrfach aus dem Ei gezogen und stets etliche Falter herausbekommen. Ich habe die Eier im Gartenhäuschen überwintert und sobald es draußen wärmer wurde in den Kühlschrank überführt, so lange bis die ersten Knospen der (Stiel-)Eichen gerade begannen auszubrechen. Dann habe ich die Eier warm gestellt, leicht angefeuchtet und die Eiräupchen auf die Knospen von im Wasserglas stehenden Stieleichenzweigen verteilt und diese anschließend im Gazebeutel eingebunden. Das ganze wanderte dann auf den Balkon und wurde sich selbst überlassen. Ab und an schob ich ein paar Eichenzweige nach und irgendwann sah ich dann Raupen am Laub fressen. Ich fand die Zuchten dieser Arten sehr einfach und für jemanden mit wenig Zeit (also für mich) gut geeignet.

    Viel Erfolg

  • Hi Frank,

    wahrscheinlich schlüpften die kleinen Racker einfach zu früh. Das mit dem Einwässern machte ich auch und so funktionierte es ganz gut. Leider gingen die ausgebundenen Eier flöten ... Wie bereits erwähnt brauche ich ja nicht so viele Falter, die fliegen in ihrem Gebiet ohnehin in Massen. Beim Fotografieren muss man auch keine "Serie" voll kriegen ...;)

    Aber für die Zucht der nächsten Eicheneulen sind mir eure Tipps eine wertvolle Anregung!

    Danke

    Leo

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!