Bestimmung + Zuchthinweise von mehreren Falter aus Taiwan erbeten

  • Hallo,


    heute hab ich meine Lieferung aus Taiwan mit den interessanten Resultaten eines Lichtfangs bekommen. Hauptsächlich waren es, wie es zu erwarten war, natürlich Männchen, aber auch einige Weibchen, die Eier gelegt haben. Leider bin ich bei den meisten Faltern noch ziemlich ratlos und weiß teilweise nicht einmal die genauere Richtung. Nur der erste Falter ist ziemlich klar, auch bezüglich Futter. Jetzt sind das nur mal die Weibchen, die Eier gelegt haben (der Rest kommt später, wenn ich mal Zeit habe). Da ist es eben akut. Besonders potentielle Futterpflanzen und Zuchthinweise wären sehr willkommen. Insgesamt wäre ich auch um grobe Informationen bezüglich der Falter (Familie und Gattung) dankbar. Bei den Futterpflanzen muss das auch nicht unbedingt begründet sein, einfach was ihr ausprobieren würdet.


    Eine Übersicht, über das, was es in Taiwan gibt, findet man hier . Macht mir eigentlich einen ganz guten Eindruck.


    Auf den Bildern sind die jeweiligen Weibchen mit ein paar Eiern abgebildet:


    1. Loepa formosensis:


    2. Sphingidae, aber was? (hat kleinen Rüssel)


    3.Lymantria sp. ?


    4.Lasiocampidae?


    5. Lasiocampdae? Wichtig, da schon viele Raupen geschlüpft sind!


    6. ???


    7. ???


    Danke schon mal im Voraus,
    Fabian

  • AD
  • Nummer 5 frisst bereits an Eiche.


    Also es spricht schon einiges für M. sperchius. Zum einen das, was ich von der Oberseite gesehen habe, besonders die Hinterflügel. Die sind schon intensiver gefärbt. Dann kommt noch dazu, dass die in Taiwan eigentlich überall ziemlich häufig sein sollen. Und drittens die Größe. Bei Sphingidae of the Eastern Palaearctic ist bei dyras bis 12,5cm angegeben. Der hier hat aber eher mehr.Ich schätze mal so 13-14cm. Ein Männchen von dieser Art hab ich auch noch (denke zumindest, dass es die gleiche ist). Vielleicht lassen sich ja bei einem der beiden Falter die Flügel leicht öffnen. Wie könnte ich das sonst "elastischer" machen?


    Lebeda nobilis könnte wirklich hinkommen. Ist auch die einzige Lebeda Art, die in Taiwan vorkommen soll. Dazu passt auch, dass dieser Falter wirklich riesig ist. Und von der Körpermasse brauche wir gleich gar nicht reden. Das ist immer noch ein Mordsbrummer und einen riesigen Haufen Eier hat er ja auch schon gelegt.

  • AD
  • Hallo Fabian.


    Sperchius-Weibchen sind extrem groß.
    ich kenne die aus der ZSM in München.
    Wenn dein Tier so die Größe eines nerii-Weibchens hat, ist es ziemlich sicher dyras.


    Ist ja von Futter her easy: entweder sie nehmen ne Prunus-Art (padus, avium) oder Eiche.


    Als Foto sperchius von dyras zu unterscheiden, noch dazu in dieser Flügelhaltung und Zustand ist schlichtweg unmöglich.
    Da haben Leute schon Probleme, wenn sie die Tiere am Präparat, ohne Fundortangabe, unterscheiden sollen.
    Auch wenn dyras da noch nicht in der Literatur geführt wird, solltest du die Futterpflanzenoption mit einrechnen.
    Es schadet nichts, auch Prunus zu reichen, nur zur Sicherheit.


    Nr. 5 sieht mir nach Calliteara sp. aus.
    Ich hatte mal Calliteara horsfieldii aus Thailand mitgebracht. Die sahen genauso aus. Fressen so ziemlich alles. :grinning_squinting_face:


    Servus und bis Samstag.
    Rudi

  • Hallo Rudi,


    also das ist ein richtiges Monster. Einen nerii hab ich noch nie live gesehen, kann es also schwer beurteilen, aber das hier ist wirklich riesig.


    Ja, gerade ist bei der Raupe Eiche drin. Morgen schau ich, ob sie was gefressen hat und leg dann ggf. auch noch Traubenkirsche dazu.


    Also Callitaera könnte wirklich passen. In Taiwan gibt es aber 10 Arten und salopp gesagt, sind das alles mausgraue Falter, mit ein paar Ausnahmen eben. Morgen schau ich sie mir mal genauer an, aber ich bezweifle, dass ich das einigermaßen bestimmen kann. Aber vielleicht findet sich da ja noch ein Experte. Und im Grunde reicht ja, dass sie so gut wie alles fressen. :grinning_squinting_face:


    Ja, bis Samstag. Da können wir uns die Falter ja vielleicht auch mal genauer anschauen. Da ist nämlich auch noch mindestens eine weitere andere Schwärmer Art dabei, aber nur ein paar Männchen.

  • Da können wir uns die Falter ja vielleicht auch mal genauer anschauen. Da ist nämlich auch noch mindestens eine weitere andere Schwärmer Art dabei, aber nur ein paar Männchen.


    Können wir gerne machen.


    Übrigens habe ich gerade noch mal nachgesehen: PITTAWAY beschreibt Marumba dyras auch von Taiwan.


    So viel zur Literatur.... :winking_face:


    Wir sehen uns.
    Rudi

  • Ok, die Callitaera sehen doch irgendwie komplett verschieden aus. Bei einem Vergleich der Bilder sieht mir das schon ziemlich nach Callitaera lunulata takamukana (der Name gefällt mir :D) aus.


    Ja, hab ich bei Sphingidae of the eastern palaearctic auch gesehen, aber eben nur ein Ort und bei sperchius heißt es, dass sie bis hin zu 2000m ziemlich häufig sein sollen.

  • Also ich hab jetzt mal Jurgen Vanhoudt gefragt, besonders bezüglich Nr. 4, dem potentiellen Lebeda nobilis:
    "Yes nr 4 is Lebeda nobilis, it is the only Lebeda species on Taiwan, 5 is not a Lasiocampidae (Dasychira/Calliteara is probably correct), nr 7 is Euproctis inornata (feeds on Salix, quite nice caterpillar, see my blog)."


    Dann fehlt uns also nur noch die Nr. 6. Ist aber auch nicht so wichtig, weil es davon sowieso so gut wie keine Eier sind.


    Da euch aber die Arbeit auszugehen scheint, kommt morgen noch die Nr. 8, ein kleiner weißer Spanner. :grinning_squinting_face:

  • Heute früh hab ich mal die geschlüpften Raupen kontrolliert. Bei den Callitaera läuft alles super. Sie lieben die Eiche, es sind deutliche Fraßspuren und Kot zu sehen. Die Marumba Raupe hat sich gestern Abend sofort auf die Mittelrippe eines Eichenblattes gesetzt, heute früh saß sie immer noch genauso da. Über Nacht sind zwei weitere Raupen geschlüpft. Ich hab sie dann in eine Box mit Eiche und Traubenkirsche gesetzt. Beide sind sofort auf die Eiche gekrochen und eine hat ein bisschen zögerlich auch schon daran gefressen. Ich denke mal, sie haben sich somit als sperchius geoutet. Ich hol jetzt dann noch ein bisschen richtig schön frische und weiche Quercus rubra. Das mögen sie bestimmt lieber. Ich hoffe, dass die weiteren Raupen auch bald schlüpfen. Fast alle Eier sehen sehr gut aus und einige zeigen auch schon eine fortgeschrittene Raupenentwicklung.


    Die Falter wurden übrigens in Lishan (Tri-Mountain) in 2000m Höhe gefangen.

  • Hallo Fabian.


    Quercus rubra ist für Marumba Arten als Futter nicht geeignet.


    Wenn sie überhaupt angenommen wird, ergeben sich später meist Totalausfälle.
    Solltest du um diese Jahreszeit noch mehltaufreie andere Eichen haben, egal welche, sind diese der rubra unbedingt vorzuziehen.
    Quercus rubra ist ein reines Notfutter, und wenn es mal damit klappt, ist es wie ein Sechser im Lotto.


    Tschau
    Rudi

  • Langsam treiben mich die Marumba in den Wahnsinn. Jetzt sitzen alle 6 bisher geschlüpften Raupen auf Prunus padus. Richtig gefressen haben sie aber bis jetzt werder von Eiche, noch an Traubenkirsche. Hat vielleicht jemand einen Tipp, wie man sie dazu bringt, anzufangen zu fressen? Dunkel stehen sie schon. Sie sind in einer kleinen Plastikbox, die aber nicht dicht ist (Feuchtigkeit kann also entweichen). Zuerst hatte ich sie einfach so drin. Jetzt hab ich den Deckel testweise mal leicht angesprüht, damit die Feuchtigkeit ein bisschen höher ist und sie vielleicht trinken können, aber es tut sich auch nicht wirklich was.

  • AD

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!