Ligusterschwärmer alles Krüppel

  • Hallo Leute


    Ich hatte das Jahr nur alles Krüppelfalter von Spinx Ligustri. Das komische ist aber, die Raupen waren riesig und haben sehr viel gefressen. Die Puppen waren überdimensional gross. Ähnlich die des Totenkopfes. Deshalb habe ich mich diesen Jahres auf viele tolle grosse Falter gefreut. Jedoch kam alles anders.


    Ich hatte alles nur Krüppelfalter. Die Puppen riessen auf, und daraus kamen immer Falter die sich nicht an einem Ast festhalten konnten. Kraftlos auf den Boden zurückfielen und schliesslich die Flügel nur teilweise oder gar nicht entfalten konnten. Einige blieben auf dem Rücken liegen und zappeten bis zum Tode. Das ca. 30 mal. Nur ein einziger Schwärmer war Flugfähig. Oftmals war auch der lange Rüssel zwischen den Beinen verhedert und die Tiere konnten sich so nicht entwickeln. Was mach ich falsch? :verwirrt: Kennt ihr das? :nixweiss: Ist da der nasse Sommer und schlechte Frühling schuld? Jedenfalls musst ich die meisten Schwärmer gleich töten oder der Natur zum Frass überlassen. :cursing:


    Danke und Tschüss


    Thom

  • https://insektenlifestyle.com
    AD
  • Hallo Thomas,
    kann es vielleicht sein, dass du mit den Puppen zu viel runhantiert hast? Wenn die Puppen ihr Hinterleib oft hin und her bewegen, kostet dem Falter es dann zu viel Kraft und kriegen es dann nicht hin sich festzuhalten. Immerhin kostet das Rauskommen aus der Puppe ja auch viel Kraft.
    Bei meiner ersten Puppe vom Ligusterschwärmer hab ich die mir so oft angeschaut und rausgeholt, dass der micht mal mehr Kraft hatte aus der Puppe zu kommen. Also blieb er drin und starb. Daraus hab ich gelernt, dass man die Puppen lieber in Ruhe lassen soll. Zumindest so wenig wie möglich zu stören.


    Liebe Grüße Miles

    "In jeder Arbeit, merkt euch das, steckt auch ein kleines bisschen Spaß. Versteh den Spaß und Schnapp, die Arbeit klappt!" :D:blume:


    - Mary Poppins

  • Ich kann mir vorstellen daß der massive Kälteeinbruch im März schuld sein könnte.


    Hallo Christian, danke! Ich hatte die Puppen als das Termometer auf -12 Grad absackte in ein Zimmer gestellt bei 0-1 Grad. Das macht denen ja gar nix bei 0 Grad. Also ich habe sie von der Eiskälte bewahrt. Aber es kann sein, dass der kalte April-Mai schuld war und sie deshalb erst mite Juni schlüpfen konnten, als sie schon alle Energie verbraten haben. :unsure:

  • kann es vielleicht sein, dass du mit den Puppen zu viel runhantiert hast? Wenn die Puppen ihr Hinterleib oft hin und her bewegen, kostet dem Falter es dann zu viel Kraft und kriegen es dann nicht hin sich festzuhalten.


    Hallo Miles! Danke! Nein, ich habe die Puppen nicht oft angefasst. Nur einmal aus den Tontöpfen geholt, dabei aber sanft die Erde ausgekippt und dann die Puppe in ein Schlupfkasten gelegt mit Moos ausgelegt. Dort drinn sind sie dann bis zum Schlupf gelegen. Also nicht zu viel herumhantiert hoffe ich ... :unsure:


    Gruss Thom

  • Hallo Thomas,
    vielleicht sind die Puppen zu trocken gehalten worden?
    In der Natur liegen sie ja im Boden und haben hier jede Menge Feuchtigkeit.
    Für den Schlupf und die Entfaltung der Flügel ist jede Menge Flüssigkeit erforderlich, wenn diese nicht genügend da ist,
    kommt es zu den von Dir geschilderten Schwierigkeiten.
    Gruß
    Arnd

  • Hallöchen,


    ich hatte auch ca 30 Ligusterschwärmer überwintert, das bei gleichbleibenden 10-12° meine sind 20 erfolgreich geschlüpft (bis auf 8, die wohl überliegen werden, da noch nicht entwickelt, aber lebendig), ich hatte nur 2 Falter die noch in der Puppe gestorben sind.


    liebe Grüße
    Frances

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!