Futterpflanze für Bombyx mori

  • Komme gerade nach Hause mit einem Becher mittelgrosser B.mori Raupen welche an einer Reptilienbörse (CH) als Futtertiere verkauft wurden. Bisher habe ich noch nie einen Versuch gestartet Seidenspinnerraupen

    zu züchten oder Aufzuziehen.


    OK, ich kenne einen Ort wo es Maulbeerbäume gibt und wollte mich gerade auf den Weg machen etwas Laub zu holen in der Annahme dass die Raupen wie man überall lesen kann nur solches als Futter akzeptieren ?!

    Zuvor habe ich trotz all dem Wissen ein paar Blätter meiner Salix caprea (Salweide) ins Gefäss mit den Raupen gelegt und knapp eine Stunde später war die hälfte davon schon gefressen und die Raupen fressen immer noch..!!!:)


    Ist das jetzt als Sensation zu bewerten oder habe ich einfach etwas verpasst und es ist nichts aussergewöhnliches :verwirrt:


    Freue mich auf Eure Kenntnisse und Kommentare

    André

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hallo André,


    hab B. mori auch schon gezüchtet, ich hab sie einmal auf Maulbeere und einmal auf Kunstfutter gezüchtet. Beim KuFu gab es etwas mehr Ausfälle, nicht alle haben es angenommen (ca. 15-20% nicht) , aber der Rest ist auch gut durchgegangen. Auch mit dem KuFu haben die Raupen 1A Kokons gesponnen, würde also nicht sagen, dass sie Maulbeerblätter unbedingt brauchen, um einen Kokon zu spinnen, wie Bela sagt... Auch bei der Größe der Falter ist kein Unterschied zu Maulbeere zu beobachten gewesen.


    LG Thomas

  • Vielen Dank Euch beiden für die wertvollen Informationen .In der Literatur habe ich noch nie etwas gefunden und dachte gerade ich habe eine Weltsensation entdeckt 😄.

    Dann werde ich mal die Raupen an der Salweide belassen und beobachten was geschieht ob sie sich einspinnen oder absterben? Quasi versuchsweise.

  • Kleines Update;


    Die Raupen frassen weiter für ein paar Tage an Salweide wuchsen aber nicht so sehr worauf ich es an einer Freundin überlassen habe welche leicht an Maulbeerbaum Blätter kommt.

    Jetzt spinnen sie sich ein.


    Neue Frage ; In welchem Stadium überwintert B.mori oder ist es nicht möglich eine Diapause einzulegen da die Bäume die Blätter verlieren nehme ich an dass es eine Diapause geben muss?


    Danke für eine klärende Antwort.

    André

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Hallo Bela,


    sicher nicht, da ich mein KuFu selber herstelle und da sicher keine getrockneten gemahlenen Maulbeerblätter drin sind, Grundsubstanz ist reines weißes Bohnenmehl!


    LG Thomas

    Guten Tag,

    ich bin ebenfalls sehr neugierig auf das Rezept😄 und ich würde auch gerne wissen inwieweit sich die Kokons unterscheiden in einmal rein mit Maulbeerblättern (oder das Kufu davon) gefüttert und mit dem selbst gemachten Kufu. Unterscheidet sich die Seide in aussehen, haptik und Menge? Das könnte eine Alternative für die kalten Monate sein, wenn es nichts frisches von draussen gibt da das Kufu aus dem Store doch ganz schön was kostet.

    Ich freue mich auf die Infos😊.


    Grüße Jenny

  • Hallo Thomas,

    Das ist wirklich sehr interessant. Für mich bitte auch das Rezept.

    Ich nehme an, das der Protein-Anteil im KuFu Bohnenmehl ähnlich dem der Maulblätter ist.

    Ich züchte immer mal wieder Bombyx mori. Die Eier überwintern bei mir ca. 6-8 Monate im Keller bei etwa 15-17 Grad.

    In einem Jahr hatte ich im Februar-März schon geschlüpfte Räupchen. Habe sie dann durchbekommen mit KuFu aus Maulbeerblättern und jungen Knospen des Maulbeerbaumes.

    Frage: Wie lange war denn die Raupenzeit mit dem KuFu aus Bohnenmehl?


    Besten Dank sagt möttchen

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!