Schwalbenschwanz Futterpflanzen

  • Hi!


    Nachdem heuer sieben Schwalbenschwänze zu früh geschlüpft sind, hab ich sie im Flugkäfig gehalten und Handpaarungen vorgenommen. Nun sind die ersten Eier auf den kleinen Karottenpflänzchen, die ich ihnen zur Verfügung gestellt habe.
    Sollten diese tatsächlich befruchtet sein, wird sich bei mir früher oder später ein Problem ergeben: zu wenig Futter. Ich hab ein paar eingetopfte Karotten und zwei Töpfe Fenchel vom Vorjahr, aber lange wird das nicht ausreichen. Weinraute bekomm ich leider nirgends, ich war schon in den verschiedensten Geschäften.


    Hat jemand von Euch eine Idee, wo ich jetzt passende Futterpflanzen herbekommen könnte? Ich wär sehr dankbar für Tipps. Ich tauche auch gerne Futterpflanzen gegen Räupchen ;)


    LG Karin

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • Hallo Karin


    einfach zu einer Gärtnerei fahren und noch einige Fenchelflänzchen kaufen. Die sind ja nicht teuer. Pflanze sie ein und stell sie warm. Dann wachsen sie auch gut und du kannst sicher ein paar Raupen durchbringen.


    Außerdem solltest du nur wenige Eier für dich behalten. Dann könnte dann Futter ausreichen.


    Alternativ kannst du es mit Citrus versuchen. Dill wächst auch sehr schnell.


    Grüße

  • Moin.


    Wie schon Julia geschrieben hat dürfte Giersch die echte Alternative sein, da alle anderen Pflanzen zu langsam hochwachsen werden, um die L4 und L5 durchzubringen.


    Mach doch ein paar, die du unbedingt für die Weiterzucht brauchst, gut auf Fenchel etc.
    und die Masse auf Giersch.


    Gruß
    Rudi

  • Hallo,


    Giersch geht hervorragend. Ich hatte einige verschiedene Papilio machaon ssp. Zuchten auf Giersch gemacht, ohne jegliche Probleme. Auch der Wechsel von z.B. Möhre auf Giersch verläuft ohne Probleme.
    Nachteil: Giersch welkt innerhalb eines Tages, selbst wenn du ihn in´s Wasser stellst. Du mußt jeden Tag neues Futter heranschaffen.


    Grüße, Heiko

  • Hallo Karin,


    habe auch schon gute Zuchterfolge mit Levisticum officinale gemacht, Weinraute hätte ich auch gegen ein kleines Endgeld abzugeben. Nehmen sie aber nach meinen Erfahrungen nur sehr schlecht an. Citrus nehmen sie gar nicht an!



    Nette Grüße
    Annett

  • https://www.exotic-insects.com
    AD
  • Hi!


    Ah, danke, dann werd ich danach auch suchen. Gute Idee. Wenn du sagst, das nehmen sie lieber als Weinraute..
    Ich hab mit keinem von beidem Erfahrungen gemacht bisher, da ich immer genug Karotte und Dill hatte. Aber dafür ist ja so ein Forum da. Danke für den Tipp mit dem Liebstöckel.


    LG Karin

  • ... bei uns steht überall Pastinak, die es über den Winter geschafft hat. Die Pflanzen sind zum Teil schon recht kräftig und legen jetzt auch flott zu. Als Futter habe ich damit stets sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich weiß allerdings nicht, wieviel davon bei Euch in Österreich um diese Jahreszeit so rumsteht....


    Liebe Grüße, Stefan

  • Hi!


    Bei mir sind die ersten Raupen geschlüpft!
    Leider fällt es mir recht schwer, die angegebenen Futterpflanzen im Freiland zu erkennen. Gekauft hab ich inzwischen einige Töpfe Dill, Weinraute und Maggikraut. Die Minis fressen jetzt an Dill. Ein Fleckchen mit Giersch hab ich auch ausfindig machen können.. aber Pastinak ist mir bei uns noch nicht aufgefallen.. ich halt jedenfalls die Augen offen. Aber wenn das Zeug nicht blüht ist es wirklich schwierig zu erkennen.


    LG Karin

  • Hallo,


    man könnte probieren wieviel grün Karotten oder Fenchel bringen wenn man die Möhren bzw. Fenchelknollen vom Gemüsestand austreiben läßt, die wollen ja nun Blütenstände machen. Bei genügend Temperatur müßte das recht schnell gehen, und es ist ja gewaltig Reserve in der Knolle gespeichert. Mit Fenchel kann man sofort anfangen, weil die oft schon viel grün beim Verkauf haben. Karotten dürfen nicht zu kurz abgeschnitten worden sein, machen im Topf aber Wurzeln.


    Gruß Elmar

  • ....überall,zu jeder Jahreszeit,auch in größerer Menge und in guter Bioqualität
    zubekommen ist Petroselium crispum (Petersilie).
    Habe ich vor vielen Jahren schon, mitten im Winter,P.machaon erfolgreich mit gezüchtet. ;)

    Wer mit Tieren und Pflanzen in der richtigen Weise umzugehen weiß,
    erschließt für sich Quellen unversiegbaren Reichtums. ( Max Metzger )

  • Your partner for good dried lepidoptera at fair prices" alt="LEPIDOPEXCHANGE
    AD
  • Hi!


    Wirklich? Die nehmen die Petersilie wirklich an? Ich war mir da nicht sicher, da ich auf angebauter Petersilie noch nie Raupen gefunden hab sondern immer nur auf Dill, Fenchel und Karotte.. daher dachte ich, die Petersilie scheint nicht geeignet zu sein.
    Aber wenn das so ist, werd ich auch Petersilie besorgen.


    Karotten hab ich schon eingetopft ;)
    Stiegenhaus und Balkon sind schon voll davon :)


    Beim Fenchel ist ja leider der Wurzelteil immer weggeschnitten, der wird nimma, wenn man ihn einpflanzt. Leider.


    Danke für die lieben Anregungen! Ich hoff ich bring möglichst viele Raupen durch! Ich geb aber auch gern welche ab, wenn jemand Interesse hat. ;)


    LG Karin

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!