Warum finde ich keine Raupen?

  • Hallo liebe Gemeinde!


    Ich habe mich, wie jedes Jahr auf die Suche nach Nesselfalter-Nestern gemacht.

    Bei uns habe ich schon seit Jahren keine Adulten Aglais io oder Aglais urticae gefunden.

    Nur als ich noch ein kleines Kind war waren sie sehr häufig, allerdings habe ich in meinem ganzen Leben noch nie ein Nest gefunden.


    Nun wanderte ich heute an einem kleinen Bach entlang und bemerkte angeknabberte Brennesseln. Ich habe auch die Blattunterseiten angeschaut...keine Raupen. Nirgendwo. Nun habe ich aber an der Blattunterseite Raupenkot (?) entdeckt. Kann es einfach nur sein das die Raupen von den Vögeln vertilgt werden? Aber was ist dann mit den Gespinnstmotten die hier überall wie auf dem Präsentierteller "rumhängen"? Die findet man ja auch ohne Probleme.


    Ich kann mir langsam nicht mehr vorstellen, dass ich einfach zu blöd zum suchen bin.😅


    Bin für jeden Ratschlag dankbar!



    Sandra


    Anbei noch ein Foto vom vermeintlichen Raupenkot.

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Hallo Manfred!


    Ich laufe die Strecke fast jeden Tag ab und das auch im Winter und habe nichts gefunden.🤔


    Vielleicht waren es ja nur ein paar wenige und somit war das Nest nicht so leicht zu entdecken und wenn die sich später eh vereinzeln habe ich ja gar keine Chance was zu finden.


    Aber es wird so sein wie du sagtest. Die Falter fliegen schon wieder und es müssten wenn denn Eipakete zu finden sein.

  • Hallo Sandra,

    Nesselfalter Nester sind kaum zu übersehen. Wenn man die Augen offen hält findet man sie schnell wenn auch welche da sind. Ich persönlich finde auch nur noch selten welche. 2013 als ich mit der Schmetterlingszucht angefangen habe waren es bei mir noch recht viele Nester. Aber auch damals habe ich nicht immer überall welche gefunden. Sowohl kleine Füchse als auch Tagpfauenaugen fand ich an saftigen Brennesseln welche an Grabenrändern in sonniger Lage wachsen. Bei Tagpfauenaugen geht es auch etwas schattiger. Ich würde dir empfehlen möglichst viele verschiedene Stellen gründlich abzusuchen. In 3 Wochen etwa könntest du Nester der zweiten Generation des Jahres finden.

    Beste Grüße, David

  • Hallo Sandra,


    Das stimmt wohl, habe auch erste frische Falter von urticae gesehen. Da ist diese Generation wohl durch. Ich fand beim Vorübergehen 2 Raupen vom Admiral, aber diese findest du nur einzeln in abgeknickten Brennesselblättern. Ein Nest von neustria am Apfelbaum, ...

    Wenn du nur auf Nesselfalter aus bist, kann es eben sein, dass das Datum nicht genau passt und dann sind sie schnell weg!

    Vielleicht solltest du auch mal nach anderen Raupen suchen ...


    Viel Erfolg


    Leo

  • Lieber David, lieber Leo,


    Danke für eure Hinweise!


    Verdämmt! Da muss ich sie wohl tatsächlich verpasst haben.🙈😅


    Mit den Tagpfauenaugen und den Kleinen Füchsen verbinde ich halt so viele Kindheitserinnerungen. Ich habe auch nur zweimal als Kind, in freier Wildbahn einen Papilio machaon gesehen, danach nie wieder.


    Was hier allerdings sehr viel rumfliegt sind Bläulinge aber welche Art genau kann ich euch nicht sagen, da komme ich nicht dicht genug ran um ein Foto zu machen. Scheint aber jemanden von der Behörde aufgefallen zu sein. Seit letzten Jahr gibt es dort keine Mäharbeiten mehr.


    Liebe Grüße


    Sandra

  • Hallo Sandra,

    das mit den Bläulingen finde ich etwas zum Schmunzeln. Da müssen wir uns alle ranhalten um mal ein gutes Bild schaffen. Das hält fit;):thumbup:

    Ich hatte am We z.B, so kleine Büsche, die voll von Argus, Argyrognomon, Icarus, ... waren! zig Falter auf einem Kleinen Haufen ... Aber um ein gutes Bild zu schießen brauchst du selbst da viele Versuche! Da passt mal das Licht nicht, dann ist da extrem viel Unruhe drinnen usw.

    Also bitte Geduld und sei hartnäckig. Interessant wird es dann, wenn du anhand deiner Bilder die Arten auch bestimmen kannst.

    Ein kleiner Tipp am Rande: Ich fahre oft weite Strecken um spezielle Falter zu suchen und zu fotografieren. Wienn in deiner Nähe nicht mehr soviel fliegt, dann solltest du dich mit Jemanden kurzschließen, der gute Biotope kennt.

    So lernst du interessante Gegenden und Menschen kennen.

    Viel Erfolg dabei

    Leo

  • Viele Bläulinge werden von "Urinpfützen" angelockt.

    Mann (Frau) muß ja nicht direkt in die Landschaft pisseln.

    Lehmige Stelle suchen, etwas abseits, bischen festtreten und mit "Nachttopf" füllen.

    Öfter mal (am besten täglich, nach Regen immer) auffrischen.

    Weitere "Excremente" bingen oft andere Schönheiten - Schillerfalter, Eisvögel ....

    Klingt nicht sehr appetitlich, aber echte Entomologen schrecken vor nichts zurück.

    Auf Reisen habe ich sogar so NEUE Arten entdeckt.


    Manfred

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Hallo, hier ist es aber auch so, mal eineinzelner io, keine kleinen Füchse. Ich habe alle Stellen abgeklappert, wo früher viele Nester waren. Liegt wohl daran, dass viele Stellen mit Pest. verschmutzt sind, das Wetter verrückt spielt und die Generationen durcheinander sind, also hier in Süd Niedersachsen.


    Joachim

  • Morgen Allerseits.


    Ja stimmt dieses Jahr war es lange kühl. Das mit den Pestiziden wird warscheinlich in Ackernähe sehr warscheinlich sein aber hier in den Parks, kann ich mir das eigentlich nicht (mehr) vorstellen. Das Bewusstsein der Leute hier, wächst wieder immer mehr. Zwar m.M. wegen dem Wildbiebenhype aber das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Das war auch mal anders.


    Mal sehen ob ich heute etwas interessantes entdecken kann!

  • Wenn du die Möglichkeit hast und etwas Ausdauer, so sähe jetzt ein kleines Beet/ein paar Eimer

    mit RUKKULA an.

    Seit einigen Jahren fliegt verstärkt Pieris manni. Die 3. Generation (wenn der Rukkula blüht) ist sehr

    stark und die Weibchen legen bevorzugt darauf ab.

    Durch "Eimerzuchten" kannst du dir das ganze Jahr Weißlinge züchten.

    Alle Generationen schauen verschieden aus.

    Ein oder mehrere Weibchen fangen, über Rukkula .. Röhre aus Damenstrumpf/Vorhangstoff spannen,

    "Schädlinge wie kleine Spinnen/OhrwürmerFlorfliegen/Marienkäfer ..." heraussammeln,

    Weißlinge legen selbst in diesen kleinen "Röhren" gut ab.

    Bilder von Weißlingen, Sommer 2020, findest du unter -Policeman-

    viel spaß

    Manfred

  • Gute Idee Manfred!


    Das ist auf jeden Fall eine Überlegung wert! Ich habe nur keinen Platz mehr. 😅 Im Moment habe ich schon Möhren und Dill die bald in Blüte stehen werden und Fenchel.


    Aber ich werde das mal mit dem Kindergarten hier besprechen. Ich denke das ist eine gute Sache, wo auch die kleinen ihre Freude dran haben können und wenn kein Falter seine Eier ablegt, hat man trotzdem frischen Ruccola für Pizza oder Salat.👍🏻

  • http://www.silkmoths.eu
    AD
  • Seit einigen Jahren fliegt verstärkt Pieris manni. Die 3. Generation (wenn der Rukkula blüht) ist sehr

    stark und die Weibchen legen bevorzugt darauf ab.

    Das ist ja mal ein guter Tip.

    Hab bis jetzt noch nie gehört, dass Pieris mannii so gerne auf Rucola ablegt.:thumbup:


    Ich dachte, die wären auf Iberis sp. und deren nächste Verwandte beschränkt.

    Ich selbst konnte sie bisher nur daran finden.


    Rudi

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!