Parasitenbefall bei Schwalbenschwanzraupen?

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Boahhh Leute.

    Was is denn los, hier wird der machaon vergewaltigt. Sorry ich kann das nicht anders nennen.


    https://www.smartbugs.de/_file…54bbfbbd31b6676998f6f.pdf


    Also bitte, was soll man dazu sagen.

    Bei sowas bekomm ich echt das Kotzen. Ich könnt mich da echt richtig aufregen drüber.

    Sorry, aber kein Wunder daß dir alle Raupen eingehen wenn ich solche Zuchtanleitungen lese.

  • Mit MacaKit habe ich meine erste Zucht damals auch mit Schwalbenschwanzraupen durchgeführt.

    Mir ist eine Raupe von drei Raupen eingegangen.

    Für das nächste mal würde ich empfehlen die Raupen von anderen Quellen zu beziehen (z.B. Actias) und dann mit eigenem Futter wie z.B. mit Fenchel, Wein-Raute oder anderen Doldenblütlern durchzuführen.


    MFG
    Etienne

  • Aber woran sind sie dann gestorben? Alle drei hatten die Osmaterien ausgefahren, obwohl es keine Bedrohungen oder Störungen gab. Bei der letzten Raupe haben wir uns schon den Anweisungen von Smart Bugs widersetzt, sie in ein größeres Behältnis gesetzt und mit Fenchelgrün gefüttert, das sie auch lecker fand. Sie sitzen dann am Zahnstocher oder Schaschlikspieß, aber dann knicken sie in der Mitte ab und fallen irgendwann runter. Wenn sie dann am Boden liegen sieht man die Gabeln und wenig später sterben sie. Die anderen haben vorher noch eine Flüssigkeit abgesetzt. Was haben wir da bloß falsch gemacht? 😟

  • Laut dem Handbuch der Schmetterlingszucht von Ekkehard Friedrich sollte es keine Probleme beim Futterwechsel geben, solange die Raupen zuvor nicht mit Wilder Möhre gefüttert wurde.

    Dennoch weiß ich nicht ob man die Ursache des Futterwechsels komplett ausschließen kann, da ja zuvor mit Kunstfutter gefüttert wurde.

    War der Fenchel denn unbehandelt? Das heißt ohne Pestizide und sonstiges. Das könnte auch eine Ursache sein.

    Eventuell wurde das Kunstfutter auch nicht richtig gekocht oder war von Anfang nicht gut.

  • Also wenn ich lese, daß die Raupen "für einige Tage keine weiter Pflege" brauchen, stellt es mir schon die Nackenhaare auf.

    Weiterhin ist eine Aussage wie "sollte sich zu viel Kondenswasser bilden" auch ein Fall für meine Nackenhaare. Machaon will es trocken, Kondenswasser ist tödlich, ob viel oder wenig.

    Kunstfutter bei machaon, wusste gar nicht daß dies überhaupt funktioniert, aber in meinen Augen ein völliges Unding.

    Der krasseste Satz ist aber: "Zur Steigerung des Wohlbefindens kann man in einige Löcher im oberen Bereich der Kuppel einige Zahnstocher einführen"

    Boahh, boahh, da fehlen mir glatt die Worte...

    Wohlbefinden in einer Plastikbox mit Kufu am Boden, am Boden!!!

    Machaon mag nicht am Boden sitzen, die sitzen immer, IMMER an Stängeln.

    Deine Raupen sind infektiös, wenn sie da sitzen und in der Mitte einknicken haben sie sich ne fette Infektion eingefangen. Todesurteil!!

    Und warum? Weil in Plastikbox ohne ausreichender Lüftung. Zu feucht und somit völlig unbrauchbar für eine vernünftige machaon Zucht.


    Wie oben schon erwähnt. Schau dich um nach vernünftigem Zuchtmaterial. Züchte nachdem du dich informiert hast und nimm im Falle der machaon Zucht keine geschlossenen Behälter und schon gleich gar kein Kufu.

  • Moin,


    das ist echt kaum zu glauben, was diese Firma da mit den machaon für ein Geschäft abzieht.

    Die Pflegebeschreibung ist für Kenner der Materie schon ein ziemlicher Graus. Die Zielsetzung der Zucht nicht viel weniger, als an den Haaren herbei gezogen.


    In den Nutzungsbedingungen wird für den deutschen Markt noch kurz auf die genehmigungspflichtige Freilassung durch die Untere Naturschutzbehörde hingewiesen, aber mehr nicht.


    Mich würde interessieren, ob mit der Lieferung der Tiere auch ein Herkunftsnachweis an den Käufer übergeben wurde. Ein eigentlich zwingendes Dokument, gerade auch wenn man als Gewerbetreibender auftritt.

    Die Firma selbst sitzt zwar in Italien und kann somit auch legal die Tiere anbieten. Aber für einen Verkauf einer nach BNatSchG in Deutschland besonders geschützten Art braucht es halt bissl mehr, als nur ne billige Zuchtbeschreibung und ein bisschen Kleingedrucktes.


    Susanne

    Als Laie der Materie bist du hier einer, in meinen Augen, ziemlich unseriös arbeitenden italienischen Firma aufgesessen.

    Die machen normalerweise ihre Geschäftchen mit Brennesselfaltern und Weißlingen, die verhältnismäßig robust sind. Aber auch hierbei sind die Haltungsempfehlungen und -bedingungen so miserabel, dass viele dieser Tiere in den Zuchtsets nicht überleben.


    Das Zuchtset für die machaon wäre ein Witz, wenn es nicht um lebende Tiere ginge, die auch noch einen besonderen Schutzstatus in Deutschland genießen. So ist es einfach nur unseriös und verwerflich.


    Wie Heiko schon schrieb, mach dich kundig über die echten Haltungsbedingungen dieser Art und starte einen neuen Anlauf.

    Grundsätzlich ist die Aufzucht von Schmetterlingen eine super Sache, um sich mit dieser Tiergruppe beschäftigen zu können.

    Allerdings ist machaon keine Art für Anfänger. Besser wäre es, zuerst Erfahrung mit Brennesselfalter, wie Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs oder Distelfalter zu machen.


    LG

    Rudi

  • Nein, es gab kein Herkunftsnachweis.

    Und Ahnung haben sie dort wohl auch nicht. Als ich ihnen die Bilder der Raupen geschickt und gefragt habe ob sie wüßten, was das gelbe Gebilde am Kopf wäre, schrieben sie mir sie würden die Bilder ins Labor geben damit die Forscher sich damit befassen könnten. 😠

    Sie garantieren ja, dass zumindest eine Raupe von dreien überlebt. Das Futter wäre optimal abgestimmt usw. Sie haben mir dann auch kostenlos nochmals 3 Raupen geschickt und gemeint die ersten wären nicht fit gewesen.

    Na ja, das klang alles sehr durchdacht und professionell, und dabei ganz einfach. 😥 Ich weiß noch immer nicht was schief gelaufen ist. Sie haben sich zunächst prächtig entwickelt und dann ...

    So schade. Aber vielen Dank für eure Informationen. Ich beschäftige mich dann wohl erstmal mit Pfauenaugen und Kohlweißlingen. 🤷‍♀️

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Sie schicken mir nochmal neue Raupen!

    Diesmal will ich alles richtig machen! Könnt ihr mir helfen?

    Also Sie brauchen Luft, frisches Futter (Biofenchel z.B.) und es darf nicht auf dem Boden liegen. Außerdem brauchen sie Zweige um sich dran zu heften?! Ich hätte Kirsche, Weide, Schmetterlingsflieder, Hibiskus und Zierapfelzweige im Garten. Geht davon was?

    Habt ihr vielleicht einen Link für mich wo ich was über die optimalen Haltungsbedingungen dieser Art finde?

    Danke euch sehr 🙏

  • Da hast du etwas falsch verstanden. Die Raupen sitzen auf den Stängeln der Futterpflanze. Daher ist es am besten eine eingetopfte Futterpflanze zu verwenden, wo dann die Raupen hochklettern. So könntest du nach Futterpflanzen im Gartengeschäft suchen. Ich habe gehört das Wein-Raute sich am besten bewährt, Fenchel hat bei mir auch gut funktoniert.

  • Fenchel, Petersilie (egal welche), Dill, wilde Möhre, Gartenmöhre, Pastinake all das geht super. Zur Not sogar Giersch, wobei ich davon abrate. Geht aber, hab das selbst schon probiert. Mit Weinraute, getopft und sonnig gestellt, bekommst mit Abstand die größten Raupen. Weinraute ist, was das Wachstum angeht, ein echtes Wunderzeugs.

    Egal was du da hernimmst, am Besten im Topf und mit wenigen Raupen pro Pflanze, am Besten einzeln.

    Bitte aufpassen bei Gärtnereien, da kann so manches Zeugs auf die Pflanze gesprüht werden, was dann negativ für die Zucht ist. Im Discounter ist es in der Regel besser.

    Du kannst auch das Futter ins Wasser stellen und alle 2 Tage wechseln.

    Wichtig ist, trocken und luftig muß es sein, am besten in einem Gazekäfig. Sonnig wäre auch nicht schlecht, falls möglich. Dann aber drauf achten, daß das Futter nicht welkt. Ich hab die immer auf ner getopften Weinraute am Südfenster meiner Wohnung, da kannst die Zucht auf 5 Wochen schaffen.

    Die Weinraute sieht danach so aus...



    ...da saßen 2 Raupen drauf. Unten treibt sie wieder, die war aber komplett kahl. Oben gut zu erkennen wurde sogar die weiche frische Rinde abgefressen. Die 2te Weinraute wurde dann auch noch zur Hälfte gefressen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!